Vertrag mit hohem Gehalt

BVB schlägt Transfer-Alarm: Mittelfeld-Star liebäugelt wohl mit Top-Klub

Ein BVB-Star könnte nach Italien wechseln. Der Transfer soll schon im Winter möglich sein, das hohe Gehalt des Spielers wird zum Faktor.

Dortmund – Axel Witsel hat weltweit schon an vielen Orten gekickt. Über Stationen in Belgien, Portugal, Russland und China landete der inzwischen 32-Jährige im Sommer 2018 bei Borussia Dortmund. Im Winter könnte nun eine neue Station in der Vita des Globetrotters auftauchen.

NameAxel Witsel
Geboren12. Januar 1989 (Alter 32 Jahre), Lüttich, Belgien
Größe1,86 Meter
Aktueller VereinBorussia Dortmund (BVB)

BVB: Transfer von Axel Witsel zu Juventus Turin angeblich schon im Winter möglich – Vertrag bis 2022

Schon seit Sommer 2021 halten sich in italienischen und deutschen Medien die Gerüchte über einen möglichen Transfer von Axel Witsel vom BVB zu Juventus Turin. Bisher wurde meist über einen ablösefreien Wechsel im Sommer spekuliert, denn der Vertrag des Belgiers läuft im Sommer 2022 aus.

Dem neuesten Bericht der Bild zufolge könnten die Zeichen jetzt schon früher auf Abschied stehen. Demzufolge ist ein Wechsel von Axel Witsel zu Juventus Turin schon im Winter-Transferfenster (1. Januar bis 31. Januar) angeblich möglich.

BVB: Hohes Gehalt und Konkurrenz im Mittelfeld als Faktoren für Transfer von Axel Witsel

Als potenziellen Grund für eine frühzeitige Trennung nennt die Zeitung unter anderem das fürstliche Gehalt des Spielers. Angeblich verdient Axel Witsel beim BVB neun Millionen Euro pro Jahr. Er selbst sei einem Transfer nach Italien nicht abgeneigt, heißt es.

Im Bericht wird spekuliert, dass ein Wechsel im Januar möglich ist, falls die aktuell verletzten Emre Can und Mahmoud Dahoud wieder fit sind. Ohnehin gesetzt ist im Mittelfeld von Borussia Dortmund Jungstar Jude Bellingham. Die Konkurrenzsituation wäre bei vollbesetzter Zentrale also recht groß.

BVB-Verbleib oder Transfer zu Juventus Turin? Die Zukunft von Axel Witsel ist noch offen.

BVB: Transfer zu Juventus Turin im Winter? Dortmund-Bosse haben viel Lob für Axel Witsel übrig

Ob es schon im Winter zu einem Transfer kommt, darf dennoch bezweifelt werden. Axel Witsel hat in der laufenden Saison noch kein Pflichtspiel verpasst. Und die BVB-Verantwortlichen halten große Stücke auf den Routinier.

„Axel ist ein Musterprofi“, betonte Sportdirektor Michael Zorc unlängst. „Er wird immer seinen Wert haben“. Lizenzspielerleiter Sebastian Kehl fügte an: „Axel genießt großen Respekt bei allen, er ist mit seiner Art unheimlich beliebt.“

BVB: Watzke schließt auch neuen Vertrag für Axel Witsel nicht aus – Zukunft derzeit noch offen

Auch eine Verlängerung des Vertrages ist noch nicht abgeschrieben. Wenngleich eine Anpassung beim Gehalt wohl Voraussetzung für eine weitere Zusammenarbeit ist. Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke sagte zuletzt im Sport1-Doppelpass: „Wenn wir das Gefühl haben, dass Axel eine gute Saison spielt und sich fit fühlt, sehe ich da kein großes Problem“.

Axel Witsel selbst lässt seine Zukunft noch offen. „Ehrlich, ich weiß es nicht. Ich habe noch keinen Plan“, sagte er gegenüber vereinseigenen Medien. Er wolle aber noch etwa vier Jahre spielen. Ob das beim BVB, Juventus Turin oder einem anderen Verein passiert, bleibt offen.

Rubriklistenbild: © David Inderlied/Kirchner-Media