Dortmund bekommt Konkurrenz

BVB-Transfer wackelt: Diego Simeone grätscht dazwischen

Beim BVB gerät offenbar ein sicher geglaubter Transfer ins Wanken. Star-Trainer Diego Simeone soll mit Atlético Madrid dazwischenfunken.

Dortmund – Gerade erst hat der BVB mit Julian Ryerson seinen ersten Wintertransfer unter Dach und Fach gebracht, da wird Borussia Dortmund auch schon wieder mit Problemen bei einem potenziellen Sommerzugang konfrontiert.

BVB-Transfer wackelt: Diego Simeone grätscht dazwischen

Wie die spanische Sportzeitung AS berichtet, hat Atlético Madrid um Star-Coach Diego Simeone Dortmunds Wunschspieler Ramy Bensebaini ins Transfer-Visier genommen.

Demnach verfolgen die Spanier die Entwicklung des Außenverteidigers sehr genau. Auf seiner Position hat der aktuell ohnehin kriselnde Arbeiterklub seine Probleme. Der Gladbach-Profi wird beim Hauptstadtklub laut AS als ideale Lösung angesehen.

BVB-Transfer von Ramy Bensebaini: Berater bestätigt Gespräche mit Borussia Dortmund

Diese Entwicklung dürfte man bei Borussia Dortmund wohl nicht gerade positiv zur Kenntnis nehmen. Immerhin galt der Transfer von Ramy Bensebaini zum BVB im kommenden Sommer als fast fix.

Vor wenigen Wochen erklärte der Berater des Algeriers, Jaspal Singh Gill, gegenüber Sport1: „Ich kann bestätigen, dass es Gespräche mit dem BVB gibt.“

BVB hofft auf Top-Transfer zum Nulltarif: Ramy Besebaini darf im Sommer ablösefrei wechseln

Der Agent betonte damals allerdings auch, im Austausch mit „anderen internationalen Klubs“ zu sein. Namentlich nannte er zwar keinen Klub, jedoch soll es sich dem Vernehmen nach um Juventus Turin, Inter Mailand sowie Vereine aus England handeln. Nun soll also auch Atlético Madrid dem Interessentenkreis angehören.

Diego Simeone funkt dem BVB offenbar beim Transfer von Ramy Bensebaini dazwischen.

Für einen Wechsel zum BVB sprechen aber nach wie vor einige Argumente. Der 27-Jährige kennt die Bundesliga und bräuchte vermutlich keine lange Eingewöhnungszeit. Zudem hat er in Dortmund gute Aussichten auf einen Stammplatz, da Raphael Guerreiro die Westfalen am Saisonende wohl verlässt. Auch die regelmäßige Teilnahme am Europacup wäre gewiss.

Eine finale Entscheidung, wo es in der Spielzeit 2023/2024 weitergeht, hat Ramy Bensebaini offenbar noch nicht getroffen. Fest steht bislang nur, dass der Defensivspieler seinen im Juni auslaufenden Vertrag bei den Fohlen nicht verlängert. Sein neuer Arbeitgeber darf sich demnach über einen ablösefreien Top-Transfer freuen.

Rubriklistenbild: © fohlenfoto via Imago, eu-images via Imago, Dennis Ewert/RHR-Foto; Collage: RUHR24