Dortmund hat genug gesehen

Transfer im Sommer möglich: BVB würde Nationalspieler abgeben – für 25 Millionen Euro

BVB-Sportdirektor Michael Zorc guckt ernst und enttäuscht.
+
BVB-Sportdirektor Michael Zorc schaut skeptisch: Steht im Sommer der Transfer eines Hoffnungsträgers an?

Die hohen Erwartungen konnte er beim BVB noch nicht erfüllen. Jetzt kommt das Transfer-Gerücht auf: Wenn der Preis passt, kann ein Star Borussia Dortmund verlassen.

Dortmund - Endlich durfte Julian Brandt (24) mal wieder jubeln. Sein Tor zum 1:0 beim 2:0-Sieg des BVB gegen Hertha BSC feierte er wie eine Erlösung.

NameJulian Brandt
Geboren2. Mai 1996 (Alter 24 Jahre), Bremen
Größe1,85 Meter
Aktuelles TeamBorussia Dortmund (#19 / Mittelfeld)
GeschwisterJannis Brandt, Jascha Brandt
ElternJürgen Brandt, Heike Brandt

BVB-Gerücht: Transfer von Julian Brandt angeblich möglich, wenn der Preis stimmt

Der Treffer aus 28 Metern war für den BVB-Mittelfeldspieler schließlich erst die dritte Torbeteiligung in dieser Saison. Und das, obwohl er 34 Mal in Bundesliga, Champions League und DFB-Pokal zum Einsatz kam.

„Ich bin ehrlich: Ich habe mich erschrocken, dass er reingegangen ist“, gab Julian Brandt später bei Sky zu. Die ungewöhnliche Flugkurve des Balles und der dann folgende Fehlgriff von Hertha-Torwart Rune Jarstein (36) hatte den Sympathieträger selbst überrascht.

BVB-Sorgenkind Julian Brandt trifft gegen Hertha BSC: Trainer Edin Terzic freut sich mit

Trainer Edin Terzic (38) freute sich mit seinem Schützling. „Natürlich hat man an dem Jubel und allen drumherum gemerkt, was es ihm bedeutet hat“, bemerkte er auf der Pressekonferenz vor dem BVB-Spiel gegen den 1. FC Köln (zum Live-Ticker).

Dass der talentierte Techniker, der im Sommer 2019 per 25-Millionen-Transfer von Bayer Leverkusen nach Dortmund gewechselt ist, sich auf dem Platz so schwertut, kann Edin Terzic kaum nachvollziehen.

Seltene Jubelpose: Julian Brandt freut sich über sein Tor für den BVB gegen Hertha BSC.

BVB-Trainer Edin Terzic: Julian Brandt schießt im Training „die Netze kaputt“

„Er schießt uns im Training und im Warmmachen die Netze kaputt“, sagte er. Und: „Er zeigt es viel zu selten, wir hoffen, dass er den Mut hat, häufiger den Abschluss zu suchen.“

Immerhin: Noch gibt man Julian Brandt beim BVB die Chance, doch noch den Durchbruch zu schaffen. In 24 der 25 Bundesliga-Saisonspiele kam er zum Einsatz, wenn auch nicht immer von Beginn an.

BVB-Gerücht: Transfer von Julian Brandt im Sommer denkbar

Trotzdem spulte Julian Brandt über 1.200 Einsatzminuten ab. Anders sieht das im DFB-Team aus. Dort hat Noch-Bundestrainer Joachim Löw (61) offenbar genug gesehen und verzichtete im Kader für die kommenden Länderspiele gegen Island (25. März), Rumänien (28. März) und Nordmazedonien (31. März) auf den BVB-Spieler.

Glaubt man einem Transfer-Gerücht der Bild-Zeitung, könnte sich seine Zeit bei Borussia Dortmund auch bald dem Ende zuneigen. Genauer gesagt im Sommer, wenn die nächste Möglichkeit zu einem Wechsel besteht.

BVB-Gerücht: Transfer von Julian Brandt würde 25 Millionen Euro kosten

Julian Brandt steht beim BVB zwar bis 2024 unter Vertrag. Aber die Verantwortlichen sollen bereit sein, den Spieler gehen zu lassen. Und zwar dann, wenn sich ein Verein findet, der 25 Millionen Euro bezahlt.

Diese Transfer-Summe hatte Borussia Dortmund vor eineinhalb Jahren noch nach Leverkusen überwiesen. Damals waren die Erwartungen auf beiden Seiten riesig.

Julian Brandt (m.) steht beim BVB vor einer ungewissen Zukunft.

BVB-Gerücht: Auch Julian Brandt unzufrieden mit der Situation bei Borussia Dortmund

Glaubt man dem Bild-Gerücht, hat auch Julian Brandt sich von seinem Wechsel zum BVB mehr erhofft, wie auch WA.de berichtet. „Das erste Jahr war schon schwierig, das gebe ich offen zu. Ich war auf vielen verschiedenen Positionen unterwegs, was nicht einfach ist“, hatte er noch vor Saisonbeginn zu Sport1 gesagt.

Einfacher geworden ist seine sportliche Situation in der Zwischenzeit nicht. Denn die eigene Leistung wurde schwächer und die Konkurrenz wurde stärker. Dem erst 17-jährigen Jude Bellingham (17) gehört beim BVB und in der Nationalmannschaft von England die Zukunft auf der Achter-Position.

BVB: Starke Konkurrenz für Julian Brandt im Mittelfeld von Borussia Dortmund

Nicht minder gut in Schuss präsentiert sich im BVB-Mittelfeld Mahmoud Dahoud (25), der sogar das Transfer-Interesse von vier englischen Top-Klubs auf sich gezogen haben soll. Zumindest laut einem Gerücht der Daily Mail.

Im offensiven Mittelfeld ist Marco Reus (31) unter Trainer Edin Terzic gesetzt. Auch von Super-Talent Giovanni Reyna (18) erwartet man in Zukunft wieder stärkere Leistungen als zuletzt. Julian Brandt ist also gefordert, wenn er sich beim BVB noch durchsetzen möchte.

Video: Sebastian Kehl spricht über Champions-League-Gegner Manchester City

BVB: Transfer-Angebote für Julian Brandt blieben im Winter noch aus

„Ich habe selten einen Spieler gesehen, der so viel Potenzial mitbringt“, lobte einst Michael Zorc laut Welt. Trotzdem war bereits im Winter ein Transfer zum FC Arsenal im Gespräch, konkret wurde es aber nicht.

„Ich habe das auch gelesen. Mehr kann ich dazu nicht sagen“, meinte der BVB-Sportdirektor damals. „Es hat sich niemand gemeldet, es liegt nichts auf dem Tisch.“ Wie reagieren Borussia Dortmund und Julian Brandt aber, wenn im Sommer tatsächlich ein werthaltiges Angebot eingeht?

Gut möglich, dass sich dann die Wege trennen. Es sei denn, Julian Brandt nutzt den Aufwind seines Tores gegen Hertha BSC. Und startet im Saison-Endspurt doch noch beim BVB durch.

Mehr zum Thema