FC Bayern schlägt zu

BVB: Transfer von 13-Jährigem geplatzt – Eltern stellen irre Forderung

Der BVB steigt aus dem Transfer-Poker um ein 13-jähriges Talent aus. Stattdessen schlägt der FC Bayern München offenbar zu.

Dortmund – Borussia Dortmund nimmt Abstand von der Verpflichtung eines 13-jährigen Stürmers. Grund sind die enormen Forderungen der Eltern an den BVB. Die Summen versetzen in Erstaunen.

VereinBorussia Dortmund (BVB)
Gründung19. Dezember 1909
StadionSignal Iduna Park
TrainerMarco Rose

BVB-Transfer geplatzt: Eltern von 13-Jährigem stellen absurde Forderung

Laut Sky sichert sich der FC Bayern München die Dienste von Mike Wisdom. Der technisch versierte Teenager wechselt aus der U14 von Borussia Mönchengladbach in die Jugend des Rekordmeisters (alle Transfer-News zum BVB auf RUHR24).

Symbolbild: Der BVB steigt aus dem Transfer-Poker um Stürmer-Talent Mike Wisdom aus.

Der BVB hat laut Ruhr Nachrichten zwar ein erstes Gespräch mit seinem Berater geführt, dann aber gänzlich darauf verzichtet, ein Angebot für Mike Wisdom abzugeben. Der Grund: Die Spielerseite habe eine Unterschriftsprämie in Höhe von deutlich über 300.000 Euro gefordert.

BVB steigt aus Transfer-Poker aus: FC Bayern zahlt massive Prämien und Gehalt für Mike Wisdom

Des Weiteren hätte Mike Wisdom ein jährliches Gehalt von 50.000 Euro plus Prämien einstreichen sollen. Die 20.000 Euro, die der FC Bayern an Gladbach als Ausbildungsentschädigung bezahlen muss, wirken im Vergleich äußerst gemäßigt.

Für den BVB war schnell klar, bei diesem Transfer-Poker nicht mitzugehen. Jetzt schnürt der 13-Jährige seine Schuhe ab Sommer auf dem Bayern-Campus in München.

Rubriklistenbild: © David Inderlied/Kirchner-Media, BVB, Collage: RUHR24