Konkurrent aus der Bundesliga

BVB baggert an Abwehr-Star: Liga-Rivale bestätigt jetzt Transfer-Gespräche

Nach etlichen Transfer-Spekulationen bestätigte jetzt ein Liga-Rivale des BVB Gespräche um einen Abwehr-Star. Und schließt einen Abgang nicht aus.

Dortmund – Der zweite Tabellenplatz ist erstmal keine schlechte Ausgangslage für Borussia Dortmund im Wettkampf um die Bundesliga-Meisterschaft. Allerdings hat der BVB nach wie vor mit einer eklatanten Schwäche zu kämpfen: der Abwehr.

VereinBorussia Dortmund
Gründung19. Dezember 1909
StadionSignal-Iduna-Park (ehem. Westfalenstadion)
TrainerMarco Rose

BVB will Abwehr-Juwel: Klub bestätigt jetzt Transfer-Gespräche mit Nationalspieler

Nach dem Ausfall der BVB-Verteidiger Dan-Axel Zagadou (Corona-Quarantäne) und Manuel Akanji (Knie-OP) musste Trainer Marco Rose zum Auftakt gegen Eintracht Frankfurt in der Abwehr rotieren. So rückte Emre Can neben Mats Hummels in die Abwehr. Seit Beginn der Saison bemängeln die Schwarz-Gelben zu viele Gegentore, auch gegen die Hessen kassierten sie zwei Stück.

Da ist es nicht verwunderlich, dass die Dortmunder die Fühler nach einem neuen Verteidiger ausstrecken, um sich breiter aufzustellen. Immer wieder wurde im Zusammenhang mit der Abwehr-Frage beim BVB auch ein Transfer von Nico Schlotterbeck vom SC Freiburg ins Spiel gebracht. Jetzt bestätigte der Verein erste Gespräche – allerdings nicht für einen Wechsel im Winter.

BVB: Bundesliga-Rivale SC Freiburg bestätigt Transfer-Interesse an Nico Schlotterbeck

„Dass wir das ein oder andere Gespräch mit anderen Vereinen schon geführt haben, weil einige auch die Fühler ausstrecken, ist ganz klar“, erklärte SC-Sportvorstand Jochen Saier bei Sky. Namen nennt er zwar keine, doch wird neben dem BVB auch dem FC Bayern Interesse am Nationalspieler Schlotterbeck nachgesagt.

Der BVB will Abwehr-Juwel Nico Schlotterbeck. Der SC Freiburg bestätigt jetzt Transfer-Gespräche.

Der Sportvorstand der Breisgauer betonte, dass noch keine Entscheidung gefallen sei, ob der 22-Jährige im Sommer den Verein wechselt oder über den Sommer hinaus in Freiburg bleibt. Einen Transfer schließt er nicht aus: „Ich werde nicht sagen: ‚Er ist kommende Saison auf jeden Fall noch bei uns‘. Das wäre auch ein Stück weit vermessen.“

Borussia Dortmund: BVB trifft am 18. Spieltag auf SC Freiburg und Nico Schlotterbeck

Im Gegensatz dazu erteilt er einem Winter-Transfer eine Abfuhr: „Wir werden so zusammenbleiben und jetzt niemanden abgeben“, so Saier beim Pay-TV-Sender. „Ich traue uns einiges zu. Wir haben eine super interessante Truppe zusammen und wollen den Fuß auf dem Gaspedal lassen.“

Damit tut der SC Freiburg sicherlich gut. Immerhin befinden sich die Breisgauer unter Trainer Christian Streich auf Tabellenplatz Vier. Zu den Mannschaften, die das Überraschungs-Team der Liga besiegt haben, zählt auch der BVB. Am Freitag (14. Januar) winkt die Revanche aus schwarz-gelber Sicht in Dortmund – der möglichen zukünftigen Heimat von Nico Schlotterbeck.

Rubriklistenbild: © Tim Rehbein/RHR-FOTO