Wechsel ist perfekt

Deutscher Konkurrent landet Transfer-Coup: Abwehr-Talent verlässt den BVB

Der 1. FC Köln hat sich ein Abwehr-Juwel des BVB gesichert. Der junge Verteidiger kommt aus der Jugend von Borussia Dortmund.

Dortmund – Die Profis von Borussia Dortmund plagen derzeit Abwehr-Probleme. Zahlreiche Ausfälle sorgen dafür, dass beim Pflichtspiel-Start gegen den SV Wehen Wiesbaden in der BVB-Aufstellung ein Verteidiger aus der U23 aushelfen muss.

NameJulian Pauli
Geboren18. Juli 2005 (Alter 16 Jahre), London, Vereinigtes Königreich
PositionInnenverteidiger
Bisherige StationenFortuna Düsseldorf, Borussia Dortmund, 1. FC Köln

BVB-Transfer: Abwehr-Talent Julian Pauli wechselt aus der Dortmund-Jugend zum 1. FC Köln

Jetzt verliert auch die BVB-Jugend einen Defensivspezialisten, allerdings dauerhaft. Julian Pauli wechselt zum 1. FC Köln. Die Domstädter dürfen sich über einen Transfer-Coup freuen, denn der 16-Jährige gilt als großes Talent.

Mit damals 14 Jahren kam Julian Pauli einst von Fortuna Düsseldorf nach Dortmund. Die Bild-Zeitung berichtete damals, dass internationale Topvereine wie der FC Bayern München oder Manchester United ebenfalls am deutschen Juniorennationalspieler interessiert waren.

BVB: Julian Pauli entschied sich für Borussia Dortmund statt Revier-Rivale FC Schalke 04

Auch Revier-Rivale Schalke 04 und RB Leipzig sollen vergeblich ihre Fühler ausgestreckt haben. Denn den Zuschlag bekam der BVB. Der U16-Nationalspieler konnte jedoch nur in vier Pflichtspielen für die Schwarz-Gelben auflaufen – dann folgte die Corona-Zwangspause inklusive Abbruch der U17-Junioren-Bundesliga.

Julian Pauli startete in drei Spielen als Innenverteidiger von Beginn an, fehlte gegen Alemannia Aachen im Kader und wurde dann gegen den SV Lippstadt kurz vor dem Ende eingewechselt. Künftig trägt das Talent jedoch Rot-Weiß statt Schwarz-Gelb.

Die BVB-U17 von Trainer Sebastian Geppert spielt die Saison ohne Abwehr-Talent Julian Pauli zuende.

BVB: Abwehr-Talent Julian Pauli spielt schon bald gegen Borussia Dortmund

Ein frühes Wiedersehen mit den ehemaligen Teamkollegen winkt bereits am 21. August im NRW-Ligapokal der U17-Junioren. Der BVB trifft in seiner Gruppe auf den SV Lippstadt, der mit 5:0 besiegt wurde, Rot-Weiss Essen und den 1. FC Köln mit Julian Pauli.

Nach nur einem Jahr zieht der gebürtige Londoner jetzt weiter. Über den Transfer des U17-Talents freut sich einer ganz besonders.

BVB: Julian Pauli wechselt aufgrund des schulischen Angebots zum 1. FC Köln

„Wir konnten ihn letztlich mit unserer familiären Atmosphäre, einem guten schulischen Angebot und unseren Top-Trainern überzeugen“, sagte Jugend-Chefscout Martin Bülles vom 1. FC Köln dem Express. Schon am Samstag (7. August) feierte der Youngster sein Debüt für die Kölner im NRW-Ligapokal und spielte 60 Minuten lang.

So soll laut der Tageszeitung vor allem die Perspektive ausschlaggebend für einen Wechsel gewesen sein. Den Eltern von Julian Pauli sei eine zweisprachige Ausbildung wichtig, daher geht der gebürtige Londoner jetzt auf die internationale Friedensschule in Köln-Widdersdorf. Bislang war der 16-Jährige an der internationalen Schule in Düsseldorf-Kaiserwerth – und pendelte dann zum BVB-Training. Jetzt sind die Wege innerhalb von Köln deutlich geringer.

BVB: Weitere Talente bei Borussia Dortmund auf dem Weg zu den Profis

Borussia Dortmund verliert zwar ein vielversprechendes Talent, doch in den vergangenen Wochen und Monaten fanden bereits andere junge Kicker ihren Weg zu den Schwarz-Gelben. So wie etwa der Wechsel von Mega-Talent Julian Rijkhoff zum BVB, der auch erst 16 Jahre alt ist.

Ein Talent muss wiederum vorerst aussetzen: Der 17-jährige Jamie Bynoe-Gittens gehörte zu den drei Verletzten beim BVB gegen Athletic Bilbao. Er war kurz danach aufgrund eines Außenbandrisses im Sprunggelenk auf Krücken zu sehen.

Rubriklistenbild: © Neundorf/Kirchner-Media