Transfer möglich

Mittelfeld-Dilemma bahnt sich an: Ein BVB-Star soll bleiben, einer darf wohl gehen

Im zentralen Mittelfeld ist der BVB breit besetzt. Im Sommer verdichtet sich die Personaldecke sogar weiter. Ein Transfer ist deshalb denkbar.

Dortmund - Für Axel Witsel endet bald eine lange Leidenszeit. Am 15. Bundesliga-Spieltag hatte sich der belgische Mittelfeldspieler von Borussia Dortmund beim 3:1-Sieg gegen RB Leipzig die Achillessehne gerissen. Eine Operation war unumgänglich. Jetzt erstrahlt Licht am Ende des Tunnels.

VereinBorussia Dortmund
StadionSignal Iduna Park
Gründung19. Dezember 1909, Dortmund
TrainerEdin Terzic

BVB: Mittelfeld-Routinier Axel Witsel für die Europameisterschaft mit Belgien nominiert

Seit dem 9. Januar fällt Axel Witsel verletzt aus. Experten prognostizierten sogar das vorzeitige Saisonende. Jetzt darf sich Axel Witsel doch noch berechtigte Hoffnungen auf einen versöhnlichen Abschluss der aktuellen Spielzeit machen. Denn der Mittelfeld-Routinier des BVB wurde vom belgischen Verband für die Europameisterschaft im Sommer nominiert.

Neben ihm gehören auch die Dortmunder Thomas Meunier und Thorgan Hazard zum 26-köpfigen Aufgebot, das Trainer Roberto Martinez für Belgien nominiert hat. Das Turnier findet vom 11. Juni bis 11. Juli statt. Bis dahin möchte man den weiteren Heilungsverlauf bei Axel Witsel abwarten. Roberto Martinez sagt aber: „Wir sind zuversichtlich, dass Axel eine große Rolle spielen kann.“

BVB-Lage für Thomas Delaney erschwert: Axel Witsel kehrt zurück und soll Vertrag erfüllen

Wenn am 23. August schließlich für den BVB die neue Bundesliga-Saison startet, soll auch hier Axel Witsel wieder zum Aufgebot im Mittelfeld gehören. Sein Vertrag in Dortmund läuft noch bis Ende Juni 2022. Und laut kicker soll der 32-Jährige diesen auch erfüllen. Ein Transfer im kommenden Sommer ist zum aktuellen Zeitpunkt unwahrscheinlich.

Der Konkurrenzkampf in der schwarz-gelben Zentrale verdichtet sich damit weiter. Unumstritten dürfte in der kommenden Saison Youngster Jude Bellingham sein. Auch Mahmoud Dahoud, dessen Vertrag der BVB gerne verlängern würde, ist aktuell gesetzt. Der vielseitige Defensiv-Allrounder Emre Can lief ebenfalls häufig im Mittelfeld auf.

Thomas Delaney (l.) steht beim BVB noch bis 2022 unter Vertrag.

BVB: FC Southampton bereitet angeblich Transfer-Angebot für Thomas Delaney vor

Für Thomas Delaney wird das Ringen um Spielzeit mit der Rückkehr von Axel Witsel noch komplizierter. Dabei hatte der dänische Nationalspieler unter Noch-BVB-Trainer Edin Terzic ohnehin schon einen schweren Stand. Meist reichte es zuletzt nur noch zu Kurzeinsätzen.

Ob Thomas Delaney in der kommenden Saison unter dem neuen Coach Marco Rose noch einmal einen neuen Anlauf bei Borussia Dortmund wagt, ist fraglich. Sein Vertrag läuft ebenfalls im Sommer 2022 aus. Laut ESPN gibt es auch schon einen ersten Interessenten für einen Transfer des kampfstarken Mittelfeldspielers.

BVB: Thomas Delaney per Transfer in die Premier League? Angebliche Ablöse bei zehn Millionen Euro

Dem Bericht zufolge bereitet der FC Southampton ein Angebot vor. Angeblich ist der BVB bereit, Thomas Delaney für eine Ablösesumme von etwa zehn Millionen Euro in die Premier League ziehen zu lassen.

Die Mannschaft von Trainer Ralph Hasenhüttl steht zwei Spieltage vor Schluss auf Rang 14 der höchsten englischen Spielklasse. Den Klassenverbleib hat der FC Southampton bereits gesichert. Bei den Saints wartet außerdem mit dem Nationalmannschaftskollegen Jannik Vestergaard ein bekanntes Gesicht auf Thomas Delaney.

Der BVB-Profi hatte im Verlauf seiner Karriere immer wieder betont, dass es sein „großer Traum“ sei, einmal in der Premier League zu spielen. Möglicherweise bietet sich jetzt im Alter von 29 Jahren eine günstige Gelegenheit.

Rubriklistenbild: © Kirchner/Christopher Neundorf

Mehr zum Thema