Neue Wechsel-Hürde aufgetaucht

BVB: Transfer von Stürmer wackelt: Konkurrent mischt plötzlich mit

Wer wird neuer Stürmer beim BVB? Sasa Kalajdzic gilt als brandaktuelle Personalie – doch jetzt grätscht ein England-Klub dazwischen.

Dortmund – Buchstäblich stürmische Zeiten in der Bundesliga: Erling Haaland hat den BVB schon verlassen, Robert Lewandowski will den FC Bayern verlassen. Letzterer bekommt vielleicht seine Wechselgrenzen vom Rekordmeister aufgezeigt. Logisch aber ist, dass bei den Bayern und bei Borussia Dortmund potenzielle Vertreter in den Fokus rücken. Ein immer wieder genannter Name dabei ist: Sasa Kalajdzic vom VfB Stuttgart.

Person Sasa Kalajdzic
Geboren7. Juli 1997 (24 Jahre)
Aktueller VereinVfB Stuttgart
PositionSturm

BVB-Transfer von Kalajdzic wackelt: Ein neues Problem tut sich auf

Der 24-jährige Österreicher erzielte in der vergangenen Saison in 15 Einsätzen – es hätten mehr sein können, hätten ihn Verletzungen nicht ausgebremst – sechs Tore und legte zwei weitere auf. Die Schwaben wollen den Stürmer halten: „Wir sind in Gesprächen, den Vertrag zu verlängern“, erklärte der VfB-Vorstandsvorsitzende Alexander Wehrle bei Sky. Doch die namhafte Konkurrenz lockt.

Und das nicht nur aus der Bundesliga. Jetzt sollen die deutschen Top-Klubs im Transfer-Buhlen um Sasa Kalajdzic Gegenwind aus England bekommen. Angeblich wollen auch die Tottenham Hotspur den Stürmer verpflichten (mehr Transfer-News zum BVB bei RUHR24).

BVB-Transfer von Kalajdzic wackelt: Tottenham mischt jetzt auch mit

Das berichtete Fußball.news. Demzufolge soll Sasa Kalajdzic bei den Spurs als potenzieller Nachfolger von Deutschland-Schreck Harry Kane mittelfristig aufgebaut werden. Das Buhlen des England-Klubs könnte die nächste Wendung ins Transfer-Rennen um Sasa Kalajdzic bringen – aktuell war immerhin noch der BVB in der Favoritenrolle beim Zwei-Meter-Mann.

Diese zu halten, wird zur weiteren Herausforderung. Schon im Vorfeld war klar, dass eine Verpflichtung gute Verhandlungskünste fordert. Immerhin hat Sasa Kalajdzic mit dem VfB Stuttgart eine klare Transfer-Absprache, laut derer „Sasa den Verein nicht ablösefrei verlassen wird“, so Wehrle. Unter Wert wollen die Schwaben den Stürmer sicherlich nicht verkaufen.

Der BVB muss die nächste Hürde beim Kalajdzic-Transfer überwinden.

BVB-Transfer von Sasa Kalajdzic: Entscheidung offenbar nach den Nations-League-Spielen

Im Gegenteil: Es handele sich um „eine signifikante Ablösesumme.“ Auch das Zutun der Tottenham Hotspurs dürfte den Preis den Profis nicht senken. Der BVB wolle laut Bild nach den Nations-League-Spielen die Gespräche mit dem Österreicher Sasa Kalajdzic intensivieren.

Ende Juni könnte es demnach eine Entscheidung geben. Fest steht aber: Wenn die Vereine aus dem Mutterland des Fußballs mit ihren ungeheuren Ressourcen Ernst machen, dürfte eine Verpflichtung für die deutschen Vereine nochmal schwerer werden.

Rubriklistenbild: © Christopher Neundorf/Kirchner-Media, Eibner-Pressefoto/Sascha Walther/Imago

Mehr zum Thema