Vertrag läuft aus

BVB: Bittere Transfer-Nachricht für Dortmund im Poker um Chelsea-Star

Im Transfer-Poker um einen Spieler vom FC Chelsea hat der BVB offenbar nur Außenseiterchancen. In der Pole-Position befinden sich zwei alte Bekannte.

Dortmund – Wenn die Verträge namhafter Profis auslaufen, ruft das in der Regel schon Monate vorher mehrere Interessenten auf den Plan. So ist es auch im Fall von Innenverteidiger Andreas Christensen, der noch bis Sommer beim FC Chelsea unter Vertrag steht. Borussia Dortmund bleibt dadurch im Transfer-Werben wohl nur ein Platz in der zweiten Reihe.

FußballspielerAndreas Christensen
Geboren10. April 1996 (Alter 25 Jahre), Lillerod, Dänemark
Aktuelle TeamsFC Chelsea, Dänische Nationalmannschaft

BVB im Transfer-Poker um Andreas Christensen vom FC Chelsea wohl im Nachsehen

Schon in der Vergangenheit wurde über ein BVB-Interesse an Andreas Christensen berichtet. Verwunderlich ist das kaum. Der Däne wäre im Sommer ablösefrei, kennt aus seiner Zeit bei Borussia Mönchengladbach die Bundesliga und bekleidet noch dazu eine Position, auf der Borussia Dortmund Handlungsbedarf hat: die Innenverteidigung.

Was passen würde wie die Faust aufs Auge, scheitert aber voraussichtlich an eben jenen. Denn zwei andere europäische Fußball-Hochkaräter haben ihre Augen ebenfalls auf Andreas Christensen geworfen: der FC Bayern und der FC Barcelona. Schenkt man Transfer-Guru Fabrizio Romano Glauben, machen die beiden Klubs das Rennen um den dänischen Nationalspieler unter sich aus.

Andreas Christensen: Transfer wohl zu Bayern oder Barcelona – BVB bleibt nur „zweite Reihe“

Einer der beiden Vereinen werde im Sommer den Zuschlag erhalten, eine Entscheidung soll bald fallen. Auch Sport Bild berichtet, wonach der FC Bayern die Situation von Andreas Christen beobachte. Er seine eine Option, noch wolle man sich beim deutschen Rekordmeister aber nicht festlegen (mehr Transfer-News rund um den BVB bei RUHR24).

Dem BVB scheint diese Entscheidung hingegen abgenommen zu werden. Laut Sport Bild gilt Borussia Dortmund zwar nach wie vor als interessiert. Der Einschätzung von Fabrizio Romano zufolge befinden sich die Westfalen allerdings in der zweiten Reihe hinter dem FC Barcelona und dem Dauerrivalen aus München.

Borussia Dortmund soll sich für Andreas Christensen (l.) vom FC Chelsea interessieren.

Grundsätzlich habe Andreas Christensen aber noch weitere Optionen. Angebote aus der Premier League ziehe er aber aus Respekt vor Chelsea, wo der 25-Jährige zum Profi ausgebildet wurde, nicht in Betracht. Ein Angebot zur Vertragsverlängerung bei den Londonern selbst hat der Rechtsfuß bislang nicht angenommen.

Rubriklistenbild: © Oli Scarff/AFP