Große Sorgen in der Defensive

Sonst droht das große Abwehr-Loch: BVB muss jetzt bei zwei Profis handeln

BVB-Spieler stehen im Kreis
+
Dem BVB droht ein Abwehrproblem. Manuel Akanji (l.) und Dan-Axel Zagadou (m.) müssten bald verkauft werden.

Ausfälle in der Abwehr plagen Borussia Dortmund. Auslaufende Verträge zweier Profis drohen das Problem zu verschärfen. Der BVB muss handeln – gegebenenfalls mit Transfers.

Dortmund – Mit der kommenden Sommer-Transfer-Periode häufen sich auch die Gerüchte beim BVB. Meistens steht dabei Toptorjäger und Offensivjuwel Erling Haaland (20) im Fokus. Doch im Sommer droht Borussia Dortmund ein ganz anderes Szenario. Denn die Schwarz-Gelben stehen bei gleich zwei Abwehrspielern in Zugzwang: Vertrag verlängern oder verkaufen.

VereinBorussia Dortmund
Gründung19. Dezember 1909
StadionSignal Iduna Park (ehemals Westfalenstadion)
Kapazität81.365
CheftrainerEdin Terzic

BVB-Transfer-Pläne im Sommer: Abwehr-Problem bahnt sich bei Borussia Dortmund an

Neue Spielzeit bedeutet auch neuer Trainer. Marco Rose (44) wechselt nach Dortmund und er wird vermutlich auch einige neue Spieler begrüßen dürfen, denn der BVB bastelt bereits am Kader für die kommende Saison.

Eine Situation erweist sich als besonders kompliziert. Die Verträge der Verteidiger Dan-Axel Zagadou (21), dessen vorzeitiges Saison-Aus nach einer Knie-Operation bereits besiegelt ist, und Manuel Akanji (25), laufen jeweils am 30. Juni 2022 aus.

BVB-Abwehr: Dan-Axel Zagadou und Manuel Akanji mit Vertragsende 2022 – Borussia Dortmund muss handeln

Sollte es zu keiner Vertragsverlängerung kommen, muss der BVB verkaufen – und das zeitnah, um einen ablösefreien Abgang zu vermeiden. Will Borussia Dortmund noch Geld mit Manuel Akanji und Dan-Axel Zagadou verdienen, kommen nur noch zwei Möglichkeiten infrage: die Transfer-Periode im Winter und die im kommenden im Sommer.

Erste Gerüchte um BVB-Verteidiger Manuel Akankj kursieren, laut derer er Teil eines spektakulären Transfer-Tauschs mit Manchester United ist. Ebenfalls involviert in den Plan sind die BVB-Stars Jadon Sancho (21) und Erling Haaland.

Um BVB-Verteidiger Manuel Akanji (l.) kursieren bereits Transfer-Gerüchte.

Geschwächte BVB-Abwehr: Dan-Axel Zagadou verletzt – Transfer-Gerüchte um Manuel Akanji

Doch der Tausch mit Manchester United ist offenbar nicht die einzige Option, die Borussia Dortmund im Falles eines Verkaufs des Schweizers hat. Maxence Lacroix (20), mit dem der BVB wohl schon heimliche Transfer-Gespräche führt, wird ebenfalls als potenzieller Nachfolger für Verteidiger Manuel Akanji gehandelt.

Um Dan-Axel Zagadou, den Abwehr-Hünen des BVB, ist es ruhiger, was die Transfer-Gerüchte anbelangt. Dass er jetzt bereits mit seiner dritten Verletzung in der Saison ausfällt, dürfte mögliche Interessenten zusätzlich abschrecken.

BVB-Transfer im Sommer: Borussia Dortmund will Abwehr-Spieler wohl behalten

Aber muss es wirklich ein Verkauf sein? Die Antwortet lautet nein. Wie die Ruhr Nachrichten (Bezahlinhalt) berichten, würde der BVB sowohl mit Manuel Akanji als auch mit Dan-Axel Zagadou „grundsätzlich gerne verlängern“.

Auch weitere Details zur Vertragsverhandlung sind bekannt: Offenbar wurden noch keine entscheidenden Gespräche geführt. Die Spielerseite müsse sich jeweils noch erklären, Borussia Dortmund sei aber von dem Potenzial der beiden überzeugt.

Video: 2 nach 10: Ist Mats Hummels für Borussia Dortmund wichtiger als Erling Haaland?

BVB mit Abwehr-Problem: Transfers sind bei Borussia Dortmund nötig

Sollte es doch zu einem Verkauf von Dan-Axel Zagadou und Manuel Akanji kommen, muss der Borussia Dortmund in der Abwehr ordentlich aufrüsten. Mit dem Transfer von Mega-Talent Soumaila Coulibaly (17) hat der BVB einen Schritt in die richtige Richtung gemacht.

Doch das ist kaum genug. Ganz aktuell sieht sich der BVB aufgrund eines großen Verletzungspechs vor einem gewaltigen Abwehr-Problem. Sogar Emre Can (27) musste zuletzt häufiger in der Innenverteidigung aushelfen. Da ist es kaum verwunderlich, dass BVB-Berater Matthias Sammer (53) ein Abgang sogar mehr schmerzen würde, als ein Transfer von Erling Haaland, wie er der Sport Bild (Ausgabe vom 24. März) verriet.