Transfer-Duell mit Leverkusen

Ablöse in Millionenhöhe: BVB baggert jetzt am schnellsten Profi der Bundesliga

Der BVB und Bayer Leverkusen zeigen offenbar Interesse an einem Transfer des schnellsten Bundesliga-Spielers. Der Verteidiger ist aber alles andere als günstig.

Dortmund - In der Innenverteidigung ist Borussia Dortmund relativ dünn besetzt. Mats Hummels und Manuel Akanji haben sich zuletzt zwar als verlässliche Größen präsentiert. Danach wird die Personaldecke aber überschaubar.

NameJeremiah St. Juste
Geboren19. Oktober 1996 (Alter 24 Jahre), Groningen, Niederlande
Größe1,82 Meter
Aktueller VereinFSV Mainz 05

BVB vor Verteidiger-Transfer? Borussia Dortmund ist in der Abwehr dünn besetzt

Dan-Axel Zagadaou wird regelmäßig durch Verletzungen zurückgeworfen. Er stand in der abgelaufenen Bundesliga-Spielzeit nur 272 Minuten auf dem Platz. Allrounder Emre Can pendelt zwischen Abwehr und Mittelfeld.

Die Zukunft von Leonardo Balerdi ist derzeit noch ungewiss. Der Verteidiger ist derzeit an Olympique Marseille ausgeliehen. Die Franzosen können im Sommer 2021 eine festgeschriebene Kaufoption von 14 Millionen Euro ziehen.

BVB mit dünner Abwehr-Decke: Borussia Dortmund für Transfer angeblich in Mainz fündig geworden

Geht es nach dem Argentinier, verlässt er den BVB trotz eines Vertrages bis Sommer 2024. „Ich würde gerne hier weitermachen“, sagte er kürzlich auf einer Pressekonferenz über einen möglichen Verbleib an der Côte d‘Azur. Die Region erinnere ihn ein wenig an seine Heimat.

Angesichts der unklaren Personallage ist es wenig verwunderlich, dass Borussia Dortmund die Augen nach einem Verteidiger-Transfer offen hält. Dabei sind die schwarz-gelben Verantwortlichen offenbar in Mainz fündig geworden.

Der BVB ist angeblich an einem Transfer von Mainz-Verteidiger Jeremiah St. Juste interessiert.

BVB-Abwehr: Borussia Dortmund baggert angeblich an Verteidiger Jeremiah St. Juste

Laut Bild-Zeitung baggert der BVB an Jeremiah St. Juste. Der niederländische Abwehrspieler steht beim FSV noch bis Sommer 2023 unter Vertrag. Ein Transfer soll mindestens 15 Millionen Euro kosten.

Seine besondere Stärke: In der Saison 2020/2021 war der 24-Jährige der schnellste Bundesliga-Spieler überhaupt. Ein Speed von 36,1 Kilometern pro Stunde wurde bei ihm gemessen. Damit verweist er Erling Haaland (36,0 Km/h) knapp auf Platz zwei.

BVB und Bundesliga-Verteidiger Jeremiah St. Juste: Auch Bayer Leverkusen an Transfer interessiert?

Neben Borussia Dortmund soll laut Kicker auch Bayer Leverkusen grundsätzliches Interesse an dem Verteidiger hinterlegt haben. Allerdings: Ein Angebot sei bei Mainz 05 bisher noch nicht eingegangen.

Derzeit handele es sich lediglich um lose Anfragen und Überlegungen in der internen Kaderplanung. Dass der BVB eine solche Verpflichtung ohne Transfer-Einnahmen stemmt, darf bezweifelt werden.

BVB fehlen 75 Millionen Euro: Transfer von Jeremiah St. Juste würde zum Kraftakt

Durch die Corona-Krise erwartet der Klub für das Geschäftsjahr 2020/2021 einen Fehlbetrag von 75 Millionen Euro. „Wir können den Kader nicht auf Teufel komm raus optimieren. Das sollte allen klar sein“, sagte Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke deshalb der WAZ.

„Es kann sein, dass sich gar nichts bewegt“, stellte der Boss des BVB trotz Abwehr-Problem in Aussicht. „Dann starten wir mit derselben Mannschaft in die neue Saison. Und dann müssen wir nicht zittern.“

BVB-Geschäftsführer schließt nicht aus, dass es im Sommer gar keine Transfers bei Borussia Dortmund gibt.

BVB-Abwehr: Borussia Dortmund braucht Transfer-Einnahmen für teure Verpflichtungen

Zuletzt wurde neben Jeremiah St. Juste von Mainz 05 auch Maxence Lacroix mit einem Wechsel nach Dortmund in Verbindung gebracht. Der Wolfsburg-Verteidiger erklärte aber unlängst im Sportbuzzer-Interview: „Ich bin beim VfL, habe mich mit dem Klub für die Champions League qualifiziert. Ich bin mega glücklich hier.“

Wahrscheinlich wird Borussia Dortmund erst aktiv, wenn auf der Abgabenseite Vollzug gemeldet werden kann. Angeblich soll BVB-Regisseur Julian Brandt Kandidat für einen Transfer sein.

Auch Jadon Sancho wird immer wieder mit einem Vereinswechsel in Verbindung gebracht. Dem neuesten Bericht der Sport Bild zufolge darf der Engländer wechseln, falls ein Klub 95 Millionen Euro bezahlt. Dann könnte Schwung in die Personalie Jeremiah St. Juste kommen.

Rubriklistenbild: © Thorsten Wagner via Kirchner-Media

Mehr zum Thema