Ansage aus dem Süden

BVB: München-Boss ätzt gegen Borussia Dortmund – „Mir tut es jetzt schon leid“

Angriffe aus dem Süden sind sie bei Borussia Dortmund gewohnt. Nun nimmt es allerdings eine neue Dimension an – wenn auch nicht ganz ernst gemeint.

Dortmund – Wenn Borussia Dortmund am 29. Juli in der ersten Runde des DFB-Pokals beim TSV 1860 München gefordert ist, ist die Rollenverteilung klar - sollte man zumindest meinen. Auf der einen Seite steht der Gast aus dem Ruhrgebiet, der auf dem Papier als klarer Favorit in die Partie geht, und auf der anderen Seite der Drittligist, der sich über eine der besten Mannschaften Deutschlands als Gegner freuen darf. 1860-Präsident Robert Reisinger (58) sieht jedoch eine andere Rollenverteilung.

VereinBorussia Dortmund
Gründung19. Dezember 1909
TrainerEdin Terzic
OrtDortmund

BVB: München-Boss ätzt gegen Borussia Dortmund - „Mir tut es jetzt schon leid“

„Mir tut es jetzt schon leid, dass Dortmund wieder nicht nach Berlin fährt“, sagte Robert Reisinger lachend am Mittwoch (6. Juli) gegenüber der Bild-Zeitung und ergänzte: „Im Ernst: Das ist für mich ein vorgezogenes Finale und wir werden alles dafür tun, eine Runde weiterzukommen.“

Reisinger ist gedanklich bereits in Runde zwei. „Dann muss neu überlegt werden“, sagte der Boss des BVB-Gegners, angesprochen auf die Frage nach einem temporären Umzug in ein anderes Stadion, sollte der Coup gegen Borussia Dortmund gelingen. Der Umzug ins Münchner Olympiastadion sei vorstellbar: „Natürlich ist das Grünwalder Stadion eine Festung, aber wirtschaftlich muss man nachdenken und sämtliche Optionen ausloten.“

BVB trifft im DFB-Pokal auf 1860 München und peilt die nächste Runde an

Unbegründet ist die Hoffnung beim TSV 1860 München nicht, in die zweite Runde des DFB-Pokals einzuziehen. Vergangene Saison hatte sich der BVB als Titelverteidiger bereits in der dritten Runde aus dem Wettberwerb verabschiedet - mit einer 1:2-Niederlage beim Zweitligisten FC St. Pauli. 1860 wiederum besiegte wiederum in Runde zwei den Revier-Rivalen FC Schalke 04 mit 1:0 im Grünwalder Stadion.

1860-Präsident Robert Reisinger nimmt den BVB aufs Korn.

Seither hat sich bei Borussia Dortmund allerdings vieles geändert: Der halbe Kader wurde ausgetauscht und an der Seitenlinie steht nach dem Aus von Marco Rose erneut Edin Terzic als BVB-Trainer - und dieser weiß, wie es geht, den Pott zu gewinnen: Terzic hatte den BVB 2021 als Interimstrainer zum Pokal-Sieg geführt.

Rubriklistenbild: © Mis/Imago