Michael Zorc klärt auf

BVB-Transfers: Dortmund-Neuzugänge müssen drei Eigenschaften mitbringen

Der BVB möchte bei Transfers auf drei Eigenschaften achten. So soll der Bayern-Angriff gelingen.

Dortmund – Borussia Dortmund und die Mentalitätsfrage – seit Jahren begleiten die Schwarz-Gelben immer die gleichen Probleme. Nach der 2:5-Pleite gegen Leverkusen nannte BVB-Kapitän Marco Reus das Kopfproblem als Grund für das Desaster. „Leider ist es ein Kopfproblem, weil wir uns zu viele Gedanken machen. Dann ist es einfach eine Blockade“, so der 32-Jährige bei DAZN. Die Westfalen gehen in die Ursachenforschung.

NameMichael Zorc
Geboren25. August 1962 (Alter 59 Jahre), Dortmund
Größe1,83 Meter
Aktueller VereinBorussia Dortmund
PositionSportdirektor

BVB-Transfers: Dortmund erwartet jetzt drei Eigenschaften von Neuzugängen

Mit dem BVB-Transfer von Niklas Süle könnte ein erster Schritt getan sein. Der viermalige deutsche Meister mit dem FC Bayern München könnte die Gewinner-Mentalität mit nach Dortmund bringen. Wenngleich auch der Innenverteidiger am Samstag (12. Februar) vor allem beim 1:1-Gegentreffer bei der 2:4-Niederlage des FCB beim VfL Bochum schlecht aussah.

Laut BVB-Sportdirektor Michael Zorc, der in der Arbeit von Marco Rose einen klaren Plan sieht und keine Trainer-Diskussion aufkommen lassen möchte, könnten weitere personelle Änderungen im Kader von Borussia Dortmund folgen. Der 59-Jährige erwartet drei Eigenschaften von potenziellen Neuzugängen.

BVB-Transfers: Michael Zorc möchte Widerstandsfähigkeit, Robustheit und mentale Stärke sehen

„Manche Spieler entwickeln sich besser, manche Spieler entwickeln sich nicht so gut“, erklärte Michael Zorc im Interview mit Sky. Die Optimierung des Kaders laufe permanent und werde auch nicht mit einem Rückschlag, wie der Pleite gegen Leverkusen oder dem DFB-Pokal-Aus, umgeschmissen.

Klar ist für den Sportdirektor aber auch, dass „wir die eine oder andere Niederlage zu viel hatten“. Das solle sich in Zukunft beim BVB ändern. So nennt Michael Zorc gegenüber Sky drei Eigenschaften, die Neuzugänge verkörpern müssten: Widerstandsfähigkeit, Robustheit und mentale Stärke.

Der BVB um Sportdirektor Michael Zorc möchte bei Transfers auf drei Eigenschaften achten.

BVB-Transfers im Winter laut Michael Zorc nicht möglich gewesen

Eigenschaften, die etwa ein Spieler wie Erling Haaland mitbringt. Auch Jude Bellingham können diese Punkte attestiert werden, wenngleich der 18-Jährige gerade im zentralen Mittelfeld noch gewisse Schwankungen in seinen Leistungen zu verzeichnen hat. Niklas Süle bringt diese Punkte ebenfalls mit, kommt aber erst im Sommer zu Borussia Dortmund. Mit mehreren ähnlichen Typen auf dem Platz könnte der BVB den FC Bayern angreifen. Michael Zorc relativiert allerdings: „Das ist nicht unser Ansatz. Wir wollen aus unseren Rahmenbedingungen das Bestmögliche schaffen.“

Kurzfristige Änderungen im Winter seien laut Michael Zorc nicht möglich gewesen: „Die wirtschaftliche Situation ist nicht zum Totlachen. Wir müssen genau überlegen, wo wir investieren. Wenn es nicht sinnvoll erscheint, machen wir es nicht. Wir müssen auch die Situation im Sommer abwarten, was sich ergibt. Welche Abgänge haben wir noch? Stichwort Erling Haaland, da wissen wir noch nicht Bescheid.“ Ein Transfer des Norwegers dürfte die Planungen beim BVB wohl nochmal grundsätzlich verändern.

Rubriklistenbild: © Dennis Ewert/RHR-FOTO

Mehr zum Thema