Sebastian Kehl gibt Auskunft

Bis 31. Januar: BVB-Boss stellt weitere Transfers in Aussicht

Sebastian Kehl schließt weitere BVB-Transfers nicht aus. Noch im Januar könnte es Bewegung geben.

Dortmund – Das Transfer-Fenster in Deutschland schließt am 31. Januar um 18 Uhr. Bis dahin könnte in den Kader von Borussia Dortmund noch weitere Bewegung kommen.

BVB besiegt FC Augsburg mit Neuzugang Julian Ryerson

Beim 4:3-Sieg des BVB gegen den FC Augsburg feierte Julian Ryerson sein Debüt im schwarz-gelben Trikot. Nur wenige Tage zuvor war sein Wechsel von Union Berlin nach Dortmund offiziell geworden.

„Wir haben ihn schon länger verfolgt“, sagte Sportdirektor Sebastian Kehl vor dem Spiel bei DAZN. Der BVB habe auf die Verletzung von Thomas Meunier reagieren wollen, der mit einem Muskelfaserriss in der Wade länger ausfällt.

Sebastian Kehl hat die Transfer-Aktivitäten des BVB noch nicht für beendet erklärt.

BVB-Boss stellt weitere Transfers in Aussicht: Bis 31. Januar ist noch Zeit

Ryerson bescheinigte Kehl eine ausgeprägte Mentalität, ein großes Herz und Schnelligkeit. Der Norweger sei ein guter Zweikämpfer, könne viele Positionen spielen.

Auf die Frage, ob die Transfer-Aktivitäten des BVB mit dem neuen Rechtsverteidiger abgeschlossen seien, antwortete Kehl: „Das würde ich so noch nicht unterschreiben wollen, weil ich auch noch nicht ganz genau weiß, was noch passiert.“

Der BVB hofft noch immer auf Abgänge wie jenen von Nico Schulz. Kehl: „Vielleicht tut sich auf der Abgabenseite noch was. Aber ein paar Tage haben wir ja noch Zeit.“

Rubriklistenbild: © Revierfoto, BVB, Collage: RUHR24