Borussia Dortmund gelingt Deal

BVB: Neue Enthüllung zu Süle-Transfer macht Wechsel noch erstaunlicher

Der BVB-Transfer von Niklas Süle überrascht immer mehr. Jetzt wurde ein neues Detail enthüllt.

Dortmund – Während sich Borussia Dortmund bei den Transfers im Winter bedeckt hielt, tummeln sich jetzt die Neuigkeiten um die Schwarz-Gelben. Besonders überraschend war sicherlich die Nachricht vom Wechsel von Niklas Süle zum BVB.

PersonNiklas Süle
Geboren3. September 1995 (Alter 26 Jahre), Frankfurt am Main
Aktueller VereinFC Bayern München
PositionVerteidigung

BVB: Neue Enthüllung im Süle-Transfer – Wechsel noch erstaunlicher

Der Nationalspieler wechselt vom Konkurrenten FC Bayern München ablösefrei nach Dortmund. Ein Dorn im Auge der Münchener, die gegen Niklas Süle nach Transfer-Verkündung einen schweren Vorwurf erhoben: Der Verteidiger nehme es mit der Professionalität nicht so genau – ein Beispiel für die FCB-These ist das Überschreiten des Höchstgewichts von 100 Kilo nach dem Weihnachtsurlaub.

Während Bayern-Präsident Herbert Hainer bei der Bild-Zeitung anzweifelte, dass es sich um einen sportlichen Aufstieg der Stammkraft handele, begründete Niklas Süle seinen Wechsel zum BVB mit Wertschätzung. Mit Blick auf die anderen Angebote erscheint dieser Grund noch erstaunlicher.

BVB: Niklas Süle wechselt nach Dortmund – Transfer überrascht angesichts anderer Angebote

Denn offenbar waren noch weitere Klubs an dem Abwehr-Spieler interessiert. Und darunter gab es äußerst lukrative Angebote aus der Premier League. „Ich glaube nicht, dass er in Dortmund ein besseres finanzielles Angebot bekommen hat. Er hatte zwei Angebote aus England, das weiß ich: Die wären wesentlich besser gewesen. Newcastle United ist eines von den beiden, da hätte er richtig Geld verdienen können“, wie Lothar Matthäus jetzt bei Sky erklärte.

Seit Newcastle United von dem Kronprinz Saudi-Arabiens, Mohammed bin Salman (36), übernommen wurde, zählt der britische Klub zu den reichsten der Welt. Für Niklas Süle hätte ein Transfer zum Scheich-Klub nicht nur einen finanziellen Vorteil bedeutet, es wäre auch die Möglichkeit gewesen, eine neue Liga kennenzulernen. Dennoch entschied er sich für den BVB (mehr Transfer-News über den BVB bei RUHR24).

BVB-Transfer: Niklas Süle hat lukrative Angebote aus der Premier League ausgeschlagen

Denn statt Geld scheint für Niklas Süle Wertschätzung an erster Stelle zu stehen. Das bestätigte auch Lothar Matthäus: „Anscheinend ist etwas vorgefallen bei Niklas Süle und dem FC Bayern, was nicht gepasst hat. Und ich glaube, es war nicht das finanzielle Angebot. Es waren kleine zwischenmenschliche Dinge, die Niklas vielleicht nicht gepasst haben.“

Auch sein Berater bestätigte bei der Bild: „Niklas hatte auch andere Optionen, auch welche, bei denen er mehr Geld verdient hätte. Aber er hat sich sehr zeitnah nach der ersten Kontaktaufnahme für diesen Verein entschieden.“

BVB-Transfer: Gehalt bei Niklas Süle offenbar nicht der Hauptgrund

Als der Wechsel des Bayern-Stars zu den Westfalen verkündet wurde, betonte der 26-Jährige, dass ihm der BVB Vertrauen gezeigt und dargestellt habe, dass er wirklich gewollt ist in Dortmund. Eine Entscheidung gegen das Geld und für das Zwischenmenschliche – nicht unbedingt üblich in der Welt des Profi-Fußballs.

Bayern-Star Niklas Süle wechselt zum BVB – obwohl er offenbar lukrativere Angebote bekommen hat.

Wobei der Nationalspieler sicherlich auch in Dortmund ein stattliches Gehalt beziehen wird. Während die Bild von einem Gehalt bis zu zwölf Millionen Euro berichtet, geht Sport1 geht nicht davon aus, dass er mehr als beim FC Bayern verdienen wird. Dort bekommt der Abwehr-Spieler rund elf Millionen Euro. Auch die WAZ berichtete von einem Gehalt von „nur“ zehn Millionen Euro jährlich.

Rubriklistenbild: © Dennis Ewert/RHR-FOTO/Pool via Christopher Neundorf/Kirchner-Media