Verstärkung wie Giovanni Reyna

BVB: Transfer-Tauziehen mit Jürgen Klopp – US-Bubi jetzt im Visier

Nach Giovanni Reyna und Christian Pulisic könnte schon bald ein weiterer US-Amerikaner den Weg zum BVB finden. Auch Liverpool-Trainer Jürgen Klopp soll interessiert sein.

Dortmund – National wie auch international zählt Borussia Dortmund längst zu den Top-Adressen für hochtalentierte Nachwuchsspieler. Das hat sich längst auch in den USA herumgesprochen.

Name Reed Baker-Whiting
Geboren 31. März 2005 (Alter 16), Seattle, Vereinigte Staaten
Aktuelles Team Seattle Sounders (#21, Mittelfeld)

BVB: Nach Transfers von Reyna und Pulisic – Dortmund scoutet nächstes US-Juwel

Während Christian Pulisic den BVB als Sprungbrett für einen Wechsel zum FC Chelsea in die Premier League nutzte, spielte sich Giovanni Reyna bei Borussia Dortmund vor seiner Verletzung in die Startelf der Westfalen. Zuletzt wurde der 18-Jährige durch eine hartnäckige Muskelverletzung im rechten Oberschenkel außer Gefecht gesetzt.

In sechs Pflichtspielen musste Borussia Dortmund deswegen bislang auf den amerikanischen Nationalspieler verzichten. Ob es für das Offensivjuwel schon für das kommende Bundesliga-Spiel gegen den 1. FSV Mainz 05 (16. Oktober, 15.30 Uhr) reicht, bleibt abzuwarten.

BVB: Gio Reyna als Vorbild – Borussia Dortmund scoutet US-Juwel Reed Baker-Whiting

So oder so lässt sich bereits jetzt im zarten Alter von 18 Jahren feststellen, dass Giovanni Reyna ein wichtiger Baustein für Cheftrainer Marco Rose ist. Beim BVB kann man folglich mehr als zufrieden mit der Entwicklung des US-Amerikaners sein.

Für die „Schwarz-Gelben“ könnte dies ein weiterer Grund sein, das transatlantische Scouting zu forcieren. Dabei sind die Verantwortlichen offenbar inzwischen auf das nächste amerikanische Top-Talent aufmerksam geworden.

US-Juwel Gio Reyna überzeugt beim BVB auf ganzer Linie.

BVB: Transfer von Reed Baker-Whiting noch „weit, weit entfernt“

Nach Informationen von MLSsoccer.com soll der BVB den 16-jährigen Reed Baker-Whiting ins Visier genommen haben. Neben den Westfalen sollen auch der FC Liverpool und Manchester City Interesse an dem zentralen Mittelfeldspieler von den Seattle Sounders zeigen.

Von möglichen Fortschritten bezüglich eines Transfers soll man allerdings noch „weit, weit entfernt“ sein. Das dürfte unter anderem daran liegen, dass der Youngster nicht über einen europäischen Pass verfügt und somit bis zu seinem 18. Geburtstag keine offizielle Spielberechtigung erhalten würde. Ein Tauziehen zwischen Jürgen Klopp und seinem Ex-Verein deutet sich folglich noch nicht an.

BVB-Transfers: Borussia Dortmund beobachtet US-Juwel Reed Baker-Whiting

In seinem Heimatland gilt Reed Baker-Whiting als großes Talent. Trotz seines jungen Alters durfte sich der US-Amerikaner bereits über vier Einsätze in der Major League Soccer (MLS) freuen.

„Reed ist ein vielversprechender Spieler, der vielseitig einsetzbar ist. Der Fakt, dass er im Alter von 16 Jahren bereits ein Großteil des Jahres mit der ersten Mannschaft trainiert hat, zeigt, dass er bereit ist, der Mannschaft auf dem höchsten Level weiterzuhelfen. Wir freuen uns darauf, ihn bei seiner weiteren Entwicklung zu beobachten“, freute sich Seattle Sounders‘ Sportdirektor Craig Waibel, nachdem Baker-Whiting seinen ersten Profivertrag unterzeichnet hatte.

Beim BVB darf man indes gespannt sein, ob die Verantwortlichen nach Christian Pulisic und Gio Reyna ein weiteres Top-Talent aus Übersee verpflichten werden.

Rubriklistenbild: © Dennis Ewert/RHR-FOTO