Bekannter Nachfolger im Gespräch

Pikante Aussagen: BVB-Trainer Lucien Favre angeblich vor dem Aus

Lucien Favre vom BVB gibt ein Interview
+
Angeblich steht Trainer Lucien Favre beim BVB vor dem Aus.

Lothar Matthäus glaubt, dass BVB-Trainer Lucien Favre dort keinen neuen Vertrag bekommt. Ein Bekannter könnte stattdessen Nachfolger bei Borussia Dortmund werden.

Dortmund - Lucien Favre (63) steht bei Borussia Dortmund noch bis Sommer 2021 unter Vertrag. Dass Sportdirektor Michael Zorc (58) mit seinem Trainer noch nicht über eine Verlängerung des Arbeitspapiers gesprochen hat, ist für Lothar Matthäus (59) ein Zeichen, dass die Zusammenarbeit enden wird.

NameLucien Favre
VereinBorussia Dortmund
Geboren2. November 1957 (Alter 63 Jahre), Saint-Barthélemy VD
Größe1,78 Meter
Karrierebeginn1976
EhepartnerinChantal Favre
KinderLoïc Favre

BVB: Derzeit keine Gespräche über neuen Vertrag von Trainer Lucien Favre

Borussia Dortmund schwimmt derzeit auf einer kleinen Erfolgswelle. Zuletzt gab es vier Siege in der Bundesliga, allesamt ohne Gegentreffer. Das ist dem BVB unter der Regie von Lucien Favre noch nie gelungen.

Michael Zorc wiegelt dennoch ab, was eine Verlängerung des Vertrages mit seinem Trainer angeht. Zuletzt sagte er im Rahmen des Champions-League-Spiels vom BVB gegen Zenit St. Petersburg bei Sky: „Wir sind ja gerade am Anfang der Saison. Das ist jetzt für beide Seiten nicht das Thema. Beide Seiten wissen, was man aneinander hat. Wir werden darüber sprechen, aber jetzt ist nicht der Zeitpunkt.“

BVB: Lothar Matthäus glaubt nicht an eine Zukunft von Trainer Lucien Favre bei Borussia Dortmund

Glaubt man Lothar Matthäus, ist das ein trügerisches Zeichen dafür, dass die Zeit des Schweizers beim BVB nach drei Jahren abläuft. „Ich glaube, dass die Ehe von Borussia Dortmund und Lucien Favre spätestens zum Ende der Saison zu Ende gehen wird“, spekulierte er bei Sky90.

„Man hat ja auch nie das Zeichen gesetzt, mit Lucien Favre über 2021 hinaus zu verlängern. Deswegen sehe ich das eher als Zeichen, dass die Zusammenarbeit beendet wird.“ Möglich sei auch, dass der Trainer von sich aus sage: „Ich will nicht mehr“ (alle News zum BVB auf RUHR24.de).

Lothar Matthäus glaubt nicht an eine Zukunft von Trainer Lucien Favre beim BVB.

BVB-Aus von Trainer Lucien Favre? Lothar Matthäus bleibt hartnäckig

Wissenswert hierzu ist, dass der TV-Experte bereits in der Vorsaison das Aus von Lucien Favre bei Borussia Dortmund für diesen Sommer angekündigt hatte. Damals schrieb er in seiner Sky-Kolumne: „Ich glaube nicht, dass Favre in der nächsten Saison noch auf der BVB-Bank sitzt“.

Dieser sei ein total konsequenter Mensch, „wenn er davon überzeugt ist, dass ein Weg zu Ende ist. Und mein Gefühl sagt mir, dass dieser Punkt für ihn nun auch in Dortmund erreicht ist.“

BVB: Marco Rose als Nachfolger von Trainer Lucien Favre bei Borussia Dortmund? Spannende Eberl-Aussagen

Nun, wie die Zeit zeigte, war der Punkt noch nicht erreicht. Lucien Favre ist noch immer Trainer beim BVB. Am Ende dieser Saison soll aber nun nach Ansicht von Lothar Matthäus endgültig Schluss sein. Es gebe einfach zu viele Diskussionen, „zuletzt wurde sogar schon über mögliche Nachfolger diskutiert“.

Ein Name, der zuletzt in den Medien kursierte, wenn es um die Nachfolge von Trainer Lucien Favre beim BVB geht, ist Marco Rose (44). Laut Sport Bild ist der Trainer von Borussia Mönchengladbach ein Kandidat. Der 44-Jährige steht bei den Fohlen noch bis 2022 unter Vertrag und möchte sich zu dem Gerücht nicht äußern. Vielmehr konzentriere er sich auf seine aktuelle Aufgabe.

Marco Rose der Nachfolger von BVB-Trainer Lucien Favre?

Anders Sportdirektor Max Eberl (47). Er überraschte bei Sky90 mit Aussagen, die viel Interpretationsspielraum lassen. „Wenn ein Trainer auf einen Klub zukommt und sagt, Das ist mein nächster Schritt, da muss ich hin, dann sind Verträge eben auch kein Hindernis“.

Er führt weiter aus: „Dann daran festzuhalten und zu sagen, Nein, du musst bleiben, ergibt keinen Sinn“. Sollte der BVB also tatsächlich an Marco Rose herantreten, stehen in Mönchengladbach die Türen offen.