Gerücht über Wechsel

BVB: Transfer-Deal steht angeblich bevor – doch Dementi folgt prompt

Angeblich steht der BVB vor dem Transfer eines Stürmer-Talents. Das Dementi lässt aber nicht lange auf sich warten.

Dortmund - In den vergangenen Tagen haben verschiedene deutsche Medien unter Berufung auf Informationen der L‘Equipe berichtet: Borussia Dortmund habe gute Karten, was eine Verpflichtung von Mohamed-Ali Cho angeht.

NameMohamed Ali Cho
Geboren19. Januar 2004 (Alter 17 Jahre), Stains, Frankreich
Größe1,82 Meter
Aktueller VereinSCO Angers

BVB angeblich vor Transfer-Coup: Dementi zu Stürmer folgt aber sofort

Das französische Portal Foot Mercato berichtet nun sogar: Der BVB und dessen Verein SCO Angers sollen kurz vor einer Einigung stehen. Die Verpflichtung des 17-jährigen Mittelstürmers koste Borussia Dortmund 20 Millionen Euro Ablöse (alle Transfer-News zum BVB auf RUHR24).

Mohamed-Ali Cho solle bis zum Saisonende auf Leihbasis weiter für den Tabellenelften der Ligue 1 auflaufen, für den er in seinen bisherigen 18 Saisonspielen zwei Tore erzielt hat. Im Sommer folge dann voraussichtlich der Wechsel zum BVB. Auch der FC Chelsea und Atletico Madrid galten als interessiert.

BVB-Transfer von Mohamed-Ali Cho: Offenbar doch keine Gespräche über Wechsel

Wenig später berichtete Sport1-Chefreporter Patrick Berger allerdings: An diesem Transfer-Gerücht sei nichts dran. Borussia Dortmund befindet sich demnach nicht in Gesprächen mit dem SCO Angers über eine Verpflichtung von Mohamed-Ali Cho.

Zwar seien mehrere Bundesligisten interessiert an einem Transfer des Stürmers. Nicht so der BVB – Stand jetzt. Klar ist offenbar: Mohamed-Ali Cho will seinen Verein gerne im kommenden Sommer verlassen und soll zwischen 20 und 25 Millionen Euro Ablöse kosten.

Angeblich steht der BVB vor dem Transfer des Stürmer-Talents Mohamed Ali Cho. Das Dementi folgt prompt.

BVB macht Stürmer-Transfer für U23 klar – Justin Njinmah kommt von Werder Bremen

Die Verpflichtung eines anderen Stürmers ist unterdessen bereits fix: Justin Njinmah kommt vom Werder Bremen zum BVB. Der Transfer erfolgt zunächst für 18 Monate per Leihe.

Nach deren Ablauf besteht eine Kaufoption in siebenstelliger Höhe. Der 21-Jährige ist als allerdings Verstärkung für die U23 eingeplant.

BVB: Sebastian Kehl schließt Winter-Transfers nicht aus - „aber es ist sehr, sehr ruhig“

Was Verstärkungen für das Profi-Team angeht, sagte Lizenzspielerleiter Sebastian Kehl am Mittwoch (5. Januar): „Das Transfer-Fenster ist noch ein bisschen auf. Und wie ihr wisst, werden wir uns heute noch nicht hundertprozentig festlegen. Aber es ist nicht so, dass wir im Moment mit aller Macht versuchen, Transfers noch umzusetzen.“

BVB-Lizenzspielerleiter Sebastian Kehl (l.) will im Winter nicht zwingend einen weiteren Transfer tätigen.

Man werde den Markt bis zur Schließung des Transferfensters am 31. Januar beobachten. „Aber es ist insgesamt doch sehr, sehr ruhig. Und das Telefon klingelt nicht so häufig wie zuvor.“

Rubriklistenbild: © Jean-Francois Monier/AFP