Interesse vom Bundesliga-Rivalen

BVB-Stürmer jetzt im Transfer-Visier: Anruf vom Liga-Konkurrenten bestätigt

BVB-Stürmer Steffen Tigges ist jetzt Bundesliga-Torschütze. Wie er sein Debüt erlebte und warum ein Transfer zum 1. FC Köln im Sommer nicht zustande kam.

Dortmund - Steffen Tigges hat in seiner jungen Karriere schon viele Tore geschossen. Bei der U23 von Borussia Dortmund traf der 23-jährige Stürmer in 63 Pflichtspielen 33 Mal.

NameSteffen Tigges
Geboren31. Juli 1998 (Alter 23 Jahre), Osnabrück
Größe1,93 Meter
VereinBorussia Dortmund (BVB)

BVB-Stürmer Steffen Tigges: 2:0-Vorentscheidung gegen den 1. FC Köln frenetisch gefeiert

Ein ganz neues Gefühl muss es gewesen sein, als 66.709 Kehlen auf Zuruf von Stadionsprecher Norbert Dickel dreimal hintereinander seinen Namen durch den voll bepackten Signal Iduna Park schmetterten. So geschehen am Samstag (30. Oktober) beim 2:0-Sieg des BVB gegen den 1. FC Köln.

Steffen Tigges war zur 57. Minute für Thorgan Hazard eingewechselt worden. Sechs Minuten später war er nach einem Eckball von Julian Brandt zur Stelle. Am kurzen Pfosten stieg der 1,93-Meter-Mann hoch und versenkte einen Kopfball zum 2:0-Endstand im langen Eck.

BVB: Treffer gegen den 1. FC Köln war das erste Bundesliga-Tor von Stürmer Steffen Tigges

Im Stadion machte sich Erlösung breit, denn starke Kölner hatten zuvor mit Macht auf den Ausgleich gedrängt. Entsprechend ausgelassen fiel der Torjubel im Rund aus. Und auch Steffen Tigges war die Emotionalität des Moments deutlich anzumerken.

Kein Wunder, schließlich hatte er gerade nicht nur den Sieg des BVB unter Dach und Fach gebracht. Der Treffer gegen den 1. FC Köln war überdies sein erster Treffer in der Fußball-Bundesliga (nach neun Einsätzen und insgesamt 82 Einsatzminuten). Und sein erster in einem Pflichtspiel für die Profis von Borussia Dortmund überhaupt.

Die BVB-Profis bejubeln gegen den 1. FC Köln das 1. Bundesliga-Tor von Steffen Tigges (2.v.r.)

BVB: Tor-Debütant Steffen Tigges übt sich nach dem Sieg gegen Köln in Bescheidenheit

So ausgelassen Steffen Tigges den Premieren-Treffer bejubelte, so bescheiden gab er sich später im Sky-Interview. „Nach ner Ecke muss ich als großer Stürmer da sein“, sagte er pflichtbewusst. „Die nächsten ein, zwei Tage werde ich ein bisschen lachen, bis die Vorbereitung auf die Champions League wieder anfängt.“

Gegen Ajax Amsterdam nimmt er mit dem BVB den nächsten Meilenstein in Angriff. Das erste Tor in der Königsklasse fehlt dem „Tigginator“, wie er sich auf Instagram nennt, schließlich auch noch. Sein Motto: „Stay humble“ (zu Deutsch: „bleibe bescheiden“).

BVB-Trainer Marco Rose macht Andeutung: Was lief im Sommer zwischen Steffen Tigges und Köln?

Zuvor durfte Steffen Tigges sich aber noch über ein Lob seines Trainers freuen. Besonders gut gefiel Marco Rose nämlich, dass seine Spieler sich trotz zahlreicher verletzungsbedingter Ausfälle „trotzdem reinhauen und wir einen Tiggi haben, der sein erstes Bundesliga-Tor köpft.“

BVB-Stürmer Steffen Tigges bekommt Lob von Trainer Marco Rose.

Auf die Frage, wie er denn die Entwicklung von Steffen Tigges finde, sagte der BVB-Trainer grinsend: „Gut. Du kannst da auch Baumi fragen, der findet den Jungen auch ganz gut.“ Gemeint war Steffen Baumgart, der Trainer des 1. FC Köln (alle Transfer-News zum BVB auf RUHR24).

BVB: Transfer-Anruf aus Köln ging bei Marco Rose ein – Steffen Tigges soll in Dortmund bleiben

„Du hast ihn mir ja nicht gegeben“, erwiderte dieser lachend. War der 1. FC Köln im Sommer also doch an einem Transfer von Steffen Tigges interessiert? Der Stürmer hatte damals gegenüber Sport1 glaubwürdig betont, dieses Thema käme für ihn völlig überraschend. Alle hätten ihm versichert, dass es keine Verhandlungen gegeben habe.

Marco Rose klärt über ein Telefonat mit Steffen Baumgart auf: „Er hat mich im Sommer angerufen. Aber wir sind überzeugt, dass Tiggi im Moment noch am richtigen Ort ist für uns. Und das hat er heute nachgewiesen. Ich glaube, dass seine Entwicklung noch nicht am Ende ist.“

BVB-Zukunft statt Transfer: Marco Rose baut auf Steffen Tigges als „Spielertyp Erling Haaland“

Der BVB-Trainer attestiert seinem Schützling besonders physische Stärke. Und kommt deshalb zu dem Schluss: „Er ist der Spielertyp, der am ehesten noch Erling ersetzen kann. Guter Junge, gute Entwicklung insgesamt. Er ist stolz wie Bolle, heute. Und das mehr als zurecht. Zuerst hat er sich den Traum Bundesliga erfüllt und jetzt sein erstes Bundesliga-Tor.“

Wie geht es nun mit Steffen Tigges weiter? „Ich hoffe, dass ihn das noch einmal richtig nach vorne bringt, wir ihn in Dortmund gut weiterentwickeln können. Und dann werden wir sehen, wo sein Weg hinführt“, so Marco Rose.

Rubriklistenbild: © Ina Fassbender/AFP