Horror-Auftakt in Dortmund

BVB-Start ohne 16 Spieler: Abwehr bricht Trainer Marco Rose komplett weg

Der Trainingsauftakt des BVB muss ohne 16 Spieler stattfinden. Besonders in der Abwehr gibt es deshalb Probleme.

Dortmund - Für die Spieler von Borussia Dortmund ist es eine erfreuliche Nachricht. Alle elf Profis, die mit ihren Nationalmannschaften zur EM angetreten sind, haben sich für das Achtelfinale qualifiziert.

BVB-Alarm: Marco Rose wegen Verletzungen und EM ohne 16 Spieler - Abwehr bricht komplett weg

Weniger erfreut dürfte Marco Rose sein. Denn dem neuen BVB-Trainer fehlen seine Schützlinge zum Trainingsauftakt der Saison-Vorbereitung in Dortmund am 1. Juli. Je nach Abschneiden ihrer Mannschaften werden die Nationalspieler sogar noch deutlich länger nicht zur Verfügung stehen.

Im Anschluss an das Turnier stehen jedem BVB-Profi theoretisch drei Wochen Urlaub zu. Das Finale findet am 11. Juli statt. Gut möglich also, dass einige Spieler sogar das Trainingslager in Bad Ragaz (23. bis 31. Juli) verpassen.

BVB: Alle elf EM-Fahrer fehlen Dortmund weiterhin, fünf Spieler fallen mit Verletzungen aus

Keine optimale Situation für den neuen Trainer, der vor dem Pflichtspiel-Start im DFB-Pokal (6. bis 9. August) zunächst die Mannschaft kennenlernen muss. Zumal Marco Rose angeblich sogar über eine System-Umstellung beim BVB nachdenkt. Generell gilt es, im Training neue Abläufe einzustudieren.

Dabei fehlen anfangs nicht nur die EM-Fahrer Thomas Meunier, Axel Witsel, Thorgan Hazard (alle Belgien), Mats Hummels, Emre Can (Deutschland), Jadon Sancho, Jude Bellingham (England), Manuel Akanji, Gregor Kobel (Schweiz), Thomas Delaney (Dänemark) und Raphael Guerreiro (Portugal). Fünf weitere Spieler fallen wegen Verletzungen aus.

Der neue BVB-Trainer Marco Rose muss zum Trainingsauftakt auf zahlreiche Spieler verzichten.

BVB-Alarm in der Abwehr: Trainingsauftakt mit Marco Rose in Dortmund ohne fitten Innenverteidiger

Besonders kritisch ist die BVB-Situation in der Abwehr. Denn Anfang Juli steht Marco Rose tatsächlich keiner der Innenverteidiger zur Verfügung, die in der kommenden Saison für den Bundesliga-Kader eingeplant sind. Mats Hummels ist mit Deutschland bei der EM unterwegs, Defensiv-Allrounder Emre Can ebenfalls. Manuel Akanji ist für die Schweiz im Einsatz.

Hinzu kommt: Die Verletzung von Dan-Axel Zagadou erweist sich weiterhin als hartnäckig. „Zagadou ist noch nicht so weit“, sagt Lizenzspielerleiter Sebastian Kehl im Gespräch mit den Ruhr Nachrichten (Bezahlartikel). „Wir müssen ihn behutsam aufbauen, das wird noch etwas Zeit benötigen.“

BVB-Verletzungen: Trainer Marco Rose fehlen Dan-Axel Zagadou und Soumaila Coulibaly in der Abwehr

Der BVB-Pechvogel konnte im vergangenen Jahr nur neun Bundesliga-Spiele absolvieren und musste sich zuletzt einer Knie-OP unterziehen. Er wird Teile der Vorbereitung unter dem neuen Trainer Marco Rose verpassen.

Noch länger muss Borussia Dortmund auf Neuzugang Soumaila Coulibaly verzichten. Der 17-Jährige ist zwar für die Profi-Abwehr eingeplant, muss wegen eines Kreuzbandrisses aber noch bis Herbst pausieren. Damit befindet sich die komplette schwarz-gelbe Innenverteidigung entweder auf Europareise oder auf dem Krankenbett.

Bei Mateu Morey steht nach seiner schweren Verletzung eine weitere Operation an. Er wird im Jahr 2021 nicht mehr für den BVB auflaufen. Besser sieht die Lage bei Marwin Hitz und Youssoufa Moukoko aus, deren Rückkehr ins Training zeitnah erwartet wird. Beim Sturm-Juwel handelt es sich laut Sebastian Kehl um „einige Tage“, man wolle aber nichts überstürzen. Marco Rose wird also sein erstes Training ohne 16 Spieler abhalten müssen.

Rubriklistenbild: © Kirchner/Christopher Neundorf via Kirchner-Media

Mehr zum Thema