Borussia hält Trumpf in der Hand

BVB im Transfer-Kampf um Stürmer – Dauerrivale kommt jetzt in die Quere

Der BVB hat ein Sturm-Juwel ins Transfer-Visier genommen. Ein Dauerrivale könnte dabei in die Quere kommen. Doch Dortmund hält einen entscheidenden Trumpf in der Hand.

Dortmund – Die Zukunft von Erling Haaland wird den kommenden Transfer-Sommer von Borussia Dortmund entscheidend beeinflussen. Bei einem Abgang des Norwegers müssen sich die Westfalen um Ersatz bemühen.

Name Adam Hlozek
Geboren25. Juli 2002 (Alter 19), Ivancice, Tschechien
PositionStürmer
Aktuelle TeamsSparta Prag, Nationalmannschaft Tschechien

BVB scharf auf Transfer von Sturm-Juwel – Dauerrivale macht Konkurrenz

Wenn es um einen Nachfolger von Erling Haaland beim BVB geht, fällt bislang beinahe reflexartig der Name Karim Adeyemi. Die Westfalen gelten nach wie vor als Favorit auf eine Verpflichtung des deutschen Nationalspielers.

„Er ist ein interessanter Spieler, deutscher Nationalspieler. Daher versuchen wir, unsere Hausaufgaben zu machen. Da kann ich aber heute nicht mehr zu sagen“, verriet Borussia Dortmunds designierter Sportdirektor Sebastian Kehl in der jüngsten Ausgabe (Sonntag, 16. Januar) des „Stahlwerk Doppelpasses“ auf Sport1. Doch jetzt taucht plötzlich ein weiteres Sturm-Juwel auf der „schwarz-gelben“ Transfer-Liste auf.

BVB scharf auf Transfer von Adam Hlozek – FC Bayern will Sturm-Juwel ebenfalls

Nach Bild-Informationen ist der BVB scharf auf Adam Hlozek von Sparta Prag. Der 19-Jährige soll allerdings auch das Interesse des Dortmunder Dauerrivalen FC Bayern München geweckt haben.

Die Sturmhoffnung könnte den tschechischen Traditionsklub im kommenden Sommer verlassen, um den nächsten Karriereschritt zu gehen. Als mögliche Ablösesumme nennt die Boulevardzeitung rund 25 Millionen Euro, die im Falle eines Transfers fällig würden.

Der BVB und der FC Bayern München sollen Interesse an einem Transfer von Adam Hlozek von Sparta Prag haben.

BVB-Transfer von Adam Hlozek: FC Bayern beschäftigt sich intensiv mit Sturm-Juwel

Demzufolge habe sich Bayern-Sportvorstand Hasan Salihamidzic bereits intensiv mit Adam Hlozek beschäftigt. Beim Rekordmeister müsste sich der 19-jährige Tscheche allerdings zunächst mit einer Reservistenrolle hinter dem frischgebackenen Fifa-Weltfußballer Robert Lewandowski zufriedengeben.

Vorteil für den BVB: Bei einem Abgang von Erling Haaland könnte das Sturm-Juwel sofort eine wichtige Rolle in Dortmund spielen. Doch die Westfalen halten noch einen weiteren Trumpf in der Hand.

BVB-Transfer von Adam Hlozek: Borussia Dortmund im Vorteil

Sportdirektor bei Sparta Prag ist schließlich der einstige BVB-Publikumsliebling Tomas Rosicky. Der 41-Jährige hat noch immer gute Beziehungen zu Borussia Dortmunds Verantwortlichen Michael Zorc und Sebastian Kehl.

In der laufenden Saison konnte sich Adam Hlozek in 27 Spielen (wettbewerbsübergreifend) sechsmal in die Torjägerliste eintragen. Zudem gelangen ihm zwölf weitere Assists. Das Portal Transfermarkt.de taxiert seinen Marktwert aktuell auf 19 Millionen Euro.

Rubriklistenbild: © Dennis Ewert/RHR-FOTO