Transfer droht

BVB-Abschied von Moukoko: Zwei Top-Klubs mischen mit

Youssoufa Moukoko könnte den BVB im Sommer 2023 verlassen. Zwei Schwergewichte sind in den Transferpoker eingestiegen.

Dortmund – Die Zukunft von Youssoufa Moukoko ist weiterhin ungeklärt. Der Youngster kann den BVB nach aktuellem Stand im kommenden Sommer ablösefrei verlassen. Das ruft die Konkurrenz von Borussia Dortmund auf den Plan.

BVB-Transfer von Moukoko: Zwei Top-Klubs mischen mit

Der FC Liverpool und Manchester United sollen ins Transferrennen um Youssoufa Moukoko eingestiegen sein, wie die Times berichtet. Demnach gibt es Konkurrenz für den FC Chelsea, der als heißester Kandidat für eine Verpflichtung des BVB-Stürmers gehandelt wird.

Den „Blues“ steht derzeit nur ein Stürmer zur Verfügung. Der 18 Jahre alte Angreifer der Westfalen soll Abhilfe leisten. Doch eine Transfer-Entscheidung ist noch nicht gefallen.

BVB hofft auf Verbleib von Youssoufa Moukoko: Verhandlungen laufen auf Hochtouren

Der BVB hofft, Youssoufa Moukoko halten zu können – die Verhandlungen laufen seit Monaten. Ein neues Arbeitspapier soll bereits vorliegen, doch die Unterschrift des Spielers fehlt noch immer.

Zuletzt hieß es, dass die Parteien vor einer Verlängerung des auslaufenden Vertrages stehen würden, doch der Berater des deutschen Nationalspielers widersprich den Berichten. „Ich kann bestätigen, dass wir aktuell noch nicht vor dem Abschluss einer Vertragsverlängerung mit Borussia Dortmund stehen“, sagte Patrick Williams gegenüber Sky.

Youssoufa Moukoko könnte den BVB verlassen.

Der Moukoko-Berater betonte: „Ein Spieler wie Youssoufa ist für alle Top-Klubs auf dieser Welt interessant. Erst recht, wenn er ablösefrei ist und eine Zukunft in der deutschen Nationalmannschaft hat.“

BVB: Youssoufa Moukoko läuft Anthony Modeste den Rang ab

Youssoufa Moukoko hat im Laufe der Saison dem erfahrenen Anthony Modeste den Rang im BVB-Sturm abgelaufen. Der 18-Jährige stand ab dem 9. Bundesliga-Spieltag immer in der Startelf. Er erzielte in 14 Einsätzen 6 Treffer und legte 4 Tore auf.

Für den Youngster soll sein weiterer Werdegang von größter Bedeutung sein: Er pocht auf Einsatzzeiten. Ob er diese beim FC Chelsea, dem FC Liverpool oder Manchester United bekommt? Ab dem 1. Januar 2023 darf das Dortmunder Eigengewächs ohne Zustimmung des BVB mit anderen Klubs verhandeln.

Rubriklistenbild: © Marco Steinbrenner/Kirchner-Media