Wegen der Corona-Krise

Ungewöhnliche Transfer-Offensive: BVB ruft jetzt Frauen zur Bewerbung auf

Wer schon immer von einem Transfer zum BVB träumte, kann sich jetzt per YouTube-Video bewerben. Borussia Dortmund sucht Talente für das Frauenfußball-Team.

Dortmund - Borussia Dortmund gehört beim Ballsport zu den erfolgreichsten Vereinen Deutschlands. Die Fußball-Herren sicherten sich kürzlich den DFB-Pokal, die Handball-Damen feierten ungeschlagen die Deutsche Meisterschaft.

VereinBorussia Dortmund
Gründung19. Dezember 1909
VereinsfarbenSchwarz-gelb
StadionSignal Iduna Park (ehem. Westfalenstadion)

BVB: YouTube-Bewerbung statt teurer Transfers - Borussia Dortmund sucht Frauenfußball-Team

Ab der kommenden Saison 2021/2022 soll es beim BVB jetzt auch endlich eine Frauenfußballmannschaft geben. Um Spielerinnen für die neue Truppe zu finden, geht der Klub höchst ungewöhnliche Wege.

Anstatt große Transfers zu tätigen, sendete die neu gegründete „Abteilung Mädchen- und Frauenfußball“ einen offiziellen Aufruf: Wer Lust habe, beim neuen Team mitzukicken, möge sich doch bitte melden.

BVB-Talente gesucht: Das sind die Bedingungen für eine Bewerbung bei Borussia Dortmund

Bedingung: Die Spielerinnen müssen Jahrgang 2005 oder älter sein. Außerdem müssen sie in einem Umkreis von maximal 35 Kilometern zu Dortmund wohnen. Wer glaubt, dem BVB helfen zu können, soll sich zunächst per Video melden.

„Bei uns willkommen ist jede ambitionierte Spielerin, die eine solide fußballerische Grundausbildung hat“, heißt es vom BVB. „Eine positive Einstellung zum Trainings- und Wettkampfbetrieb sowie Erfahrungen im Fußball sind Grundvoraussetzungen.“

Geschäftsführer Carsten Cramer und der BVB suchen Spielerinnen für das neue Frauenfußball-Team.

BVB-Talente statt Transfers: Frauenfußball-Team startet komplett neu

Wer schon einmal in einer Mädchen- oder Frauenmannschaft gespielt hat und glaubt, das nötige Talent mitzubringen, sei dann herzlich eingeladen, sich zu bewerben. Und wer träumte nicht schon einmal von einem Transfer zum BVB?

Die neue Mannschaft werde von einem erfahrenen und motivierten Trainer- und Betreuerteam geleitet, heiß es weiter. „Es macht Spaß und ist ein echter Luxus, dass man das Thema Frauenfußball bei Borussia Dortmund von der Pike auf planen und konzipieren kann“, sagte Abteilungsleiterin Svenja Schlenker kürzlich.

BVB-Frauenfußball: Mannschaft von Borussia Dortmund startet in der Kreisliga B

Es geht ganz klein los für den BVB, teure Transfers Fehlanzeige: In der Kreisliga wird gestartet. Dabei soll es freilich nicht bleiben. Ursprünglich war ein Sichtungstag für Talente geplant. Dieser fällt nun wegen der Corona-Bestimmungen ins Wasser.

Borussia Dortmund hat sich deshalb für die Variante per Bewerbungsvideo entschieden. Und das funktioniert so: Zunächst bittet der BVB Bewerberinnen, sich im Video kurz mit Lebenslauf vorzustellen.

BVB-Frauenmannschaft: So funktioniert die Bewerbung per YouTube-Video

Anschließend sollen spezielle Übungen aus einem Demovideo nachgemacht werden. Die Übungen sind laut Vereinsangaben vor allem Übungs- und Spielformen mit dem Ball.

Das fertige Video wird schließlich bei YouTube hochgeladen, den entsprechenden Link teilen interessierte Spielerinnen dem BVB über ein Bewerbungsformular mit. Die Bewerbung ist ab jetzt und bis zum 6. Juni möglich. Frauen, die schon immer von einem Transfer zu Borussia Dortmund träumten, haben jetzt also eine einmalige Gelegenheit.

BVB-Talente statt Transfers: Geschäftsführer Carsten Cramer erklärt Philosophie

„Wir haben es uns zum Ziel gesetzt, den Frauenfußball innerhalb des Vereins organisch von unten nach oben aufzubauen, daher wird die neue Mannschaft zunächst in der Kreisliga B starten. Innerhalb eines Jahrzehnts sollen die schwarz-gelben Farben dann möglichst in der Frauen-Bundesliga vertreten sein“, teilte der Verein mit.

Geschäftsführer Carsten Cramer erklärt die Philosophie hinter der Idee: „Wir wollen authentisch sein und einen Weg einschlagen, der zum BVB passt. Wir wollen aus eigener Kraft etwas entwickeln und sind dabei sehr ambitioniert.“ Weitere Informationen und die nötigen Formulare stellt der BVB auf seiner Homepage bereit.

Rubriklistenbild: © Kirchner/David Inderlied

Mehr zum Thema