News, Gerüchte zu Borussia Dortmund

Schwarz-Gelber Transfer-Ticker: BVB vor dem Deadline Day - Michael Zorc mit klarer Aussage

Am Montag schließt das Transferfenster für diesen Sommer. Das sagt BVB-Sportdirektor Michael Zorc vor dem Deadline Day. Alle Transfer-News von Borussia Dortmund.

+++ Das Transfer-Fenster ist offiziell vom 15. Juli bis 5. Oktober 2020 geöffnet, berichtet RUHR24.de*. Wir fassen hier alle Gerüchte und News zu Borussia Dortmund* zusammen. +++

Update, Sonntag (5. Oktober), 19.15 Uhr: Wenn am morgigen Montag (5. Oktober) der Deadline Day über die Bühne geht, wird Borussia Dortmund nicht beteiligt sein. „Wir haben nichts mehr geplant“, sagte Sportdirektor Michael Zorc (58) am Sonntag gegenüber den Ruhr Nachrichten (Bezahlschranke).

Transfer-Ticker BVB: Michael Zorc plant keine Zugänge am Deadline Day

Damit erteilte der BVB-Boss gleichzeitig auch allen Spekulationen um den Transfer eines weiteren Innenverteidigers eine Absage. Zuletzt wurde unter anderem der ehemalige Schalke-Profi Jean-Clair Todibo (20) als Neuzugang gehandelt. Den Kader der Schwarz-Gelben bezeichnete der 58-Jährige stattdessen schon aktuell als „sehr ausgewogene“ Mischung.

Update, Sonntag (4. Oktober), 15.15 Uhr: Kurz vor dem Ende des Sommer-Wechselfensters am Montagabend (5. Oktober) könnte der BVB vielleicht noch einmal auf dem Transfermarkt tätig werden. Dabei geht es um Ex-Schalke-Leihgabe Jean-Clair Todibo (20) vom FC Barcelona.

Transfer-Ticker BVB: Dortmund soll Interesse an Ex-Schalke-Profi Jean-Clair Todibo zeigen

Wie der gewöhnlich gut informierte Journalist Gerard Romero auf Twitter berichtet, soll Borussia Dortmund in das Rennen um den Innenverteidiger eingestiegen sein. Aktuell würde der 20-Jährige sämtliche Offerten bewerten. Generell seien aber sowohl der Spieler selbst als auch sein Berater noch unschlüssig darüber, ob sie die Katalanen überhaupt verlassen wollen.

Jean-Clair Todibo, der in Barcelona noch bis 2023 unter Vertrag steht, könnte beim BVB eine Lücke in der zentralen Abwehr schließen. Ohne den derzeit verletzten Dan-Axel Zagadou (21) stehen Lucien Favre (62) mit Mats Hummels (31) und Manuel Akanji (25) nur zwei gelernte Innenverteidiger zur Verfügung.

Neben Borussia Dortmund sollen auch der FC Fulham und Stade Rennes an einer Verpflichtung interessiert sein. In der vergangenen Rückrunde spielte Jean-Clair Todibo auf Leihbasis beim FC Schalke 04.

Transfer-Ticker BVB: Marius Wolf wechselt auf Leihbasis zum 1. FC Köln

Update, Freitag (2. Oktober), 15.56 Uhr: Nun ist es offiziell: Der 1. FC Köln leiht Flügelstürmer Marius Wolf (25) vom BVB aus. Das bestätigten beide Klubs am Freitag. „Marius passt genau in unser Profil. Er ist ein schneller Offensivspieler, der flexibel einsetzbar und torgefährlich ist. Das hat er in der Bundesliga bereits oft unter Beweis gestellt“, sagt Köln-Geschäftsführer Horst Heldt (50) auf der Homepage der Domstädter.

Marius Wolf selbst ist glücklich über die Leihe und hofft auf mehr Spielpraxis als in Dortmund: „Ich hatte sehr gute Gespräche mit dem FC. Horst Heldt und Markus Gisdol haben mir ein sehr gutes Gefühl gegeben und die Perspektive aufgezeigt, zu spielen. Genau deshalb habe ich mich erneut für eine Leihe entschieden. Ich will meine Chance hier nutzen und dabei helfen, mit dem FC in der Bundesliga zu bleiben.“

Update, Freitag (2. Oktober), 12.01 Uhr: Schlägt der BVB auf dem Transfermarkt doch noch einmal zu? Lizenzspielerchef Sebastian Kehl (40) sagte bereits vor zwei Wochen: „Wir haben keinen großen Druck mehr.“ Doch nun gibt es erneut das Gerücht, dass Borussia Dortmund an Christian Eriksen (28) interessiert sei.

Bereits in der Vergangenheit gab es Gerüchte um den Dänen und die Schwarz-Gelben. Tuttomercatoweb bringt Christian Eriksen nun mit dem BVB in Verbindung, da der Mittelfeldspieler nach seinem Wechsel im Januar von Tottenham zu Inter Mailand nicht richtig in Tritt kommt.

Transfer-Ticker BVB: Christian Eriksen wechselte für 27 Millionen Euro zu Inter Mailand

Angeblich gelte er als Verkaufskandidat der Italiener, vor allem nach der Verpflichtung von Arturo Vidal (33). Ein Wechsel zum BVB erscheint aber dennoch unwahrscheinlich. Zum einen musste Inter Mailand 27 Millionen Euro für den Dänen im Januar hinlegen. Zum anderen soll Christian Eriksen ein Nettogehalt von knapp 8 Millionen Euro beziehen.

Update, Freitag (2. Oktober), 8.45 Uhr: Der BVB hat wahrscheinlich noch einen Abgang zu verzeichnen. Flügelstürmer Marius Wolf (25) soll am Freitag beim Ligakonkurrenten 1. FC Köln vorgestellt werden. Eine Leihe ist im Gespräch, wie der Kölner Stadt-Anzeiger berichtet.

Köln-Sportchef Horst Heldt (50) sagte bereits am Donnerstag: „Ich hätte schon gerne heute etwas verkündet, kann es aber nicht. Wir wollen versuchen, noch jemanden zu verpflichten, der uns weiterbringt. Wir sind in Gesprächen und haben die Position definiert.“ Marius Wolf war bereits in der vergangenen Saison vom BVB an Hertha BSC ausgeliehen worden.

Marius Wolf könnte den BVB zeitnah in Richtung 1. FC Köln verlassen.

Update, Dienstag (29. September), 9.44 Uhr: Bei Borussia Dortmund könnte sich wenige Tage vor Transferschluss (5. Oktober) noch eine personelle Überraschung anbahnen. Nach Informationen des Daily Mirror soll Leicester City bei der Suche nach einem Innenverteidiger auf Manuel Akanji aufmerksam geworden sein (siehe Eintrag vom 28. September). 

Borussia Dortmund: Transfer von Manuel Akanji zu Leicester City könnte ernst werden

BVB-Sportdirektor Michael Zorc (58) wollte das Grücht auf Nachfrage der Bild nicht kommentieren. Nach Informationen der Boulevardzeitung würde Borussia Dortmund einen Transfer von Manuel Akanji jedoch nicht verweigern. Als Ablöse sollen offenbar rund 20 Millionen Euro im Raum stehen. 

Manuel Akanji soll im Fokus von Leicester City stehen, die Engländer wollen den BVB-Verteidiger verpflichten.

Ein Abgang des 25-jährigen Schweizers würde Borussia Dortmund auf dem Transfermarkt jedoch noch einmal unter Zugzwang setzen. Angesichts der ohnehin schon angespannten Personalsituation in der Innenverteidigung müssten die Westfalen demzufolge noch dringend für Ersatz sorgen. 

Update, Montag (28. September), 13.01 Uhr: In Sachen Transfers ist beim BVB in letzter Zeit ziemlich ruhig geworden. Das Transferfenster ist nur noch eine Woche lang geöffnet. Doch nun gibt es ein neues Gerücht aus England. 

So soll laut 90min, das sich auf den Daily Mirror beruft, Leicester City an einer Verpflichtung von Innenverteidiger Manuel Akanji (25) interessiert sein. So suche das Team aus der Premier League dringend nach einem neuen Spieler für die Abwehrzentrale.

Transfer-Ticker BVB: Ablöse für Manuel Akanji von etwa 20 Millionen Euro

Der Marktwert von Manuel Akanji beträgt laut Transfermarkt.de knapp 20 Millionen Euro. Genau diese Summe nennt auch der Daily Mirror als mögliche Ablöse. Ein Abgang des Schweizers, der bei Borussia Dortmund derzeit einen Stammplatz sicher hat, erscheint aber eher als unwahrscheinlich.

Update, Samstag (12. September), 10.30 Uhr: Vor wenigen Tagen berichtete Sky, dass der BVB vor einer Verpflichtung des englischen Junioren-Nationalspielers Jamie Bynoe-Gittens (16) von Manchester City stehen soll. Laut Informationen der Bild werde ein Wechsel bereits in Kürze finalisiert.

Transfer-Ticker BVB: Jamie Bynoe-Gittens soll zunächst in der U19 Spielpraxis sammeln

Demnach könnte der Transfer schon in der kommenden Woche über die Bühne gehen. Bei Borussia Dortmund soll der Offensivspieler, der in Emeka ­Obasi denselben Berater wie Jadon Sancho (20) hat, über die U19 an die Profis herangeführt werden.

Im Werben um Jamie Bynoe-Gittens setzte sich der BVB dabei gegen hochkarätige Konkurrenz durch. Unter anderem seien die beiden spanischen Top-Klubs FC Barcelona und Real Madrid an dem 16-Jährigen interessiert gewesen.

Update, Freitag (11. September), 10.39 Uhr: Schnappt sich Jürgen Klopp (53) ein BVB-Talent? Der Trainer des englischen Meisters FC Liverpool soll an einer Verpflichtung von Giovanni Reyna (17) interessiert sein, wie der Mirror berichtet.

Transfer-Ticker BVB: FC Liverpool hofft auf Reyna-Verpflichtung nach Vertragsende 

Laut dem Bericht gilt Jürgen Klopp als großer Fan des US-Amerikaners. Ein Transfer erscheine aber zumindest in diesem Transferfenster unwahrscheinlich, da der FC Liverpool wohl auf große Einkäufe verzichte. Laut England-Experte Jan Åge Fjørtoft (53) müsse der englische Meister erst Spieler verkaufen, um selbst auf Einkaufstour gehen zu können.

Der FC Liverpool wolle das Talent aber weiter beobachten und laut Mirror möglicherweise sogar ablösefrei verpflichten. Offiziell läuft der Vertrag des 17-Jährigen nämlich im Juni 2021 aus. Doch angeblich soll der BVB bereits mit Giovanni Reyna um drei Jahre mit einer zusätzlichen Option von zwei weiteren Jahren verlängert haben*. Bestätigt hat Borussia Dortmund den Deal aber bislang nicht.

Update, Donnerstag (10. September), 17.52 Uhr: Nach Jadon Sancho (20) ist der BVB offenbar erneut in der Jugend von Manchester City fündig geworden. Nach Informationen des Sportsenders Sky soll Jamie Bynoe-Gittens (16) kurz vor einem Transfer zu Borussia Dortmund stehen.

BVB im Transfer-Ticker: Jamie Bynoe-Gittens vor Wechsel zu Borussia Dortmund

Der 16-Jährige zählt zu den Top-Talenten des englischen Fußballs. Zurzeit läuft der Flügelspieler für die U18 von Manchester City auf. Insgesamt weist Jamie Bynoe-Gittens erstaunliche Parallelen zu BVB-Star Jadon Sancho auf. 

Wie Sky berichtet, hat sich der BVB beim englischen Juniorennationalspieler unter anderem gegen Paris Saint-Germain und Real Madrid durchgesetzt. Das City-Talent soll ablösefrei zu Borussia Dortmund wechseln.

BVB im Transfer-Ticker: Mario Götze wechselt nicht zur AS Monaco

Update, Mittwoch (9. September), 9.16 Uhr: Wohin wechselt Mario Götze (28)? Zuletzt verriet seine Frau Ann-Kathrin Götze, dass eine Entscheidung über die Zukunft des ehemaligen BVB-Profis gefallen sei*. Doch ein Topklub winkt nun ab.

Der AS Monaco galt lange Zeit als Favorit auf eine Verpflichtung von Mario Götze. Zuletzt verpflichtete der Klub aus Frankreich sogar Kevin Volland (28) aus Leverkusen für knapp 15 Millionen Euro. Doch Trainer Niko Kovac (48) erteilte den Gerüchten um den ehemaligen Dortmunder nun eine Absage.

Transfer-Ticker BVB: Niko Kovac winkt wegen Mario Götze ab

"Da ist 0,0 Prozent dran", wird Niko Kovac in einem Interview in der aktuellen Ausgabe der SportBild vom 9. September zitiert. Damit ist die Zukunft von Mario Götze auch im September weiterhin offen.

Die Zukunft von Mario Götze ist weiterhin offen. Nun sagte ihm auch der AS Monaco ab.

Update, Montag (7. September), 15.39 Uhr: Wird der BVB doch noch einmal auf dem Transfer-Markt tätig? Nach Angaben der L'Equipe ist Borussia Dortmund an Georginio Rutter (18) von Stade Rennes interessiert. 

BVB-Transfer-Ticker: Bundesliga-Trio angeblich an Georginio Rutter dran

Der Vertrag des Stürmers bei dem französischen Erstligisten läuft in einem Jahr aus. Bisher hat er noch kein Spiel für die Profi-Mannschaft von Stade Rennes interessiert, weshalb Georginio Rutter sich Gedanken um die persönliche Perspektive bei seinem aktuellen Verein machen soll. 

Sollte er sich für einen Wechsel entscheiden, stehen neben dem BVB gleich mehrere Interessenten parat. Aus der Bundesliga werden der FC Bayern München und RB Leipzig genannt, die laut L'Equipe wie Borussia Dortmund bereits Kontakt aufgenommen haben. Außerdem gelten der AC Mailand, Newcastle United und der FC Arsenal als interessiert.

BVB-Transfer-Ticker: Malang Sarr im BVB-Visier?

Update, Dienstag (25. August), 15.51 Uhr: Dortmund – Malang Sarr (21) stand bei vielen deutschen Klubs auf dem Transfer-Zettel. Der Innenverteidiger hat seinen Vertrag bei OGC Nizza nicht verlängert und wäre somit ablösefrei.

Neben Borussia Dortmund sollen auch der FC Schalke 04, RB Leipzig, Borussia Mönchengladbach und Bayer Leverkusen an dem 21-Jährigen interessiert sein. Lange galt der S04 sogar als Favorit auf eine Verpflichtung von Malang Sarr. 

BVB-Transfer-Ticker: Malang Sarr heizte die Bundesliga-Gerüchte selbst an

Doch wie der französische TV-Sender Teléfoot berichtet, soll der Innenverteidiger nun vor einem Wechsel zum FC Chelsea stehen. Demnach unterschreibt Malang Sarr beim Klub aus der Premier League einen Vertrag bis 2024.

Die Gerüchte rund um einen Bundesliga-Wechsel des 21-Jährigen waren nicht unbegründet. Laut Teléfoot sagte Malang Sarr vor Kurzem: "Ich kenne ehemalige Mitspieler aus den französischen U-Teams, die in der Bundesliga quasi explodiert sind. Das lässt einen natürlich aufhorchen und führt dazu, dass man gerne gegen sie spielen will."

Youssoufa Moukoko soll im Fokus von Real Madrid stehen, der Youngster wartet auf seinen ersten Einsatz beim BVB.

Update, Dienstag (25. August), 8.50 Uhr: Youssoufa Moukoko (15) muss sich beim BVB noch bis zu seinem 16. Geburtstag am 20. November gedulden. Dann darf er für die Profis von Borussia Dortmund auflaufen. Bis dahin trainiert er bereits beim Bundesliga-Team mit.

Doch womöglich warten bereits noch höhere Aufgaben auf den Youngster. Wie das spanische Portal Defensa Central berichtet, auf das sich Fußballeck beruft, soll sich Real Madrid nach den Zukunftsplänen von Youssoufa Moukoko erkundigt haben.

BVB-Transfer-Ticker: Real Madrid möchte Entwicklung von Youssoufa Moukoko abwarten

"Real Madrid möchte die weitere Entwicklung des Stürmers beobachten und dann entscheiden, ob der Linksfuß in den Zukunftsplänen der Madrilenen eine Rolle spielen soll", heißt es in dem Bericht. 

Update, Sonntag (23. August), 23.30 Uhr: Mino Raiola (52), der Berater von BVB-Stürmer Erling Haaland (19), hat sich bei Sky Sport Italia zur Zukunft seines Schützlings geäußert. "Haaland ist für viele Vereine ein Traum, aber Erling bleibt diesen Sommer bei Borussia Dortmund", wird der Italiener bei Sky Sport zitiert.

Gleichzeitig betonte der 52-Jährige, dass Erling Haaland (Vertrag bis 2024) bei Borussia Dortmund "glücklich" sei. "Wir wissen, dass er eine große Karriere vor sich hat, aber momentan ist nicht die Zeit, den Verein zu verlassen", ergänzte Mino Raiola.

BVB-Transfer-Ticker: Sergio Gómez vor erneuter Ausleihe nach Spanien

Update, Donnerstag (20. August), 18.45 Uhr: BVB-Talent Sergio Gómez (19) steht vor einer erneuten Leihe zu SD Huesca. Wie die Sportzeitung AS sowie der Journalist Adrián Mora berichten, werde der Offensivspieler eine weitere Saison in Spanien bleiben. Die Verhandlungen zwischen den Sportdirektoren seien bereits "weit fortgeschritten".

Sergio Gomez (r.) könnte vom BVB noch ein Jahr an SD Huesca ausgeliehen werden.

Beim Aufsteiger in die "La Liga" soll Sergio Gómez weiterhin Spielpraxis sammeln. In der vergangenen Saison kam der 19-Jährige für SD Huesca in Liga und Pokal zu insgesamt 37 Einsätzen (ein Tor, drei Vorlagen). Laut Medienberichten verlängerte der BVB den ursprünglich im kommenden Sommer auslaufenden Vertrag des Spaniers kürzlich um ein Jahr bis 2022.

BVB-Transfer-Ticker: Dortmund nimmt Abwehr-Talent von Legia Warschau ins Visier

Update, Donnerstag (20. August), 10.18 Uhr: Das Transfer-Fenster ist noch einige Zeit geöffnet und der BVB sucht weiter nach Spielern, um den Kader zu vergrößern.* Schließlich fordert Trainer Lucien Favre (62) in der aktuellen Ausgabe des kicker vom 20. August: "Wir brauchen zwei Mannschaften. Alle Mannschaften brauchen zwei – zwei richtige. Wir haben das noch nicht."

Ein Kandidat für den BVB-Kader könnte Michal Karbownik (19) von Legia Warschau sein. Der polnische Linksverteidiger soll das Interesse von Borussia Dortmund geweckt haben. Laut dem spanischen Portal todomercadoweb sollen aber auch der FC Sevilla und der SSC Neapel an dem 19-Jährigen interessiert sein.

BVB-Transfer-Ticker: Michal Karbownik hat seinen Vertrag erst kürzlich verlängert

Durch den wohl längeren Ausfall von Marcel Schmelzer (32) hat der BVB aktuell mit Raphael Guerreiro (26) und Nico Schulz (27) noch zwei Linksverteidiger im Kader. Michal Karbownik könnte somit eine weitere Option sein.

Allerdings könnte durch eine Verpflichtung der Portugiese Raphael Guerreiro auch etwas nach vorne rücken, da er sowieso über einen starken Offensivdrang verfügt. Michal Karbownik wäre aber nicht ganz billig, sein Marktwert beläuft sich auf 6 Millionen Euro, zumal sein Vertrag bei Legia Warschau erst bis 2024 verlängert wurde.

Wilfried Zaha von Crystal Palace wurde dem BVB angeboten.

Update, Dienstag (18. August), 8.58 Uhr: Die Ausleihe des Brasilianers Reiniers von Real Madrid steht beim BVB so gut wie fest*. Der 18-Jährige soll in der Offensive zum Einsatz kommen, doch Borussia Dortmund wurde für das Sturmzentrum noch ein weiterer Spieler angeboten. 

Ob er dann schon am Wochenende zum Einsatz kommt? Das Turnier vom MSV Duisburg mit dem BVB und Feyenoord Rotterdam wird live im Free-TV und kostenlosen Stream* übertragen.

Wilfried Zaha (27) will Crystal Palace in der englischen Premier League verlassen und den nächsten Schritt machen. Angeblich wurde er neben dem BVB auch Paris St. Germain und AS Monaco angeboten. Doch nach dem Verbleib von Jadon Sancho (20) und der sich anbahnenden Leihe von Reinier hat Borussia Dortmund keinen Bedarf mehr.

BVB-Transfer-Ticker: Wilfried Zaha würde zweistellige Millionensumme kosten

Wilfried Zaha wäre allerdings auch sehr kostspielig geworden. Der Stürmer, der in der vergangenen Saison lediglich vier Tore erzielte, solle etwa 30 Millionen Euro kosten.

Sergio Gómez (r.) trug lediglich dreimal in Pflichtspielen das Trikot von Borussia Dortmund, nun wurde er vom BVB freigestellt.

Update, Montag (17. August), 10.19 Uhr: Sergio Gómez (19) sammelte zuletzt Spielpraxis beim spanischen Zweitligisten SD Huesca. Nun ist sein Leihvertrag in Spanien ausgelaufen, doch der BVB hat scheinbar keine Verwendung für den Mittelfeldspieler.

Wie Sport1 berichtet, wurde Sergio Gómez von Borussia Dortmund freigestellt, um Gespräche mit anderen Vereinen führen zu können. Der Spanier steht seit dem Sommer 2018 beim BVB unter Vertrag, absolvierte aber nur drei Pflichtspiele für die Schwarz-Gelben. Sein Marktwert beläuft sich auf 2,3 Millionen Euro.

BVB-Transfer-Ticker: Brasilianisches Talent Reinier soll zu Borussia Dortmund kommen

Update, Sonntag (16. August), 18.38 Uhr: Lucien Favre (62) hat sich zu den Meldungen geäußert, wonach der BVB an einem Transfer von Reinier (18) von Real Madrid* interessiert sei. Der Trainer von Borussia Dortmund bestätigte das Interesse am brasilianischen Offensiv-Allrounder.

Der BVB möchte den Brasilianer Reinier (l.) von Real Madrid ausleihen, hier noch im Trikot von Flamengo.

Nach dem verrückten 11:2-Sieg im BVB-Testspiel gegen Austria Wien* sagte Lucien Favre zu Sport1: "Wir wollen ihn von Real Madrid ausleihen. Es ist aber noch nicht durch. Er ist ein junger Spieler, der als Neuneinhalb spielen kann, aber auch als falscher Stürmer." Zuvor hatten verschiedene Medien übereinstimmend Berichtet, dass ein zweijähriges Leihgeschäft kurz vor dem Abschluss stehe.

Update, Samstag (15. August), 17.15 Uhr: Am Rande des BVB-Trainingslagers in Bad Ragaz äußerte sich Lizenzspieler-Leiter Sebastian Kehl (40) zur Causa Jadon Sancho (20). Demnach habe es in den vergangenen Tagen ein gemeinsames Treffen mit allen Beteteiligten gegeben.

BVB-Transfer-Ticker: Sebastian Kehl äußert sich zur Causa Jadon Sancho

"Die Thematik rund um Jadon hat natürlich alle auch irgendwie beschäftigt, ihn natürlich auch, aber wir hatten ein gutes Gespräch und sind auch in sehr engem Austausch mit seiner Agentur," so der 40-Jährige gegenüber Sky. Dabei seien "die Dinge dann auch geklärt worden", ergänzte er.

BVB-Sportdirektor Michael Zorc verkündete bereits am Montag (10. August), dass Borussia Dortmund mit Jadon Sancho für die kommende Saison plane. Diese Entscheidung werde "vom Spieler und der Agentur respektiert", erklärte der 57-Jährige.

Update, Donnerstag (13. August), 21.30 Uhr: Mit Erling Haaland (20) verfügt der BVB aktuell nur über einen gelernten Stürmer im Kader. Laut Hans-Joachim Watzke (61) plant der Klub dennoch keine zusätzliche Verpflichtung für die Offensive.

"Wir habe viele Möglichkeiten, wenn Erling Haaland mal eine Pause braucht. Und eine zweite Neun haben wir ab dem 20. November ja schon in unseren Reihen. Da reden wir über acht Wochen, das ist also kein Problem", so der 61-Jährige im Gespräch mit dem TV-Sender RTL.

BVB-Transfer-Ticker: Dortmund plant mit Moukoko als Haaland-Backup

Damit meint der BVB-Boss Nachwuchtstalent Youssoufa Moukoko (15). Der Offensivspieler feiert am 20. November seinen 16. Geburtstag. Ab diesem Datum ist er in der Bundesliga spielberechtigt.

Lizenzspieler-Leiter Sebastian Kehl (40) hatte zuvor weitere Transfers offen gelassen. Gegenüber dem SID sagte er: "Wir beobachten den Markt selbstverständlich weiterhin. Wir sind gewappnet und vorbereitet auf unterschiedlichste Szenarien. Und kreativ, davon können Sie ausgehen. Wir werden, wie andere Klubs auch, die Zeit bis zum 5. Oktober nutzen." Laut Ruhr Nachrichten hat der BVB das Talent Reinier von Real Madrid an der Angel.

BVB-Transfer-Ticker: Als Sancho-Ersatz - Manchester United könnte Ousmane Dembélé verpflichten

Update, Dienstag (11. August), 17.30 Uhr: "Wir planen mit Jadon. Er wird nächste Saison beim BVB spielen. Die Entscheidung ist definitiv." Das Statement von Michael Zorc (57) zur Personalie Jadon Sancho (20) hätte deutlicher nicht ausfallen können.

Auch wenn sich Manchester United laut Berichten aus England weiterhin Hoffnungen auf einen Transfer des 20-Jährigen machen soll, scheinen die "Red Devils" auch an einem Plan B zu arbeiten.

Jadon Sancho bleibt dem BVB eine weitere Saison erhalten.

Wie ESPN erfahren haben will, könnte anstelle von Jadon Sancho nun Ex-BVB-Profi Ousmane Dembélé (23) nach England wechseln. Mit dem FC Barcelona wurden angeblich schon erste Gespräche geführt.

Bereits im vergangenen Monat hatte das gewöhnlich gut informierte Sportportal The Athletic den Premier League-Klub mit dem französischen Flügelspieler in Verbindung gebracht.

BVB-Transfer-Ticker: Bei Dembélé-Wechsel - Dortmund winken rund 20 Millionen Euro

Sollte der Wechsel zustande kommen, gäbe es für den BVB erneut Grund zur Freude. In diesem Fall bekäme der Verein nämlich die für Dembélé noch ausstehenden Bonuszahlungen überwiesen. Dabei soll es sich um rund 20 Millionen Euro handeln.

Update, Dienstag (11. August), 11.47 Uhr: Dortmund - Fast anderthalb Monate nach seinem Vertragsende bei Borussia Dortmund ist Mario Götze (28) immer noch vereinslos. In der Zwischenzeit haben seine Teamkollegen vom Weltmeister-Triumph 2014, Benedikt Höwedes (32) und André Schürrle (29), sogar ihre Karrieren beendet.

Für Mario Götze soll es aber weitergehen. Wie OneFootball berichtet, soll Galatasaray Istanbul an einer Verpflichtung interessiert sein. Angeblich bietet der türkische Rekordmeister dem 28-Jährigen ein Gehalt von 2,5 Millionen Euro.

BVB-Transfer-Ticker: Galatasaray Istanbul auf der Suche nach Offensivspielern

Im offensiven Mittelfeld hat Galatasaray Bedarf, nachdem der Klub die ausgeliehenen Spieler Jean Seri (29) und Mario Lemina (26) wieder abgeben musste. Zudem soll der ehemaliger Schalker Younes Belhanda (30) verkauft werden.

Update, Montag (10. August), 10.08 Uhr: Ist damit nun alles endgültig klar? Jadon Sancho (20) fliegt mit dem BVB ins Trainingslager nach Bad Ragaz, wie der Verein via Instagram mitteilt. Der Offensivmann taucht auf der Liste der Spieler auf, die mit Borussia Dortmund in die Schweiz reisen.

BVB-Transfer-Ticker: Frist für Transfer von Jadon Sancho abgelaufen

Der BVB hatte bereits angekündigt, dass Jadon Sancho beim BVB bleibe und nicht zu Manchester United wechsle, sollte der 20-Jährige mit ins Trainingslager nach Bad Ragaz reisen. Es gibt auch Fotos vom Flughafen, die Jadon Sancho im Dress von Borussia Dortmund auf dem Weg zum Flugzeug zeigen.

Jadon Sancho war laut Informationen der Ruhr Nachrichten erst in der Nacht zu Montag von seiner Reise aus London zurückgekehrt. Erst kurz nach Mitternacht landete der Flieger mit dem Engländer in Paderborn.

Update, Sonntag (9. August), 16.15 Uhr: Laut einem Bericht der Ruhr Nachrichten sei der Aufenthalt von Jadon Sancho (20) in London kein Indiz für einen bevorstehenden Wechsel zu Manchester United. Stattdessen hätte der Offensivspieler den BVB sogar vorab über die geplante Reise informiert.

Wie einige andere Profis nutzte auch der 20-Jährige die freien Tage bis zum Start des Trainingslagers am Montag (10. August), um der Familie in der Heimat einen Besuch abzustatten. Der Besuch der Privat-Party erfolgte zudem im Einklang mit den geltenden Corona-Bestimmungen.

BVB-Transfer-Ticker: Jadon Sancho feiert auf Privat-Party - Borussia Dortmund nimmt Stellung

Gegenüber der Bild (Bezahlschranke) der nahm Borussia Dortmund am Sonntagnachmittag Stellung zu dem Thema: "Dass Spieler vor einem Trainingslager noch mal auf Heimatbesuch sind, ist üblich und in Ordnung, wenn es sich nicht um Risikogebiete handelt", erklärte Mediendirektor Sascha Fligge.

Er ergänzte: "Die Bilder, die uns bis jetzt gezeigt wurden, verstoßen aus unserer Sicht nicht gegen die aktuelle Corona-Schutzverordnung bzw. Hygienevorschriften."

BVB-Transfer-Ticker: Weiter keine Einigung mit Manchester United

In den BVB-Verhandlungen mit Manchester United zeichnet sich derweil weiter keine Einigung ab. Am Sonntagnachmittag meldete die WAZdass beide Parteien "in ihren Vorstellungen weit auseinander" liegen würden. Die für Jadon Sancho aufgerufenen 120 Millionen Euro Ablöse halte man bei den "Red Devils" noch immer "für deutlich zu hoch."

Für Jadon Sancho ruft Borussia Dortmund eine Ablösesumme von 120 Millionen Euro auf.

Update, Sonntag (9. August), 11.58 Uhr: Morgen startet der BVB ins Trainingslager in Bad Ragaz. Bis dahin wollen die Bosse von Borussia Dortmund Klarheit über die Zukunft von Jadon Sancho (20) haben. 

Pikanterweise wurde der BVB-Star am Wochenende bei einer Privat-Party in England gesichtet. Dort sollen laut Daily Mail auch die Rapper Krept und Konan dabei gewesen sein, die als große Fans von Manchester United gelten. 

BVB-Transfer-Ticker: Jadon Sancho auf Privat-Party in England gesichtet - Wechsel zu Manchester United?

Jenem Verein, dem großes Interesse an einer Verpflichtung von Jadon Sancho nachgesagt wird. Der BVB fordert laut übereinstimmenden Medienberichten 120 Millionen Euro Ablöse für seinen Offensivspieler. Zuletzt hatte Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke (61) gegenüber der Süddeutschen Zeitung erklärt, man führe aktuell keine Verhandlungen mit Manchester United

Dass Jadon Sancho nun auf der Privat-Party in England gesehen wurde, sorgt bei den Fans des englischen Rekordmeisters allerdings für Euphorie. Zumindest in den Sozialen Netzwerken sehen die Anhänger der Red Devils dies als klares Zeichen für einen Wechsel in die Heimat.

Update, Samstag (8. August), 10.10 Uhr: Die Wechsel-Posse um Jadon Sancho dominiert aktuell beim BVB. Doch es gibt noch einige andere Personalien zu klären. Eine Leihgabe der Dortmunder könnte nun noch ein weiteres Jahr verliehen werden.

BVB: Sergio Gomez wegen Unklarheiten über Aufstieg noch bei SD Huesca

Mit SD Huesca stieg BVB-Leihgabe Sergio Gomez (19) zuletzt in die erste spanische Spielklasse auf. "Er ist noch ausgeliehen", erklärte BVB-Sportdirektor Michael Zorc (57) gegenüber der WAZ (Bezahlartikel).

Sergio Gomez (l.) könnte vom BVB noch ein Jahr an SD Huesca ausgeliehen werden.

"Wir hatten das bis Mitte August terminiert, weil wir damals nicht wussten, ob SD Huesca direkt aufsteigt oder in die Aufstiegsrunde kommt", erklärte der 57-Jährige weiter.

BVB: Sergio Gomez könnte noch ein Jahr in Spanien dranhängen 

Wie es mit Sergio Gomez weitergeht, ist noch nicht entschieden. Wie die Zeitung weiter berichtet, ist eine erneute einjährige Leihe zu SD Huesca möglich und sehr wahrscheinlich. 

Laut Michael Zorc sei man bereits in Gesprächen über die Zukunft des 19-Jährigen. Sein Vertrag soll bei einer erneuten Leihe um ein Jahr bis 2022 verlängert werden.

Update, Donnerstag (6. August), 9.15 Uhr: Für Felix Passlack (22) hat der BVB keine wirkliche Verwendung. Es ist deshalb wenig verwunderlich, dass Borussia Dortmund den Rechtsverteidiger laut Bild (Bezahlartikel) sogar für eine lediglich sechsstellige Summe ziehen lassen würde. Transfermarkt.de beziffert seinen Marktwert auf 1,3 Millionen Euro.

BVB: Felix Passlack wohl vor Transfer zu Zweitligist Hannover 96

Erste Gespräche des Spielers soll es bereits mit Hannover 96 gegeben haben. Der flexibel einsetzbare Felix Passlack gilt als Wunschsspieler von Trainer Kenan Kocak (39). Der 22-Jährige könne sich einen Wechsel in die 2. Bundesliga durchaus vorstellen.

Die Niedersachsen werden in den Verhandlungen wohl auf eine geringere Ablösesumme pochen. Laut Bild sei selbst die geringere Forderung der Westfalen für die 96er gegenwärtig noch nicht "erschwinglich."

2017 gewann Felix Passlack (2.v.r.) mit Borussia Dortmund den DFB-Pokal.

Felix Passlack besitzt bei Borussia Dortmund noch einen Vertrag bis 2021. In der abgelaufenen Saison kickte er als Leihgabe in den Niederlanden für Fortuna Sittard. Wettbewerbsübergreifend erzielte er in 28 Einsätzen drei Tore und legte vier weitere auf.

Update, Mittwoch (5. August), 08.57 Uhr: Es hatte sich bereits abgezeichnet, nun ist es offiziell. Top-Talent Ferran Torres wechselt vom FC Valencia zu Manchester City. Lange Zeit hatte auch der BVB sein Interesse am Spanier signalisiert. Intern sah man in ihm sogar das Potenzial als Ersatz für Jadon Sancho. Auch der FC Bayern soll beim Transferpoker mitgemischt haben. 

Borussia Dortmund: Möglicher Sancho-Nachfolger wechselt zu Manchester City

Nun schaut sich Borussia Dortmund nach weiteren Alternativen um. Der Transfer von Ferran Torres wurde am Dienstagabend von den Skyblues als perfekt gemeldet und kostet den Guardiola-Klub zwischen 25-30 Millionen Euro Ablöse. Allerdings könnten weitere Bonuszahlungen das Transferpaket noch anschwellen lassen. 

Update, Montag (3. August), 10.29 Uhr: Wie der BVB mitteilt, wechselt Dzenis Burnic (22) mit sofortiger Wirkung zum Zweitligisten 1. FC Heidenheim. Das Eigengewächs von Borussia Dortmund hatte zuletzt auf Leihbasis für Dynamo Dresden gespielt.

„Wir sind froh, dass ein weiterer Spieler aus dem BVB-Nachwuchsleistungszentrum den Sprung in den Profifußball geschafft hat. Dzenis Burnic wünschen wir für seine Karriere Gesundheit und maximalen Erfolg“, betont BVB-Sportdirektor Michael Zorc auf der Homepage des Klubs. Dzenis Burnic wählte zum Abschied emotionale Worte, wie Ruhr Nachrichten berichten.

Update, Samstag (1. August), 17.15 Uhr: Am Mittwoch (29. Juli) sorgte die dänische Tageszeitung Aarhus Stiftstidende für einen neuen Namen in der BVB-Gerüchteküche. Demnach zeige Borussia Dortmund Interesse an Mustapha Bundu (23) von Aarhus GF.

Der Spieler selbst gab allerdings an, noch nichts von den Schwarz-Gelben gehört zu haben. Am gestrigen Samstag (31. Juli) reiste der 23-Jährige mit seinem Berater über Brüssel zum RSC Anderlecht, wo er offenbar Vertragsverhandlungen führte.

Borussia Dortmund: Mustapha Bundu verhandelt mit RSC Anderlecht

Laut der belgischen Zeitung sei Het Laatste Nieuws aber noch nichts unterschrieben worden. Für Musthapa Bundu, der bei Aarhus GF noch bis zum 30. Juni 2021 unter Vertrag steht, verlangen die Dänen eine Ablöse von rund drei Millionen Euro.

Der 1,88 m große Offensivspieler kann auf beiden Außenbahnen sowie im Sturmzentrum eingesetzt werden. In Dänemarks höchster Spielklasse kam er in der vergangenen Saison bei 24 Einsätzen zu 18 Torbeteiligungen (acht Tore, zehn Vorlagen).

Update, Freitag (31. Juli), 17.30 Uhr: In der vergangenen Woche nannte die englische Tageszeitung The Times Jonathan Ikoné (22) vom OSC Lille als möglichen Nachfolger für Jadon Sancho (20) beim BVB. Auch Sky Sport in Deutschland bestätigte ein angebliches Interesse an dem Offensivspieler.

Borussia Dortmund: Berater von Jonathan Ikone bestreitet BVB-Interesse

Im Gespräch mit den Ruhr Nachrichten (Bezahlschranke) räumte der Bruder und Berater von Jonathan Ikone nun mit den Gerüchten auf. "Da ist nichts Wahres dran", erklärte er. Ein Wechsel des 22-Jährigen zu Borussia Dortmund sei laut dem Medienpartner des BVB "aktuell nicht sehr wahrscheinlich."

Update, Donnerstag (30. Juli), 20.30 Uhr: Auch in der Offensive soll sich beim BVB noch etwas tun. Wie die Stuttgarter Nachrichten berichten, soll Borussia Dortmund Interesse an einem Stürmer des Aufsteigers VfB Stuttgart zeigen.

Mit 14 Toren und drei Vorlagen in 27 Spielen hatte Nicolas Gonzalez (22) großen Anteil am Aufstieg der Schwaben in der abgelaufenen Saison. Klar, dass das Begehrlichkeiten weckt. Und diesen scheint auch der Mittelstürmer selbst mit Wohlgefallen begegnen.

Borussia Dortmund will wohl Nicolas Gonzalez: Stürmer will VfB Stuttgart verlassen

Bereits vor einiger Zeit kündigte der 22-Jährige an, den VfB Stuttgart nach zwei Jahren verlassen zu wollen. Daran scheint wohl auch der Aufstieg in die Bundesliga nichts ändern zu können. 

Nicolas Gonzalez konnte zur Aufstiegssaison des VfB Stuttgart 14 Treffer beisteuern.

Unter anderem galten Inter Mailand Mailand, Lazio Rom, Atalanta Bergamo, SSC Neapel und Leeds United bisher als Kandidaten mit guten Karten um eine Verpflichtung von Nicolas Gonzalez. Nun soll auch der BVB ins Rennen eingestiegen sein. Doch alleine sind die Dortmunder in der Bundesliga wohl nicht mit dem Interesse.

Borussia Dortmund will wohl Nicolas Gonzalez: Auch Hertha BSC angeblich interessiert

Laut den Stuttgarter Nachrichten ist aus der Bundesliga wohl auch Hertha BSC am Stürmer interessiert. In der Hauptstadt könnte man Hoffnungsträger Matheus Cunha (21) verlieren, ein möglicher Ersatz soll her.

Bei Borussia Dortmund könnte Nicolas Gonzalez den Sturm in der Breite stärken. Gesetzt ist das Idol der BVB-Fans auf Instagram, Erling Haaland (20), im Windschatten soll sich der ebenfalls sehr talentierte Youssoufa Moukoko (15) entwickeln. Bis zu dessen 16. Geburtstag könnte der Noch-Stuttgarter aushelfen.

Update, Donnerstag (30. Juli), 19.25 Uhr: Bei Borussia Dortmund stehen trotz des allgemeinen finanziellen Engpasses im Weltfußball scheinbar die Scouts nicht still. Laut Berichten der spanischen Zeitung Mundo Deportivo soll der BVB an einem heiß umworbenen Außenspieler interessiert sein.

Marc Cucurella (22) wurde zwar erst diesen Monat vom FC Getafe fest verpflichtet, nachdem er in der vergangenen Saison leihweise vom FC Barcelona beim Klub aus Madrid auflief und sofort überzeugte. Sogar so sehr, dass der BVB namenhafte Konkurrenz im Werben um den linken Außenbahnspieler haben soll.

Borussia Dortmund will wohl Marc Cucurella: BVB nicht ohne Konkurrenz

Dabei nennt die spanische Zeitung neben dem AC Mailand auch den FC Chelsea, der zuletzt bei Timo Werner (24) von RB Leipzig zuschlug. Bei einem konkreten Interesse des BVB am Spanier wird man also wohl pokern müssen. Der aktuelle Marktwert von Marc Cucurella beträgt laut Transfermarkt.de 18 Millionen Euro.

Marc Cucurella (l.) ist beim FC Getafe auf der linken Außenbahn zu Hause.

Zudem unterschrieb der 22-Jährige erst in diesem Monat einen Vertrag beim FC Getafe bis 2024. Billig würde eine Verpflichtung sicher nicht werden. Englische Gerüchte über Angebote aus England über 30 Millionen Euro dementierte die Mundo Deportivo jedoch.

Borussia Dortmund will wohl Marc Cucurella: Linksfuß könnte linke Seite stärken

Bereits im vergangenen Sommer gab es Gerüchte um das Interesse von Borussia Dortmund an Marc Cucurella. Der Linksfuß wäre eine gute Verstärkung auf der linken Außenbahn, ist dort flexibel einsetzbar. 

Raphael Guerreiro (26) hat sich wahrscheinlich festgespielt. Doch sein Ersatz, Nico Schulz (27), konnte nicht überzeugen. Der junge Spanier könnte bei einem Abgang des deutschen Außenspielers in seine Fußstapfen treten.

Update, Mittwoch (29. Juli), 20.15 Uhr: Kurz vor dem Start in die Vorbereitung auf die Saison 2020/21 deutet sich beim BVB der nächste Abgang eines Leihspielers an. Wie die Ruhr Nachrichten (Bezahlschranke) berichten, steht Dzenis Burnic (22) unmittelbar vor einem Wechsel in die zweite Bundesliga

Wohin es den 22-Jährigen zieht, der in Dortmund noch bis 2021 unter Vertrag stand, ist aktuell noch unklar. Die Schwarz-Gelben erhalten demnach eine Ablöse im sechsstelligen Bereich. In der vergangenen Saison war Dzenis Burnic mit Dynamo Dresden aus der zweiten Liga abgestiegen.

Borussia Dortmund: "Finale Gespräche" über Zukunft von Sergio Gomez

Ebenfalls nicht am Trainingsauftakt von Borussia Dortmund teilnehmen wird Sergio Gomez (19). Nach dem Aufstieg mit SD Huesca weilt der 19-Jährige aktuell im Urlaub. Laut Ruhr Nachrichten führe der BVB mit dem Spieler aktuell "finale Gespräche" über eine mögliche Verlängerung bis 2022 inklusive erneuter Ausleihe nach Spanien.

Marius Wolf (25) und Felix Passlack (22) werden dagegen zunächst in Dortmund trainieren. Bei beiden Profis läuft allerdings die Suche nach einem Abnehmer. Für Wolf (Vertrag bis 2023), der bei Hertha BSC und der AS Monaco Interesse geweckt haben soll, läuft angeblich bereits der Ablösepoker.

Update, Mittwoch (29. Juli) 09.50 Uhr: Borussia Dortmund treibt seine Planungen für die kommenden Spielzeit weiter voran. Dabei taucht ein Name etwas überraschend in der schwarz-gelben Gerüchteküche auf. 

Borussia Dortmund: Mustapha Bundu von Aarhus GF soll Interesse des BVB geweckt haben

Die Rede ist von Mustapha Bundu (23) vom dänischen Erstligisten Aarhus GF. Nach Angaben von Berater John Sivebaek (58) bestehe "großes Interesse" am Rechtsaußen. Einen konkreten Verein nennt der 58-Jährige dabei jedoch nicht. 

Wie die dänische Zeitung Aarhus Stiftstidende wiederum berichtet, könnte ein Wechsel zu Borussia Dortmund in Betracht gezogen werden. Demnach soll der deutsche Vizemeister Interesse am Nationalspieler von Sierra Leone zeigen. 

Borussia Dortmund: Aarhus-Profi Mustapha Bundu könnte sich Wechsel in die Bundesliga vorstellen

Mustapha Bundu habe "noch nichts über Dortmund gehört", versicherte er gegenüber der Tageszeitung. Einem Wechsel in die Bundesliga scheint er jedoch durchaus offen gegenüberzustehen.

"Das ist ein großer Klub. Das wäre natürlich fantastisch und ein toller Ort zu spielen, wenn sie denn tatsächlich interessiert sind", so der 23-Jährige. Sollte der Wechsel tatsächlich zustande kommen, könnte er sich vorab bei einem alten Bekannten über die Dortmunder Borussia informieren.

BVB: Mustapha Bundu könnte sich bei Flemming Povlsen über Borussia Dortmund informieren

Schließlich ist Mustapha Bundu in Anne Povlsen, der Tochter des ehemaligen BVB-Publikumslieblings Flemming Povlsen (53) verliebt. Auch die Westfalen selbst pflegen gute Beziehungen zum dänischen Erstligisten.

Im Sommer 2019 lieh der BVB Magnus Kaastrup (19) für eine Saison für die U23 von Aarhus GF aus (mit Kaufoption). Zudem war U19-Trainer Mike Tullberg (34) sowohl als Spieler als auch als Trainer (trainierte dort ebenfalls die U19) in der dänischen Hafenstadt aktiv.

Update, Dienstag (28. Juli) 14.27 Uhr: Nach Informationen des Kicker hat Borussia Dortmund den Vertrag von Mittelfeldspieler Sergio Gomez bis 2022 verlängert. Gleichzeitig hat man seine Leihe beim Aufsteiger in die Primiera Divison, dem SD Huesca, im Zuge der Saisonverlängerung erst einmal bis Mitte August ausgedehnt. Der Spanier kann nun noch längere Zeit Spielpraxis im Ausland sammeln und bleibt darüber hinaus dem BVB erhalten. 

Update, Dienstag (28. Juli), 14.15 Uhr: BVB-Trainer Lucien Favre darf zum Trainingsauftakt am Donnerstag (30. Juli) einen weiteren Spieler in seinen Reihen begrüßen. In Ansgar Knauff (18) rückt nämlich ein Talent aus der eigenen U19 vorübergehend ins Profiteam auf. 

Borussia Dortmund: U19-Talent Ansgar Knauff trainiert bei den Profis mit 

Neben Youssoufa Moukoko (15) ist Ansgar Knauff damit schon das zweite Eigengewächs, dass die Chance erhält sich während der Vorbereitung in der A-Mannschaft zu beweisen. Der 18-Jährige gehört zu den stärksten Offensivspielern der Jugendabteilung und hinterließ mit fünf Treffern und sieben Vorlagen in der vergangenen Saison einen starken Eindruck.

Zu seinen Stärken gehören vor allem Schnelligkeit, Dribbling und ein gutes Spielverständnis. Sportdirektor Michael Zorc (57) ist gespannt auf seinen internen Neuzugang: "Mal schauen, wie er sich jetzt auf höherem Niveau zeigt", sagte er gegenüber dem Kicker. Das Engagement von Ansgar Knauff bei den Profis ist zunächst für die gesamte Vorbereitung ausgelegt. "Danach sehen wir weiter", so Zorc

Update, Dienstag (28. Juli), 10.30 Uhr: Borussia Dortmund macht derzeit seine Hausaufgaben und sucht gezielt nach einem möglichen Nachfolger für Jadon Sancho. Besonders Hoch im Kurs steht dabei der Name Jonathan Ikoné. Der Flügelspieler des OSC Lille soll die 1A-Lösung sein, sollte der BVB Jadon Sancho abgeben. 

Borussia Dortmund: Jonathan Ikone wird bei Sancho Abgang zur 1A-Lösung für den BVB

Zum Knackpunkt könnte jedoch die geforderte Ablösesumme der Franzosen werden. Laut Sky will der OSC Lille mindestens 50 Millionen Euro für Jonathan Ikone bekommen. Borussia Dortmund hätte zwar durch die Sancho-Millionen ausreichend Geld, jedoch sind Transfers in solcher Preisklasse untypisch für den Klub.

Update, Montag (27. Juli), 9.09 Uhr: Dortmund - Borussia Dortmund setzt seine Suche nach hochtalentierten Talenten weiter fort. Diesmal sollen die Westfalen auf ein "Juwel" der TSG 1899 Hoffenheim aufmerksam geworden sein. 

Borussia Dortmund zeigt Interesse an Hoffenheim-Juwel Melayro Bogarde

Die Rede ist von Melayro Bogarde (18). Wie die Bild berichtet, soll der 18-jährige Innenverteidiger bei Borussia Dortmund, RB Leipzig und Ajax Amsterdam auf dem Zettel stehen. 

Melayro Bogarde soll in den Niederlanden zu den größten Talenten des Landes zählen. Neben seinem guten Spielaufbau zeichnet ihn seine Zweikampfstärke aus. 

Wie Bild schreibt, will sich das Talent jedoch bei der TSG 1899 Hoffenheim durchsetzen und erst als gestandener Profi zu einem großen Klub wechseln. Der BVB müsste sich folglich noch etwas bei einem möglichen Transfer gedulden. 

Update, Freitag (24. Juli), 14.52 Uhr: Der BVB sucht nach der Verpflichtung von Jude Bellingham das nächste Mega-Talent. Die Verantwortlichen scheinen dabei in Österreich fündig geworden zu sein. Wie Fußballtransfers.com berichtet, hat Borussia Dortmund die Fährte von Yusuf Demir (17) aufgenommen. 

Borussia Dortmund: Scouts des BVB nehmen Kontakt mit Mega-Talent Yussuf Demir auf

Der 17-Jährige kickt derzeit bei Rapid Wien und ist trotz seines jungen Alters bereits in der Profiabteilung angekommen. Der offensive Mittelfeldspieler durfte bereites fünf mal die erste Mannschaft auflaufen und hinterließ dabei einen starken Eindruck. 

Insbesondere die Scouts des BVB sollen bereits in Kontakt mit dem Ausnahmetalent stehen. Allerdings hat Yusuf Demir einen Transfer in der kommenden Saison ausgeschlossen. Er möchte zunächst ausreichend Spielpraxis bei Rapid sammeln. 

Borussia Dortmund bringt sich für künftigen Transfer in Stellung - Konkurrenz aus Stuttgart

Dennoch bringt sich der deutsche Vizemeister für einen künftigen Transfer in Stellung. Allerdings gibt es neben dem BVB noch weitere Interessenten. Sven Mislintat vom VfB Stuttgart, der einst auch für Borussia Dortmund arbeitete, würde Yusuf Demir gerne ins Schwabenland locken. 

Dort konnte der U17-Nationalspieler (neun Tore in 14 Länderspielen) bereits für große Aufmerksamkeit sorgen, da er beim international renommierten Junior Cup in Sindelfingen gleich zweimal zum besten Spieler des Turniers gewählt wurde. 

Update, Freitag (24. Juli), 09.45 Uhr: Wie die spanische Sportzeitung AS berichtet, hat Borussia Dortmund sein Interesse an Reinier von Real Madrid hinterlegt. Das Offensivtalent wechselte erst im Januar aus seiner brasilianischen Heimat zu den Königlichen. 30 Millionen Euro betrug die stolze Ablösesumme damals. 

Borussia Dortmund: Real-Talent Reinier rückt in den Fokus 

Seither wartet Reinier jedoch noch auf einem Einsatz im Trikot des frisch gebackenen spanischen Meisters. Deshalb soll der U23-Nationalspieler in der kommenden Saison verliehen werden. Der BVB, der zuletzt mit der Leihe von Achraf Hakimi gute Erfahrungen machte, hat dem Bericht zufolge eine Anfrage für Reinier hinterlassen. 

Allerdings ist Borussia Dortmund nicht der einzige Interessent aus der Bundesliga. Auch Bayer Leverkusen will Reinier verpflichten, um den möglichen Abgang von Kai Havertz zu kompensieren. Aus Spanien soll außerdem Real Valladolid interessiert sein. 

Borussia Dortmund: Real Madrid hat klare Vorstellungen von einem Leihgeschäft 

Real Madrid hat klare Vorstellungen über die Konditionen des Leihvertrags: Reiniers volles Gehalt hat der Abnehmer zu tragen. Außerdem wird eine Leihgebühr fällig. Eine Kaufoption soll es nicht geben, da der Brasilianer langfristig den Durchbruch beim Hauptstadtklub schaffen soll. Reiniers Vertrag läuft noch bis 2026

Update, Mittwoch (22. Juli), 12.20 Uhr: Ferran Torres (20) vom FC Valencia galt als ein Transferziel von Borussia Dortmund. Mittlerweile hat sich der BVB aber um den Kampf um den spanischen Offensivspieler aber verabschiedet.

Manchester City gilt laut Medienberichten als Favorit auf eine Verpflichtung des 20-Jährigen. Eine Ablösesumme von 35 bis 40 Millionen Euro steht im Raum.

Borussia Dortmund: Dem BVB ist Ferran Torres zu ungefährlich vor dem Tor

Laut Informationen der SportBild in ihrer aktuellen Ausgabe vom 22. Juli verzichtet der BVB vor allem aus einem Grund auf eine Verpflichtung: Michael Zorc hatte Ferran Torres beim 1:4 im Achtelfinal-Hinspiel der Champions-League im Februar beobachtet und dessen Torgefährlichkeit bemängelt.

Der Flügelstürmer erzielte nämlich in 97 Pflichtspielen für den FC Valencia lediglich neun Tore. Zu wenig aus Sicht von Borussia Dortmund und Michael Zorc, um solch eine hohe Ablösesumme für den Spanier zu bezahlen.

Der BVB soll laut Medienberichten an Mohamed Simakan (l.) von Racing Straßburg interessiert sein.

Update, Dienstag (21. Juli), 9.50 Uhr: Mit Talenten aus Frankreich hat Borussia Dortmund spätestens seit der Verpflichtung von Ousmane Dembele (23) Erfolg gehabt. Nun soll der BVB laut Eurosport am französischen U20-Nationalspieler Mohamed Simakan (20) von Racing Straßburg interessiert sein.

Mohamad Simakan kam in Straßburg auf 19 Ligaspiele und kann als Innen- sowie Rechtsverteidiger eingesetzt werden. Sein Marktwert beträgt etwa 7 Millionen Euro, in Straßburg steht der 20-Jährige noch bis 2023 unter Vertrag.

Borussia Dortmund: Adil Aouchiche wechselt zum AS Saint-Etienne

Zudem galt der BVB neben Schalke 04, RB Leipzig und Bayer Leverkusen als Interessent für den Mittelfeldspieler Adil Aouchiche (17) von Paris St. Germain.

Unter Thomas Tuchel kam Adil Aouchiche bei PSG nur dreimal zum Einsatz und entschied sich daher gegen einen Verbleib beim französischen Meister. Doch der 17-Jährige bleibt in Frankreich und wechselt nicht in die Bundesliga. Adil Aouchiche läuft künftig für den AS Saint-Etienne auf und unterschrieb dort einen Vertrag bis 2023, wie der ASSE auf seiner Homepage berichtet.

Adil Aouchiche wechselt nicht in die Bundesliga, sondern zu AS Saint-Etienne.

Update, Freitag (17. Juli), 8.30 Uhr: Der Transfer von Leonardo Balerdi (21) zu Olympique Marseille ist so gut wie perfekt. Wie die L'Equipe berichtet, sind nur noch letzte Details zu klären.

Der BVB-Defensivmann, der im Januar 2019 von den Boca Juniors zur Borussia wechselte, wird zunächst per Leihe für eine Saison an den neunmaligen französischen Meister abgegeben werden. Anschließend besitzt Marseille laut L'Equipe eine Kaufoption von 15 Millionen Euro.

Borussia Dortmund: Leonardo Balerdi spielte nur acht Partien für den BVB

Das wäre genau die Summe, die Borussia Dortmund damals für Leonardo Balerdi an die Boca Juniors überwies. Für den BVB hat der Argentinier lediglich acht Einsätze absolviert.

Update, Dienstag (14. Juli), 12.30 Uhr: Bis auf Erling Haaland (19), der von Manchester City beobachtet wird, hat der BVB keinen gelernten Mittelstürmer im Kader. Nun wird Borussia Dortmund das Interesse an Mohammed Kudus (19) vom FC Nordsjaelland in Dänemark nachgesagt.

Mohammed Kudus ist ghanaischer Nationalspieler und schoss in der Saison 2019/20 wettbewerbsübergreifend zwölf Tore in 28 Spielen für den FC Nordsjaelland. Laut GHANAsoccernet.com soll der BVB neben dem FC Liverpool, Real Madrid, Newcastle, Tottenham, Everton, Lyon und Marseille interessiert sein.

Mohammed Kudus (l.) soll im Fokus des BVB stehen.

Laut der dänischen Boulevardzeitung Ekstra Bladet steht aber mit Ajax Amsterdam ein anderer Verein in der Pole Position um eine Verpflichtung des 19-jährigen Stürmers. Der Vertrag von Mohammed Kudus läuft im Jahr 2021 aus, sein Marktwert liegt laut Transfermarkt.de bei 2,7 Millionen Euro.

Update, Mittwoch (8. Juli), 20.28 Uhr: Im Januar 2019 war Leonardo Balerdi (21) für rund 15 Millionen Euro von den Boca Juniors zum BVB gewechselt. Mittlerweile deutet sich an, dass der Argentinier den deutschen Vizemeister in diesem Sommer schon wieder verlässt. 

Borussia Dortmund: Leonardo Balerdi soll vor Wechsel zu Olympique Marseille stehen

Die Indizien verdichten sich hinsichtlich eines Transfers von Abwehr-Talent Leonardo Balerdi vom BVB zu Olympique Marseille. Laut Reporter Julio Pavoni vom argentinischen Sender Radio Rivadavia soll sein Abschied von Borussia Dortmund sogar unmittelbar vor dem Abschluss stehen. 

Demzufolge sollen die Franzosen auf dem besten Wege sein, sich beim 21-jährigen Innenverteidiger eine Leihe mit anschließender Kaufoption zu sichern. Sollte dies tatsächlich der Fall sein, würden nach Pavonis Informationen zehn Prozent der Ablösesumme an die Boca Juniors nach Argentinien fließen.

Leonardo Balerdi könnte den BVB in diesem Sommer in Richtung Marseille verlassen.

Update, Mittwoch (8. Juli), 16.38 Uhr: Wie sehr mistet Borussia Dortmund eigentlich aus? Angeblich stehen vier Spieler auf einer inoffiziellen Abschussliste des BVB.

Update, Samstag (4. Juli), 13.25 Uhr: El Chadaille Bitshiabu trainiert im Alter von 15 Jahren bereits mit der U19 von PSG. Der 1,96 Meter große Hüne gilt als eines der aussichtsreichsten Talente des französischen Rekordmeisters.

BVB und Bayern München: Transfer-Tauziehen um El Chadaille Bitshiabu?

Deshalb sollen auch gleich mehrere Topklubs am Youngster interessiert sein. Dazu zählen laut RMC sowohl der BVB als auch der FC Bayern München und die Vereine um den Red-Bull-Konzern

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

12 ans, 1m90 le défenseur El Chadaille #Bitshiabu a des mensurations hors normes. Des examens ont révélé qu’il mesurera jusqu’à 2 mètres à sa majorité • L'Europe a déjà un œil sur cet espoir de la formation parisienne. Barcelone, Man City et Arsenal se montrent ainsi très attentifs à sa progression et se sont déjà renseignés sur ce phénomène. Après avoir signé une convention d'un an avec le PSG l'été dernier, l'ado qui s'entraîne avec les U15 depuis le début du mois arrivera en fin de contrat cet été. Les dirigeants parisiens souhaiteraient lui faire signer un accord de non-sollicitation de plusieurs années 🔵🔴🔵 Willy Bitshiabu : «Mon fils est bien dans sa tête. Je mesure 1m91 et sa maman 1m78, forcément ça aide... Je ne sais pas encore ce que fera mon fils la saison prochaine. C'est une fierté pour nous de le voir évoluer au PSG. Et notre priorité concerne l'école et sa formation. L'argent, on verra plus tard. Je veux le voir poursuivre sa progression» 🔵🔴🔵 El Chadaille #Bitshiabu est natif de Villeneuve-Saint-Georges (Val-de-Marne) • L'aîné d'une fratrie de 3 enfants d'origine congolaise (Kinshasa) a tapé ses premiers ballons à 6 ans du côté de Saint-Denis avant de rallier l'ACBB il y a deux ans puis le PSG cette saison (LeParisien) #PARIS#PSG #TEAMPSG #PARISNOLIMIT 🇫🇷🇨🇩

Ein Beitrag geteilt von Paris No Limit™ PSG (@parisnolimit) am

Konkrete Angebote lägen bereits vor. Die Wechsel-Wahrscheinlichkeit beziffert der französische Radiosender derzeit auf 50 Prozent.

BVB und Bitshiabu: Real Madrid angeblich mit Vorteilen

Das französische Portal Foot Mercato bringt noch einen weiteren hochkarätigen Interessenten ins Spiel. Demnach soll Real Madrid im Werben um El Chadaille Bitshiabu aktuell die Nase vorn haben.

Ein Transfer würde erst zur kommenden Saison stattfinden, da der junge Abwehr-Riese erst im Alter von 16 Jahren ins Ausland wechseln darf. Beim BVB könnte er auf lange Sicht ein Duo mit Dan-Axel Zagadou (21) bilden, der vor drei Jahren als 18-Jähriger nach Dortmund gewechselt war. Auch er stammt aus der Talentschmiede von PSG.

Update, Montag (29. Juni), 17.42 Uhr: Mit 34 Treffern in lediglich 20 Spielen hat Youssoufa Moukoko (15) auch in seiner ersten Spielzeit in der U19-Bundesliga mächtig für Furore gesorgt. Doch mit diesen Werten weckt das Ausnahmetalent des BVB bereits jetzt Begehrlichkeiten. 

Borussia Dortmund: Real Madrid beobachtet Youssoufa Moukoko

Wie das spanische Portal Don Balon erfahren haben will, soll Youssoufa Moukoko im Fokus von Real Madrid stehen. Ein offizielles Angebot soll Borussia Dortmund indes noch nicht vorliegen. 

Youssoufa Moukoko (r.) soll im Fokus von Real Madrid stehen.

Ohnehin müssten sich die Madrilenen bis zum 20. November 2020 gedulden. Schließlich feiert das Sturmjuwel erst dann seinen 16. Geburtstag. Vorher dürfte der 15-Jährige aufgrund von UEFA-Regeln nicht ins Ausland wechseln.

Borussia Dortmund: Youssoufa Moukoko soll Ära bei Real Madrid prägen - BVB verfolgt anderen Plan

Läuft es nach den Wünschen von Real Madrid, soll Youssoufa Moukoko gemeinsam mit Martin Ödegaard, Vinícius Júnior und einigen anderen Stars die nächste Ära des Klubs prägen. Doch mit ihrem Vorhaben werden sich die "Königlichen" wohl an BVB-Sportdirektor Michael Zorc (57) die Zähne ausbeißen.

"Über Moukoko habe ich mich in dieser Woche mit dem Trainer unterhalten, dass wir ihn in den Kader integrieren wollen. Durch die Regeländerung ist er ja ab November, wenn er 16 wird, für uns in der Bundesliga einsetzbar", verkündete der 57-Jährige auf der Pressekonferenz vor dem Spiel gegen die TSG 1899 Hoffenheim. 

Update, Montag (29. Juni), 11.35 Uhr: Nach Informationen von Sport1 zieht US Sassuolo in diesen Tagen die vertraglich vereinbarte Kaufoption für Jeremy Toljan (25). Der Rechtsverteidiger spielt beim italienischen Erstligisten seit dem vergangenen Sommer und blüht dort auf.

Transfer-News BVB: Jeremy Toljan wechselt für 5 Millionen Euro fest zu US Sassuolo

Für US Sassuolo absolvierte Jeremy Toljan diese Saison 24 Spiele (ein Tor, zwei Vorlagen). Der BVB kassiert laut Sport1 5 Millionen Euro für den 25-Jährigen.

Der BVB verkauft Jeremy Toljan an UD Sassuolo, wo der Rechtsverteidiger zuletzt schon auf Leihbasis spielte.

Der ehemalige deutsche U21-Nationalspieler war im Sommer 2017 für 5 Millionen Euro von der TSG Hoffenheim zu Borussia Dortmund gewechselt, konnte sich dort – auch wegen Verletzungen – aber nicht durchsetzen. Über Celtic Glasgow, wo der gebürtige Stuttgarter zwischen Januar und Juni 2019 spielte, landete Jeremy Toljan in Italien.

Transfer-News BVB: Berater von Jeremy Toljan bestätigt Wechsel

"Es gab viele Anfragen für Jerry, nachdem er in Italien so gute Leistungen gezeigt hat. Er fühlt sich in Sassuolo aber sehr wohl und hat sich dort enorm weiterentwickelt. Der Fakt, dass er sich in der Serie A als Verteidiger wöchentlich mit Top-Stürmern messen darf, hat uns zu einem Verbleib bewegt. Wir sind guter Dinge, dass das jetzt schnell über die Bühne geht", so Berater Ersin Akan gegenüber Sport1.

Update, Freitag (26. Juni), 18.22 Uhr: Dortmund - Boss Hans-Joachim Watzke (61) hat das Interesse des BVB an einem Transfer von Jude Bellingham* bestätigt. Die Finalisierung des Wechsels soll aber noch an der Ablöseforderung von Birmingham City haken.

Update, Freitag (26. Juni), 10.01 Uhr: Angelt sich der BVB noch ein Top-Talent? Laut dem Online-Portal FussballTransfers.com hat Borussia Dortmund Adil Aouchiche (17) ein Angebot unterbreitet.

Transfer-News und Gerüchte zum BVB: Adil Aouchiche hat Angebot von Borussia Dortmund erhalten

Der Vertrag von Adil Aouchiche, der am 15. Juli erst 18 Jahre alt wird, läuft bei Paris Saint-Germain am 30. Juni aus. Ein Verbleib bei dem französischen Top-Klub gilt als ausgeschlossen.

Demnach wäre ein Transfer an keine Ablösesumme gebunden, was den offensiven Mittelfeldspieler umso interessanter macht. Allerdings ist der BVB bei weitem nicht der einzige Interessent.

BVB Transfer-News: Adil Aouchiche im Fokus von RB Leipzig, Bayer Leverkusen und FC Schalke 04

Dem Bericht nach haben allein aus der Bundesliga auch RB Leipzig, Bayer Leverkusen und der FC Schalke 04 Adil Aouchiche ein Angebot unterbreitet. Damit nicht genug.

Darüber hinaus sollen auch AS St. Étienne, Stade Rennes und der OSC Lille Interesse an einem Transfer haben. So oder so heißt es, dass der französische U18-Nationalspieler mehr Interesse an seiner Perspektive hat, als an finanziellen Aspekten.

Transfer-News und Gerüchte zum BVB: Adil Aouchiche hat erst drei Spiele Profi-Erfahrung

Das trifft in Europa wohl fast auf niemanden besser zu, als auf den BVB, der für die Förderung talentierter Spieler bekannt ist. Da dürfte es auch weniger abschrecken, dass Adil Aouchiche bislang kaum Profi-Erfahrung vorzuweisen hat.

Der 17-Jährige durchlief die Jugend von Paris Saint-Germain und debütierte dann unter Trainer Thomas Tuchel (46) am 30. August 2019. Drei Pflichtspiele kommen seitdem zusammen. Transfermarkt.de schätzt seinen Marktwert auf 5,4 Millionen Euro ein. 

Update, Freitag (12. Juni), 9.30 Uhr: Mit der Verpflichtung von Erling Haaland (19) gelang dem BVB im Winter ein echter Glücksgriff. Einen zweiten "waschechten Stürmer" sucht man allerdings vergebens im Kader der Westfalen. 

Borussia Dortmund: Odsonne Edouard von Celtic Glasgow wurde zuletzt auch beim BVB gehandelt

Daher ist es gut möglich, dass Borussia Dortmund in der kommenden Transferperiode einen zweiten Stürmer verpflichtet. Einer, der zuletzt immer wieder mit einem Wechsel zum deutschen Vizemeister in Verbindung gebracht wurde, ist Odsonne Edouard (22) von Celtic Glasgow

Odsonne Edouard hat angekündigt, auch in der kommenden Saison bei Celtic Glasgow bleiben zu wollen.

Allzu große Hoffnung auf eine Verpflichtung des 22-Jährigen sollte sich der BVB allerdings für die kommende Saison nicht machen. Denn der Franzose verriet in einem Gespräch mit "Celtic TV", dass er im nächsten Jahr "den zehnten Titel in Folge mit Celtic Glasgow" gewinnen wolle.

Borussia Dortmund: Transfer-Absage für den BVB – Odsonne Edouard will bei Celtic Glasgow bleiben

Auch im "Old Firm" gegen die Rangers will Odsonne Edouard noch einmal treffen. Borussia Dortmund müsste sich folglich nach einer Alternative für das Sturmzentrum umsehen. 

Update, Donnerstag (11. Juni), 15.55 Uhr: Im Januar 2018 überwies der BVB 3 Millionen Euro an den FC Barcelona und sicherte sich die Dienste vom damaligen U19-Spieler Sergio Gomez (19). Bis Sommer 2019 kamen für den offensiven Mittelfeldspieler aber nur sieben Minuten Spielzeit für die Profis von Borussia Dortmund zusammen, weswegen die Schwarz-Gelben sich für ein Leihgeschäft entschieden – und der Plan ging bislang auf.

Borussia Dortmund: SD Huesca ist mit BVB-Leihgabe Sergio Gomez zufrieden

Die SD Huesca ist mit Sergio Gomez seit dem vergangenen Sommer zufrieden. So sehr, dass der spanische Zweitligist laut der spanischen Sport-Tageszeitung AS die Leihe mit dem 19-Jährigen verlängern möchte.

Sergio Gomez (r.) könnte vom BVB noch ein Jahr an SD Huesca ausgeliehen werden.

Demnach überzeuge die Leihgabe vom BVB in jedem Training und zeige vor allem vielversprechendes Potenzial. In der Meisterschaft kommt der Linksfuß auch regelmäßig zum Einsatz und konnte ein Tor sowie zwei Vorlagen in 28 Spielen beitragen.

Borussia Dortmund: Erneutes Leihgeschäft von Sergio Gomez an BVB-Bedingung geknüpft

Borussia Dortmund soll einem erneuten Leihgeschäft nicht abgeneigt sein. Allerdings knüpft der BVB dem Bericht nach die Abgabe von Sergio Gomez an den Aufstieg von SD Huesca.

Zehn Spieltage vor Saisonende beträgt der Rückstand des spanischen Zweitligisten auf einen Aufstiegsplatz fünf Punkte. Die Zukunft des spanischen U21-Nationalspielers klärt sich also wohl erst im August.

Borussia Dortmund: So sieht der aktuelle Kader des BVB aus

Torhüter: Roman Bürki, Marwin Hitz, Luca Unbehaun, Eric Oelschlägel

Abwehr: Lukasz Piszczek, Achraf Hakimi, Mateu Morey, Mats Hummels, Manuel Akanji, Dan-Axel Zagadou, Leonardo Balerdi, Nicol Schulz, Marcel Schmelzer

Mittelfeld: Axel Witsel, Emre Can, Tobias Raschl, Thomas Delaney, Mahmoud Dahoud, Raphael Guerreiro, Julian Brandt, Giovanni Reyna, Mario Götze

Sturm: Marco Reus, Jadon Sancho, Thorgan Hazard, Erling Haaland

BVB: Diese Zugänge hat Borussia Dortmund im Sommer 2020

Reihenweise Leihspieler kehren im Sommer 2020 nach Dortmund zur Borussia zurück. Streng genommen bekommt der BVB also sieben Zugänge. Die Wahrscheinlichkeit ist aber groß, dass die Schwarz-Gelben gerne alle sieben weiter woanders parken oder komplett abgeben wollen würden.

  • Ömer Toprak (Werder Bremen, Leihende)
  • Jeremy Toljan (US Sassuolo, Leihende)
  • Felix Passlack (Fortuna Sittard, Leihende)
  • Dzenis Burnic (Dynamo Dresden, Leihende)
  • Sergio Gomez (SD Huesca, Leihende)
  • Marius Wolf (Hertha BSC, Leihende)
  • André Schürrle (Spartak Moskau, Leihende)

BVB: Diese Abgänge hat Borussia Dortmund im Sommer 2020

Definitiv den BVB verlassen wird Mario Götze, wie der Klub schon mitgeteilt hat. Sein Vertrag läuft aus und wird nicht verlängert. Achraf Hakimi würde Borussia Dortmund zu gerne fest verpflichten. Allerdings hängt hier alles von Real Madrid ab, das den offensivstarken Rechtsverteidiger für zwei Jahre ohne Kaufoption bis Sommer 2020 verliehen hatte.

  • Eric Oelschlägel (unbekannt, Vertrag läuft aus)
  • Achraf Hakimi (Real Madrid, Leihende)
  • Mario Götze (unbekannt, Vertrag läuft aus)

*RUHR24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Rubriklistenbild: © Friso Gentsch/dpa