Wechsel fix

BVB-Wunschspieler wechselt den Verein: Transfer jetzt bekannt

Garang Kuol hat eine Entscheidung getroffen. Der BVB-Flirt verlässt Australien.

Dortmund – Garang Kuol: In Deutschland noch weitestgehend unbekannt, ist der 18-Jährige in Australien ein gefeierter Nachwuchs-Stürmer. Doch nun verlässt der Wunschspieler von Borussia Dortmund seine Heimat.

NameGarang Kuol
Geboren15. September 2004 (Alter 18 Jahre), Ägypten
Größe1,75 Meter
Aktuelles TeamCentral Coast Mariners

BVB-Wunschspieler trifft Entscheidung: Verein gibt Transfer bekannt

Kuol gilt in Australien als eines der größten Talente des Landes. Wenig verwunderlich also, dass der BVB an dem 18-Jährigen baggert – beziehungsweise gebaggert hat. Die Westfalen sind im Werben um Kuol leer ausgegangen.

Kuol verlässt im kommenden Januar die Central Coast Mariners und wechselt in die Premier League zu Newcastle United, wie die Klubs am Freitag (30. September) mitteilten. Der in Ägypten geborene Stürmer ist voller Vorfreude auf seine Zukunft, wie es in einer Mitteilung von Newcastle United heißt.

BVB-Flirt Garang Kuol: „Es ist unwirklich“

„Es ist unwirklich. Als kleiner Junge in Australien schaut jeder vor allem die Premier League, aber niemand glaubt wirklich, dass er solche Höhen erreichen kann“, wird der BVB-Flirt zitiert. „Einer dieser Menschen zu sein, in der Position zu sein, in der ich mich befinde, ist unglaublich.“

„Jetzt, wo ich bei Newcastle unterschrieben habe, will ich hart trainieren, spielen, hoffentlich zur Weltmeisterschaft fahren und dann hierher zurückkommen“, kann Kuol es kaum erwarten. Er war am 13. September erstmals für die australische A-Nationalmannschaft nominiert worden. Zwei Tage später hatte er seinen 18. Geburtstag gefeiert.

BVB-Wunschspieler Garang Kuol verlässt seine Heimat Australien.

Neben dem BVB soll auch der VfB Stuttgart an Kuol interessiert gewesen sein. Newcastle galt jedoch von Anfang an als Favorit auf einen Transfer. Über die Ablösesumme und die Vertragslaufzeit machten die Engländer keine Angaben.

Rubriklistenbild: © AAP/Imago, Fotomontage: RUHR24