Wechsel bahnt sich an

BVB-Transfer von Defensivspieler rückt näher: Berater bestätigt Angebote

Beim BVB verdichten sich die Hinweise auf den Abgang eines Abwehrspielers. Nun hat sich auch sein Berater geäußert.

Dortmund - Borussia Dortmund scheint nach zahlreichen Transfers auf der Zugangsseite nun auch einige Wechsel auf der Abgabenseite voranzutreiben. Unter anderem soll dem BVB ein Angebot für Thorgan Hazard von Newcastle United vorliegen. Der Belgier ist jedoch nicht der einzige Spieler, der vor einem Abschied steht.

NameNico Schulz
Geboren1. April 1993 (Alter 29 Jahre), Berlin
Größe1,81 Meter
Aktueller VereinBorussia Dortmund

BVB-Transfer von Defensivspieler rückt näher: Berater bestätigt Angebote

Bereits seit Monaten ist klar: Außenverteidiger Nico Schulz soll Borussia Dortmund in diesem Sommer verlassen. Bislang fand sich jedoch kein passender Abnehmer für den einstigen Nationalspieler. Es bahnte sich eine echte Hängepartie an.

Jetzt scheint sich das Blatt aber doch zu wenden. Das bestätigte auch Roger Wittmann, Berater von Nico Schulz, gegenüber Sky Sport. Dort gab der 62-Jährige an, dass es „Interesse von anderen Vereinen“ an seinem Klienten gibt. Zuletzt wurde der Dortmunder mit Lazio Rom in Verbindung gebracht.

BVB-Transfer: Nico Schulz und Berater Roger Wittmann prüfen Anfragen

Gemeinsam mit Nico Schulz höre er sich derzeit alle Anfragen in Ruhe an. Eine Garantie für einen BVB-Abschied gäbe es deshalb aber nicht. Ob er Borussia Dortmund verlässt, müsse „Nico selbst entscheiden“, so Wittmann.

Der Wunsch nach einem Tapetenwechsel ist beim 29-Jährigen aber vorhanden. Beim Revierklub droht ihm eine weitere Saison auf der Ersatzbank oder gar auf der Tribüne. Mit David Raum ist beim BVB ein weiterer Neuzugang für seine Position im Anflug.

Nico Schulz könnte den BVB in diesem Sommer verlassen.

BVB: Berater schließt Dortmund-Verbleib von Nico Schulz nicht aus

Sollte also bei den aktuellen Interessenten ein Klub dabei sein, der Nico Schulz eine ordentliche sportliche Perspektive bietet und sich dem Gehaltsniveau der Dortmunder annähert, könnte es mit einem Wechsel schnell gehen. Andernfalls könnte Nico Schulz seinen bis Sommer 2024 gültigen Vertrag beim BVB aussitzen, wie Wittmann bereits vor Wochen andeutete.

„Er wird nicht wechseln, nur damit er gewechselt ist. Er wird zu einem guten Klub gehen, und wenn das nicht klappt, dann eben bleiben,“ so der Spielerberater damals.

Rubriklistenbild: © Joachim Sielski/Imago; Collage: RUHR24