Wechsel noch im Sommer

Transfer-Angebote beim BVB erwünscht: Ein Trio soll Dortmund jetzt noch verlassen

Der BVB will auf der Abgabenseite noch Transfers tätigen. Drei Spieler sollen gehen. Das Problem: Angebote bleiben bisher aus.

Dortmund – Der Kader von Borussia Dortmund umfasst aktuell 31 Spieler. Drei Spieler sollen noch gehen, allerdings fehlt es offenbar an Interessenten.

VereinBorussia Dortmund (BVB)
Gegründet19. Dezember 1909
StadionSignal Iduna Park
TrainerMarco Rose

Für den Transfer von Jadon Sancho zu Manchester United bekommt der BVB 85 Millionen Euro Ablöse. Der Verein hätte ihn lieber noch ein Jahr lang gehalten. Finanzielle Vernunft und Versprechen gegenüber dem Spieler führten zur Verkaufsentscheidung.

BVB: Transfer-Angebote bleiben aus – Roman Bürki, Marius Wolf und Nico Schulz sollen gehen

Außerdem wurde Jeremy Toljan für 3,5 Millionen Euro an die US Sassuolo verkauft. Sergio Gomez wechselte für 2,25 Millionen Euro Ablöse nach Anderlecht und Olympique Marseille bezahlt 11 Millionen Euro für Leonardo Balerdi.

Laut Sport Bild soll in diesem Sommer noch ein weiteres Trio gehen. Dabei handelt es sich um Roman Bürki, Marius Wolf und Nico Schulz. Das Problem: Die drei Spieler bekommen zusammengerechnet über 15 Millionen Euro Gehalt pro Jahr. Doch Abnehmer sind derzeit offenbar nicht in Sicht.

BVB hofft auf Angebote: Roman Bürki nach Transfer von Gregor Kobel ohne Zukunft in Dortmund

Torwart Roman Bürki hat die Rückennummer 1 beim BVB verloren. Der neue Hoffnungsträger zwischen den Pfosten heißt Gregor Kobel, nachdem sich Borussia Dortmund den Transfer des Keepers vom VfB Stuttgart 15 Millionen Euro kosten ließ.

Roman Bürki wurde bereits mitgeteilt, dass er sich einen neuen Verein suchen soll. Die Suche gestaltet sich schwierig. Die AS Monaco galt als interessiert, entschied sich aber für Alexander Nübel vom FC Bayern.

Ein Transfer gestaltet sich schwierig: Torwart Roman Bürki steht beim BVB auf dem Abstellgleis.

BVB: Neben Roman Bürki hofft Borussia Dortmund auf Transfer von Marius Wolf

Auch ein Wechsel zu Olympique Marseille hat sich nicht weiter konkretisiert. Außerdem ist jetzt wohl der nächste potenzielle Interessent abgesprungen. Laut Sky Italia wird der französische Meister OSC Lille Robin Olsen von der AS Rom verpflichten.

Roman Bürki steht beim BVB noch bis 2023 unter Vertrag und bezieht laut Bild-Zeitung ein Gehalt in Höhe von fünf Millionen Euro. Der nächste Abgangskandidat ist Marius Wolf.

BVB-Transfers: Roman Bürki und Marius Wolf verdienen in Dortmund großes Gehalt

Der Außenverteidiger steht dem Bericht zufolge ebenfalls auf der Streichliste des BVB. „Ich will es noch einmal versuchen und mich unter dem neuen Coach Marco Rose durchsetzen“, hatte Marius Wolf nach seiner Rückkehr nach Dortmund dem Express gesagt. In der vergangenen Saison war er an den 1. FC Köln ausgeliehen.

Beim ersten Saison-Testspiel des BVB gegen den FC Gießen (2:0) fehlte Marius Wolf leicht angeschlagen. Sein Arbeitspapier in Dortmund läuft ebenfalls bis Sommer 2023, auch er verdient angeblich fünf Millionen Euro jährlich.

BVB hofft auf Transfer-Angebote: Marius Wolf darf günstig gehen, große Forderung bei Nico Schulz

Loses Interesse soll es laut Sport1 aus England geben. Der 26-Jährige dürfte wohl schon bei einer Ablöse von 2,5 Millionen Euro gehen. Ganz andere Summen ruft der BVB offenbar für einen Transfer von Nico Schulz auf.

Laut Bild-Zeitung verlangt Borussia Dortmund satte 20 Millionen Ablöse für den Linksverteidiger. Nico Schulz kam im Sommer 2019 für 25,5 Millionen Euro aus Hoffenheim.

Marius Wolf war in der vergangenen Saison vom BVB an den 1. FC Köln ausgeliehen.

BVB-Transfer: Marcel Halstenberg vor Wechsel nach Dortmund, Nico Schulz kann gehen

Er konnte sich im Ruhrgebiet bisher nicht durchsetzen, steht aber noch bis Sommer 2024 unter Vertrag. Mit etwa sechs Millionen Euro Gehalt gehört er laut Bild ebenfalls zu den schwarz-gelben Besserverdienern.

Eine sportliche Zukunft in Dortmund hat der ehemalige Nationalspieler - wie Roman Bürki und Marius Wolf - aber laut Sport Bild nicht. An Raphael Guerreiro kommt er ohnehin nicht vorbei, zudem verdichten sich nun auch die Anzeichen auf einen Transfer von Marcel Halstenberg zum BVB.

BVB hofft auf Transfer-Angebote für Roman Bürki, Marius Wolf und Nico Schulz

Der neue Trainer Marco Rose lobte zwar kürzlich bei Funke Sport: „Wir wissen alle, was Nico für Qualitäten hat, welchen Fußball er schon gespielt hat, warum er zu Borussia Dortmund geholt wurde. Ich denke, es liegt bei diesem Verein auch an jedem Spieler selbst, sich so zu präsentieren, dass man die Möglichkeit hat, für Borussia Dortmund zu spielen.“

Kommt Marcel Halstenberg von RB Leipzig, schwinden seine Einsatzchancen auf der linken Seite aber noch einmal merklich. Auch Roman Bürki und Marius Wolf haben kaum Aussicht auf Spielzeit. Borussia Dortmund würde das Trio gerne noch abgeben. Bis spätestens 31. August sind noch Transfers möglich.

Rubriklistenbild: © David Inderlied/Kirchner-Media