Kaderplanung zur Saison 2022/23

BVB: Transfer-Offensive nicht beendet – ein Spieler fehlt noch

Das Gerüst des BVB-Kaders für die Saison 2022/23 steht. Ein Spielertyp fehlt Borussia Dortmund aber noch.

Dortmund – Borussia Dortmund hat auf dem Transfermarkt enorm zugeschlagen. Der BVB-Kader der Saison 2022/23 geht runderneuert in die neue Bundesliga-Spielzeit. Auf der Seite der Neuzugänge sind die Planungen der Schwarz-Gelben fast abgeschlossen.

VereinBorussia Dortmund
Gründung19. Dezember 1909
TrainerEdin Terzic
OrtDortmund

BVB-Transfers fast abgeschlossen: Ein Spielertyp fehlt Dortmund aber noch

Mit dem Transfer von Sebastien Haller von Ajax Amsterdam schließt der BVB die Lücke, die durch den Wechsel von Erling Haaland zu Manchester City im Sturm entstand. Wenngleich die Verpflichtung des 28-Jährigen erst im Juli bekannt gegeben wird: Dortmund hat sich in jedem Mannschaftsteil personell verstärkt (alle BVB-Transfer-News bei RUHR24).

Im Tor mit Alexander Meyer, in der Abwehr mit Nico Schlotterbeck und Niklas Süle, im Mittelfeld mit Salih Özcan und im Angriff mit Karim Adeyemi sowie Sebastien Haller – die BVB-Neuzugänge können sich sehen lassen. Wie die Bild berichtet, fehlt Dortmund jetzt nur noch ein Spielertyp für den Abschluss der Transfer-Planungen auf der Zugangsseite.

BVB-Transfer für Linksverteidiger-Position nur nach Abgängen möglich

Der BVB gilt als Transfer-Favorit beim deutschen Nationalspieler David Raum, doch aktuell ist eine Verpflichtung des Linksverteidigers wohl kaum möglich. Damit Borussia Dortmund auch die letzte Position im Kader füllen kann, muss sich erst auf der Abgangsseite etwas tun.

Zwar öffnete die TSG Hoffenheim die Tür für einen BVB-Transfer von David Raum – laut TSG-Manager Alexander Rosen seien die Sinsheimer gesprächsbereit – doch letztlich kann der Bundesliga-Konkurrent den Preis bestimmen. Eine Ausstiegsklausel greift erst im Sommer 2023, der Marktwert des Linksverteidigers wird auf 20 Millionen Euro geschätzt. Zumal es zahlungskräftige Konkurrenz aus England geben soll.

Ein Spielerltyp fehlt dem BVB und Sportdirektor Sebastian Kehl (r.) noch, ehe die Transferplanungen abgeschlossen sind.

BVB-Transfer von David Raum: Nico Schulz und Raphael Guerreiro als Abgangskandidaten

Demnach ist klar: Der BVB kann David Raum nur verpflichten, wenn sich auf der Abgangsseite etwas tut. Die Linksverteidiger Nico Schulz und Raphael Guerreiro können bei akzeptablen Angeboten gehen. Ersterer fällt vor allem mit seinem Gehalt von kolportierten acht Millionen Euro stark ins Gewicht.

Dass Borussia Dortmund neben Schulz, Guerreiro und Youngster Tom Rothe noch einen vierten Linksverteidiger verpflichtet, erscheint als sehr unwahrscheinlich.

BVB hat Transfer-Planungen fast abgeschlossen: Rückkehrer als gefühlter Neuzugang

Weitere Positionen soll der BVB nicht mehr verstärken wollen – zumindest im Sommer-Transferfenster 2022. Denn neben den externen Neuzugängen baut Borussia Dortmund auch auf interne Lösungen. Auf der rechten Abwehrseite haben die Schwarz-Gelben künftig mehr Auswahl.

Aus dem Nachwuchs fanden Linksverteidiger Tom Rothe, Rechtsverteidiger Lion Semic und der offensive Flügelspieler Jamie Bynoe-Gittens den Weg zu den Profis. Hinzu kommt Mittelfeldspieler Göktan Gürpüz – und ein Rückkehrer als gefühlter Neuzugang. Rechtsverteidiger Mateu Morey winkt nach über einjähriger Verletzungspause das Comeback im Mannschaftstraining.

Rubriklistenbild: © Christopher Neundorf/Kirchner-Media, Dennis Ewert/RHR-Foto - Montage: RUHR24

Mehr zum Thema