Kader auf dem Prüfstand

BVB verrät Transfer-Pläne: Dortmund hält an Winter-Tradition fest

Der BVB überwintert nur auf dem sechsten Tabellenplatz. Grund genug, um auf dem Transfermarkt nachzulegen? Sebastian Kehl verrät Dortmunds Plan.

Dortmund – 0:2 gegen den VfL Wolfsburg, 2:4 gegen Borussia Mönchengladbach. Die jüngsten beiden Niederlagen zeigen: Der Kader des BVB ist verbesserungsbedürftig.

BVB verrät Transfer-Pläne: Dortmund hält an Winter-Tradition fest

Die Frage ist lediglich, ob die Verantwortlichen von Borussia Dortmund dies genauso sehen. Auf der Mitgliederversammlung (20. November) hat Sportdirektor Sebastian Kehl (42) einen Ausblick in den bevorstehenden Transfer-Winter gegeben.

„Es wird eine ungewöhnliche Transferperiode werden, weil durch die WM der Markt noch einmal ganz anders in Bewegung gerät“, zitieren die Ruhr Nachrichten (Bezahlinhalt) den 42-Jährige. Zeitgleich deutete er an, dass die Westfalen an einer bewährten Winter-Tradition festhalten wollen.

Sebastian Kehl verrät: BVB plant keine Winter-Transfers

„Traditionell agiert Borussia Dortmund allerdings im Winter nicht außerordentlich. Und es ist ehrlich gesagt auch nicht unser Plan.“ Damit begräbt Sebastian Kehl vor allem jene Hoffnungen der Fans, die sich nach der bislang enttäuschenden Hinrunde Verstärkungen gewünscht haben (alle BVB-Transfer-News bei RUHR24).

Dennoch gehen dem BVB-Sportdirektor auch in der kalten Jahreszeit die Themen nicht aus. Man werde trotzdem seine Hausaufgaben machen und habe „auch in Richtung Sommer ein paar Themen auf der Agenda, nicht nur auslaufende Verträge.“

BVB will bei Bedarf handeln: Bensebaini Transfer-Kandidat in Dortmund

Spätestens für den Sommer wird der BVB beispielsweise mit einem Transfer des Gladbachers Ramy Bensebaini in Verbindung gebracht. Der 27-jährige Linksverteidiger könnte die „Fohlen“ nach Ende der aktuellen Spielzeit ablösefrei verlassen.

BVB-Sportdirektor Sebastian Kehl äußerte sich verhalten, was mögliche Winter-Transfers angeht.

Ob Sebastian Kehl den Algerier meinte, als er auf der Mitgliederversammlung von „sich bietenden Möglichkeiten sprach“, bleibt ungeklärt. Darüber hinaus werde man sich Dinge anschauen und „wenn es sein muss“ auch handeln.

Hiobsbotschaft um Haller: BVB will keinen Ersatz verpflichten

Zuletzt musste der BVB bei Stürmer Sébastien Haller eine weitere Hiobsbotschaft hinnehmen. Der ivorische Nationalspieler kündigte an, sich einer weiteren Hodenkrebs-Operation unterziehen zu müssen.

Wie lange der 28-Jährige der Dortmunder Borussia noch fehlen wird, ist nicht bekannt. Doch auch in diesem Falle gilt: Aktuell denken die Westfalen im Winter nicht über eine Neuverpflichtung nach.

Rubriklistenbild: © Christopher Neundorf/Kirchner-Media

Mehr zum Thema