Nachfolger für Jadon Sancho

BVB zittert um Wunschspieler: Ex-Trainer mischt sich jetzt bei Transfer ein

Der BVB sucht einen Nachfolger für Jadon Sancho. Zwei Kandidaten hat Borussia Dortmund von der PSV Eindhoven im Blick – doch einer soll nur für eine Mega-Summe wechseln dürfen.

Dortmund – Die Vorbereitung des BVB ist in vollem Gange, Trainer Marco Rose leitete bereits die ersten Trainingseinheiten. Der Kader von Borussia Dortmund füllt sich langsam wieder, doch es sollen auch noch Verstärkungen dazu kommen.

NameNoni Madueke
Geboren10. März 2002 (Alter 19 Jahre), London, Vereinigtes Königreich
Größe1,82 Meter
Aktueller VereinPSV Eindhoven (#23 / Stürmer)

BVB: Transfer von Noni Madueke schwierig - Marco Rose spricht über Sancho-Nachfolge

So soll der BVB angeblich auf Marcel Sabitzer von RB Leipzig schielen, doch eine größere Priorität hat wohl die Suche nach einem Nachfolger von Jadon Sancho, der zu Manchester United wechseln wird. „Das ist sicher eine Position, auf der wir noch etwas machen wollen“, verriet Trainer Marco Rose nochmals nach dem Training am Donnerstag (8. Juli).

Zwei Kandidaten hat der BVB als Nachfolger von Jadon Sancho besonders im Blick: Donyell Malen und Noni Madueke, beide von PSV Eindhoven. Ersterer gilt eher als hängende Spitze, Letzterer als reiner Flügelspieler. Doch genau der könnte wohl nicht zu Borussia Dortmund kommen.

BVB will Noni Madueke: PSV Eindhoven möchte Flügelstürmer nicht abgeben

Dadurch, dass der BVB bei der Ablöse von Jadon Sancho Abzüge hinnehmen muss, können die Schwarz-Gelben nicht direkt den vollen Betrag von 85 Millionen Euro für neue Spieler hinblättern. Sowieso gilt auch in Dortmund aufgrund der hohen Verluste durch die Corona-Pandemie finanzielle Vernunft. 20 Millionen Euro legte der Klub bereits für Torwart Gregor Kobel und Trainer Marco Rose hin.

Wie Sport1 jetzt berichtet, soll PSV Eindhoven aber mit Geld gar nicht zu locken sein. Die Niederländer machen bei Noni Madueke wohl dicht. Der 19-Jährige darf im Sommer 2021 nicht wechseln.

Aus dem Transfer von Noni Madueke (l.) zum BVB wird wohl nichts. Donyell Malen (2.v.l.) bleibt aber wohl Ziel Nummer eins der Schwarz-Gelben.

BVB: Noni Madueke überzeugt bei Testspiel in Deutschland für PSV Eindhoven

Der niederländische Spitzenklub plane fest mit dem Flügelspieler, der am Mittwochabend (7. Juli) bei einem 11:1-Testspiel-Erfolg über den Delbrücker SC eine Halbzeit lang für PSV zum Einsatz kam. Seine Bilanz: zwei Tore, drei Vorlagen. Kein Wunder, dass der BVB den jungen Engländer verpflichten möchte.

„Ich kann Ihnen wirklich nichts darüber sagen. Ich bin ein Spieler der PSV und ich genieße es im Moment, Fußball zu spielen. Das ist eigentlich alles“, sagte der 19-Jährige am Mittwochabend gegenüber Voetbal International angesprochen auf die BVB-Gerüchte. So wolle er „einfach nur spielen, das ist im Moment das Wichtigste in meiner Entwicklung“.

BVB: Noni Madueke auch vom FC Liverpool und Jürgen Klopp umworben

Der Vater von Noni Madueke sowie der Berater des Profis weilten sogar bereits in Dortmund und sahen sich das Trainingszentrum im Stadtteil Brackel an. Doch PSV Eindhoven würde laut Sport1 nur bei einer „Mega-Summe“ schwach werden. Sein Marktwert beträgt rund 16 Millionen Euro.

Funkt Jürgen Klopp dem BVB bei Noni Madueke dazwischen?

Womöglich funkt dem BVB daher ein Topklub dazwischen. Ex-Dortmund-Trainer Jürgen Klopp soll mit dem FC Liverpool ebenfalls an einer Verpflichtung des 19-jährigen Talents interessiert sein. Das berichtet zumindest Rik Elfrink, Redakteur bei Eindhovens Dagblad, via Twitter. Dass die Engländer ohne zu zögern viele Millionen Euro auf den Tisch legen könnten, zeigte die jüngere Vergangenheit immer wieder.

BVB: Transfer von Donyell Malen bleibt Ziel Nummer eins von Borussia Dortmund

Wahrscheinlicher sei aber, dass Noni Madueke, der gerade erst seine erste Profi-Saison absolviert hat, noch ein Jahr in Eindhoven bleibe. Mit 17 Torbeteiligungen in 36 Pflichtspielen zeigte der 19-Jährige regelmäßig starke Leistungen. So könnte PSV im Sommer 2022 auf eine noch höhere Ablöse pochen, da sein Vertrag noch bis Sommer 2024 gilt.

Borussia Dortmund müsse sich aber nach anderen Kandidaten für eine direkte Sancho-Nachfolge umsehen. Noni Maduekes aktueller Teamkollege Donyell Malen gilt weiterhin als Transfer-Ziel Nummer eins der Schwarz-Gelben, wäre aber eher als Sturm-Partner von Erling Haaland anzusehen.

BVB: Moussa Diaby oder Leon Bailey von Bayer Leverkusen statt Noni Madueke?

Die WAZ bringt jetzt zwei andere Kandidaten ins Spiel. So sollen Moussa Diaby und Leon Bailey von Bayer Leverkusen auf dem BVB-Zettel stehen. Weitere Namen könnten folgen, wie Marco Rose ebenfalls erklärte: „Es wissen alle, dass wir uns umschauen nach einem Flügelspieler mit Tempo, der Eins-gegen-Eins gehen kann.“

Rubriklistenbild: © Sakis Savvides/AFP