Salzburg-Quintett im Visier

BVB plant große Transfer-Offensive: Karim Adeyemi ist erst der Anfang

Karim Adeyemi ist heißester Transfer-Kandidat beim BVB. Weitere Salzburg-Profis sind im Blick.

Dortmund - Offiziell lässt sich Karim Adeyemi nicht in die Karten schauen. Die Blickrichtung geht im Moment zum Champions-League-Achtelfinale gegen Bayern München.

VereinBorussia Dortmund (BVB)
Gründung19. Dezember 1909
StadionSignal Iduna Park
TrainerMarco Rose

BVB: Adeyemi nur der Anfang – Dortmund bläst zur Transfer-Attacke

„Wie schon oft gesagt: Mein Fokus ist hier in Salzburg“, sagt der vom BVB umworbene Stürmer auf der Pressekonferenz vor dem Hinspiel in Salzburg. „Es ist noch nichts klar. Was im Sommer passiert, passiert im Sommer.“

Übereinstimmenden Medienberichten zufolge soll sich Karim Adeyemi aber schon für eine Zukunft bei Borussia Dortmund entschieden haben. Noch hakt der Wechsel an der Ablöse-Forderung seines Vereins Red Bull Salzburg.

BVB-Transfer: Neben Karim Adeyemi noch vier weitere Salzburg-Profis unter Beobachtung

Laut Sport1 müsste der BVB für einen Transfer von Karim Adeyemi im Sommer 40 Millionen Euro auf die Bühne legen. Die Verhandlungen zwischen den beiden Vereinen laufen.

Laut Sport Bild ist der junge Stürmer aber nicht der einzige Salzburg-Profi, der die Aufmerksamkeit der BVB-Scouts auf sich gezogen hat. Ein Quartett soll in den Fokus gerückt sein.

BVB beobachtet neben Adeyemi ein Quartett: Rasmus Kristensen ist Transfer-Kandidat

Rasmus Kristensen (Vertrag bis Sommer 2025) gilt als Führungspersönlichkeit bei österreichischen Meister. Der 24-jährige Rechtsverteidiger hat die Mannschaft von Trainer Matthias Jaissle in der laufenden Bundesliga-Saison schon dreimal als Kapitän auf den Platz geführt.

Rasmus Kristensen gilt neben Karim Adeyemi als Transfer-Kandidat beim BVB.

Bekannt ist er auch für seine Torgefahr: Sechs Tore und vier Vorlagen gelangen Rasmus Kristensen bei 18 Einsätzen. Wie ausgeprägt das schwarz-gelbe Interesse am zweimaligen dänischen Nationalspieler ist, bleibt aber fraglich. Schließlich arbeitet der BVB schon mit hoher Priorität am Transfer von Ajax-Star Noussair Mazraoui, der ebenfalls auf der rechten Seite zu Hause ist.

BVB beobachtet neben Adeyemi ein Quartett: Mohamed Camara ist Transfer-Kandidat Nummer zwei

Der nächste Transfer-Kandidat des BVB heißt dem Bericht zufolge Mohamed Camara (Vertrag bis Sommer 2025). Über den defensiven Mittelfeldspieler sagt Trainer Matthias Jaissle, er sei „ein absoluter Krieger auf dem Platz, der defensiv alles abräumt.“

Auch in der Vorwärtsbewegung mit Ball entwickle er sich immer besser. Neben Borussia Dortmund sollen unter anderem auch RB Leipzig und Atlético Madrid interessiert am 22-Jährigen sein.

Auch Mohamed Camara soll Transfer-Interesse des BVB auf sich gezogen haben.

BVB beobachtet neben Adeyemi ein Quartett: Nicolas Seiwald ist dritter Transfer-Kandidat

Transfer-Kandidat Nummer drei ist Nicolas Seiwald (Vertrag bis Sommer 2024). Das 20-jährige Red-Bull-Eigengewächs gilt als besonders spielintelligent und strategisch talentiert.

Matthias Jaissle ist überzeugt von seinem Achter-Ass: „Er kann zu einem internationalen Top-Spieler heranwachsen.“ Medial wird Salzburgs Shooting-Star bereits als Alpen-Kroos gefeiert, weil seine Spielweise dem Nationalspieler von Real Madrid gleicht.

BVB beobachtet neben Adeyemi ein Quartett: Auch Noah Okafor gilt als Transfer-Kandidat

Der Vierte im Bunde ist mit 21 Jahren schon Schweizer Nationalspieler. Stürmer Noah Okafor (Vertrag bis Sommer 2024) gilt als Antritts-schnell und technisch versiert, was der VfL Wolfsburg in der laufenden Champions-League-Saison bereits zu spüren bekam (alle Transfer-News zum BVB auf RUHR24).

Inklusive Karim Adeyemi: Die BVB-Bosse haben sich angeblich fünf Transfer-Kandidaten bei Red Bull Salzburg ausgeguckt.

Beim 3:1-Sieg seiner Salzburger steuerte Noah Okafor einen Doppelpack bei. Sein Tor zum 1:0 gegen den FC Sevilla ebnete zudem den Weg ins Achtelfinale gegen den FC Bayern.

BVB: Transfer von Karim Adeyemi wird teuer – weitere Ablöse-Kracher schwer machbar

Rasmus Kristensen, Mohamed Camara, Nicolas Seiwald und Noah Okafor stehen in Salzburg noch langfristig unter Vertrag. Wahrscheinlich ist dennoch: Über kurz oder lang wird die Zukunft des talentierten Quartetts im Ausland liegen. Wie ausgeprägt das BVB-Interesse an jedem Einzelnen ist, geht aus dem Bericht aber nicht hervor.

Als gesichert gilt weiterhin nur, dass mit Nachdruck an der Verpflichtung von Karim Adeyemi gearbeitet wird – der FC Bayern ist unterdessen aus der Verlosung, wie tz.de* berichtet. Sollte eine Einigung mit Red Bull Salzburg erzielt werden, sind weitere finanzielle Kraftakte schwer zu stemmen. *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Hnas Punz/AFP