Süle-Wechsel ein Faktor

BVB-Transfer von Schlotterbeck: Süle-Wechsel spielt Dortmund in die Karten

BVB-Transfer-Ziel Nico Schlotterbeck spricht über seine Zukunft. Auch zwei Spieler, die 2022/23 in Dortmund auflaufen, spielen eine Rolle.

Dortmund – Wie Borussia Dortmund in der kommenden Saison aufgestellt sein wird, ist noch unklar. Während bei Erling Haaland alle Zeichen auf Abschied stehen, ist hinter BVB-Verteidiger Manuel Akanji noch ein dickes Fragezeichen. Neusten Berichten aus der Schweiz zufolge sei ein Abgang noch nicht sicher. Dennoch müssen die Westfalen auf dem Transfermarkt aktiv werden.

PersonNico Schlotterbeck
Geboren1. Dezember 1999 (Alter 22 Jahre), Waiblingen
Aktueller VereinSC Freiburg
PositionInnenverteidigung

BVB-Transfer: Schlotterbeck mit Zukunfts-Ansage – Argumente pro Dortmund

Und das wurden sie schon: Der Wechsel von Abwehr-Spieler Niklas Süle vom FC Bayern zum BVB gilt als echter Transfer-Coup. Er ist aber nicht der einzige Innenverteidiger im schwarz-gelben Fokus. Auch um Nico Schlotterbeck vom SC Freiburg sollen die Dortmunder buhlen.

Der Spieler selbst hielt sich bislang bedeckt, was seine Zukunft angeht. In einem aktuellen Sport1-Interview deutete er aber immerhin zwei Faktoren an, die für Dortmund als nächste Station in seiner Karriere sprechen.

BVB-Transfer: Schlotterbeck wird deutlich – „großer Fan“ von Niklas Süle

Ausgerechnet BVB-Transfer Niklas Süle spielt dabei eine Rolle. Auf die Frage, ob er Vorbilder in der DFB-Elf habe – immerhin winkt Schlotterbeck sein Debüt in der Nationalmannschaft –, erklärte er:  „Ich bin ein großer Fan von Niklas Süle, von seiner Spielweise und wie er das alles handhabt. Er ist ein ruhiger Spieler, der auf dem Feld total seriös ist. Er bringt wirklich immer sehr gute Leistungen und war auch im jungen Alter wie ich beim DFB.“

Aber auch ein weiterer BVB-Profi hat den Innenverteidiger geprägt: „Früher habe ich Boateng und Hummels zugejubelt.“

Nico Schlotterbeck ist beim BVB im Transfer-Fokus. Jetzt macht er klare Zukunfts-Ansagen.

BVB: Niklas Süle und Mats Hummels könnten Nico Schlotterbeck nach Dortmund locken

Niklas Süle und Mats Hummels – das könnte bei Nico Schlotterbeck doch für Dortmund sprechen. Und dennoch: Bei der Frage nach einer Zukunft beim BVB, stellt der Freiburg-Profi klar, dass er sich darum aktuell keine Gedanken mache. „Ich will die Saison in Freiburg ordentlich zu Ende bringen. Je höher wir am Ende in der Tabelle dastehen, umso besser ist das. Wir haben außerdem noch im Pokal die große Chance auf den Titel. Ich konzentriere mich voll auf den Verein.“

Der 22-jährige Defensiv-Profi ist gesetzt in der Abwehr beim SC Freiburg. Bis auf die Spiele gegen Arminia Bielefeld und Borussia Dortmund, die er wegen einer Corona-Infektion verpasste, lief er jedes Spiel für die Breisgauer auf. Auch ein Verbleib sei nicht ausgeschlossen, erklärt Nico Schlotterbeck.

BVB-Transfer: Nico Schlotterbeck wird bei seiner Zukunft deutlich

Die kursierenden Transfer-Gerüchte hingegen versucht er so gut es geht aus seinem Leben auszuschließen: „Ich habe gemerkt, dass mich diese Wechselthemen beeinflussen. Ich habe in der Rückrunde ein bisschen gebraucht, um wieder reinzukommen. Mittlerweile blocke ich alles ab und versuche das auszublenden“, so der Abwehr-Profi gegenüber Sport1.

Erster Einsatz beim DFB-Team, konstante Leistungen in der Liga: Ruhig wird es um den jungen Profi wohl nicht mehr. Ob es ihn wirklich in der kommenden Saison zum BVB zieht, wird allerdings wohl erst nach Ende der aktuellen Spielzeit bekannt. Das machte Nico Schlotterbeck jetzt wiederholt deutlich.

Rubriklistenbild: © Roger Buerke/Eibner-Pressefoto/Imago