Gespräche laufen

BVB-Transfer von Zakaria: Ablöse-Forderung für sofortigen Wechsel offenbart

Der BVB zeigt Interesse an einem Transfer von Denis Zakaria. Die Ablöse-Forderung für einen sofortigen Wechsel steht bereits.

Dortmund - Denis Zakaria wird Borussia Mönchengladbach spätestens zum Saisonende verlassen. Vielleicht aber auch schon früher. Mit dem BVB laufen Transfer-Gespräche, drei weitere Vereine gelten ebenfalls als interessiert.

NameDenis Zakaria
Geboren20. November 1996 (Alter 25 Jahre), Genf, Schweiz
Größe1,91 Meter
Aktueller VereinBorussia Mönchengladbach

BVB-Transfer von Zakaria: Ablöse-Forderung für sofortigen Wechsel enthüllt

„Denis Zakaria hat Borussia [dagegen] mitgeteilt, dass er den Verein im Sommer nach fünf Jahren verlassen möchte“, hieß es am 29. Dezember in einem offiziellen Statement von Gladbach. Der Vertrag des Mittelfeldspielers läuft Ende Juni 2022 aus.

Als aussichtsreicher Kandidat auf einen Transfer von Denis Zakaria gilt der BVB. Laut Sport1 gab es zuletzt gute Gespräche zwischen dessen neuem Berater und den Verantwortlichen von Borussia Dortmund um Sebastian Kehl, der ab der kommenden Saison Michael Zorc als Sportdirektor ablöst.

BVB: Winter-Transfer von Denis Zakaria würde sechs Millionen Euro kosten – Konkurrenz ist namhaft

Der Wechsel zum BVB ist aber noch nicht in Stein gemeißelt. Auch der FC Liverpool, Juventus Turin und Manchester United sollen den 25-Jährigen in ihren Notizbüchern stehen haben. Speziell der englische Rekordmeister befinde sich ebenfalls in Gesprächen mit der Zakaria-Seite. Ein Transfer werde intern heiß diskutiert, heißt es.

Ein Fragezeichen steht außerdem noch hinter dem Zeitpunkt des Wechsels von Denis Zakaria. Angeblich strebt Gladbach einen Winter-Transfer an, um so noch eine Ablöse generieren zu können. Die Rede ist von etwa sechs Millionen Euro, die der Verein im Falle eines vorzeitigen Abgangs verlangt (alle Transfer-News zum BVB auf RUHR24).

Die Ablöse-Forderung für einen sofortigen BVB-Transfer von Denis Zakaria steht fest.

Ob der BVB schon im Winter beim Schweizer Nationalspieler zuschlägt? Zu möglichen Winter-Transfers vor der Deadline am 31. Januar sagte Sebastian Kehl kürzlich: „Das Transferfenster ist noch ein bisschen auf. Da werden wir uns heute noch nicht hundertprozentig festlegen. Es ist aber nicht so, dass wir mit aller Macht versuchen, Transfers umzusetzen.“

Rubriklistenbild: © Uwe Kraft/AFP