Keine starke Transfer-Option

BVB erhält für Stürmer keine Angebote – Verbleib in Dortmund wahrscheinlicher

Ein BVB-Stürmer wartet offenbar vergeblich auf Transfer-Angebote. Obwohl er einen Wechsel in Betracht zieht, ist ein Verbleib wahrscheinlicher.

Dortmund – Mit den Worten „Alles richtig gemacht“, kommentierte Youssoufa Moukoko ein Jubelbild von Ansgar Knauff auf Instagram. Sein einstiger Zimmerkollege aus BVB-Jugendzeiten sorgt derzeit mit Eintracht Frankfurt in Europa für Furore.

NameYoussoufa Moukoko
Geboren20. November 2004 (Alter 17 Jahre)
Größe1,79 Meter
Aktueller VereinBorussia Dortmund. (BVB)

BVB-Stürmer hat keine Angebote: Dortmund-Verbleib immer wahrscheinlicher

Für zwei Jahre ist Ansgar Knauff an Eintracht Frankfurt ausgeliehen. Dann kehrt er zu Borussia Dortmund zurück. Das Ziel, Spielzeit zu sammeln und zu einem kompletteren Spieler zu reifen, geht derzeit voll auf. In 16 Pflichtspielen stand der 20-Jährige weit über 1.000 Minuten auf dem Platz.

Ganz anders gestaltet sich die Situation – auch bedingt durch mehrere Muskelverletzungen – für Youssoufa Moukoko. Er kommt seit der Winterpause auf magere 102 Einsatzminuten in der Bundesliga. Nur einmal stand er seit Saisonbeginn überhaupt in der Startelf (bei der 0:1-Niederlage in Mönchengladbach).

BVB-Stürmer Youssoufa Moukoko hat offenbar keine starke Transfer-Option

Während Ansgar Knauff mit seinem Leih-Transfer zu Eintracht Frankfurt nach der Ansicht von Youssoufa Moukoko „alles richtig gemacht“ hat, stagniert der 17-Jährige selbst in seiner Entwicklung. Laut SportBild ist er unzufrieden mit seiner Rolle beim BVB und liebäugelt mit einem Wechsel.

Das Problem: Aktuell gibt es dem Bericht zufolge keine Anfrage aus der Bundesliga für den Wunderknaben, der in der Jugend noch 141 Mal in 88 Spielen traf. Generell habe Youssoufa Moukoko aktuell keine starke Transfer-Option.

BVB-Stürmer Youssoufa Moukoko zieht Transfer in Betracht – Verbleib in Dortmund wahrscheinlicher

Der Grund liegt auf der Hand: Seit er vor knapp zwei Jahren in den Profikader des BVB befördert wurde, hat Youssoufa Moukoko (Vertrag bis Sommer 2023) schlanke vier Tore erzielt. Dem gegenüber stehen 197 Tage, in denen er verletzt fehlte.

Youssoufa Moukoko bekommt beim BVB wenig Einsatzzeit und hat häufig mit Verletzungen zu kämpfen.

Aus Ermangelung an Optionen ist derzeit wahrscheinlich, dass er auch in der kommenden Saison in Dortmund spielt. Ob die Dortmunder einem Transfer-Modell zustimmen würden, das über eine zeitlich begrenzte Leihe hinausgeht, ist darf ohnehin bezweifelt werden.

BVB-Stürmer Youssoufa Moukoko hat Vertrag bis 2023 – Verlängerung kein Selbstläufer

Sein Berater Patrick Williams hatte im Januar 2022 noch der Bild-Zeitung gesagt: „Es ist kein Selbstgänger, dass Youssoufa beim BVB verlängert.“ Angeblich seien Top-Klubs aus England und Spanien an einem Transfer interessiert. „Natürlich haben viele Vereine Interesse an Youssoufa, das ist ja kein Geheimnis. Sein Vertragsende im Sommer 2023 rückt näher, das haben die Top-Clubs auf dem Zettel.“

Moukoko wird darauf hoffen, dass die Karten in der BVB-Offensive ab Sommer neu gemischt werden. Und dass er über einen längeren Zeitraum verletzungsfrei bleibt.

Rubriklistenbild: © David Inderlied/Kirchner-Media