Trainer wird deutlich

BVB-Trainer Terzic gerät ins Schwärmen und nimmt Neuzugang in die Pflicht

BVB-Trainer Edin Terzic ist voll des Lobes für einen Neuzugang. Bei einem weiteren findet er deutliche Worte.

Dortmund – Borussia Dortmund muss weiter auf seine Nummer eins verzichten. Gregor Kobel kämpft nach einem Muskelfaserriss mit Rückenbeschwerden, wie BVB-Trainer Edin Terzic auf einer Pressekonferenz am Donnerstag (29. September) mitgeteilt hat. Der BVB-Torwart wird am Samstag (1. Oktober) beim 1. FC Köln (15.30 Uhr, im Live-Ticker bei RUHR24) fehlen. Alexander Meyer wird stattdessen erneut den Kasten hüten. Spricht Terzic über den Kobel-Ersatz, gerät er ins Schwärmen.

NameEdin Terzic
Geboren30. Oktober 1982 (Alter 39 Jahre), Menden (Sauerland)
FunktionChef-Trainer
Aktuelles TeamBorussia Dortmund

Terzic gerät bei BVB-Neuzugang ins Schwärmen

„Er hat von Tag eins an einen richtig guten Eindruck hinterlassen“, sagte Terzic über Meyer. Der 31-Jährige war in der abgelaufenen Transferperiode ablösefrei von Jahn Regensburg zum BVB gewechselt – mit dem Wissen, die Nummer zwei hinter Kobel zu sein.

„Wir waren natürlich sehr enttäuscht, als die Diagnose kam, das Kobel ausfallen wird. Er war bis dato in einer unfassbaren Form, hat uns häufig Punkte gerettet und im Spiel gehalten. Trotz der schlechten Nachricht habe ich aber gesagt, dass es mich für Meyer freut“, sagte Terzic weiter.

BVB-Trainer Terzic lobt Meyer: „Das macht es für uns leichter“

Der BVB-Trainer lobte Meyer neben dessen Torwart-Qualitäten auch für dessen Ruhe am Ball. „Wenn er angelaufen wird, wenn er mit einem Kontakt unsere Innenverteidiger findet, mit einem Kontakt unsere Außenverteidiger findet, verändert es das Spiel.“

Meyer, der Kobel in bislang vier Spielen vertreten hat, sorge durch seine direkten Zuspiele dafür, dass der Gegner sprinten müsse und tut er dies, werde er müde. „Das macht es für uns leichter.“

BVB-Trainer Edin Terzic gerät ins Schwärmen und nimmt einen Neuzugang in die Pflicht.

Während Edin Terzic von Meyer schwärmte, nahm er am Donnerstag einen anderen BVB-Neuzugang in die Pflicht: Anthony Modeste. Terzic wünscht sich, dass der Tor-Knoten beim Stürmer platze.

BVB-Trainer Terzic mit Ansage an Modeste: Brauchen Stürmer, der Tore schießt

Terzic zeigte sich sehr zuversichtlich, dass „wir Modeste wieder so sehen werden wie in Berlin, wo er das Siegtor geschossen hat“. Beim 1:0-Erfolg von Borussia Dortmund über Hertha BSC am 4. Bundesliga-Spieltag hatte Modeste sein bislang einziges Tor im BVB-Trikot erzielt (neun Einsätze). Der Franzose war im Sommer für rund fünf Millionen Euro vom 1. FC Köln gekommen.

Modeste habe die Länderspielpause „sehr gut“ genutzt, sagte Terzic. „Er macht einen guten und frischen Eindruck, hat viele Tore im Training erzielt.“ Der Trainer sieht den 34-Jährigen auf einem guten Weg.

Anthony Modeste hofft auf sein nächstes BVB-Tor.

„Aber man merkt ihm natürlich an, dass er mit seiner Torausbeute unzufrieden ist“, sagte Terzic weiter. Modeste sei zum BVB gewechselt, um Tore für den Verein zu erzielen. „Wir selber wissen auch, dass wir einen Stürmer brauchen, der Tore schießt, um unsere Ziele zu erreichen.“

BVB: Terzic nimmt Modeste und Mannschaft in die Pflicht

Damit das gelingt, setzt der BVB entgegen der vergangenen Spielzeiten vermehrt auf Flanken. Diese verhalfen Modeste – mit jener Ausnahme in Berlin – jedoch nicht zum Erfolg.

„Gegen Schalke 04 waren es 32 Flanken, aber nur 6 kamen an. Wir müssen nicht nur an der Quantität arbeiten, sondern auch an der Qualität“, betonte Terzic nun. Um künftig gemeinsam zu jubeln, „bedarf es die Bereitschaft der Mannschaft, um uns an Modeste anzupassen, aber natürlich auch von Tony, um sich an uns und unsere Qualitäten anzupassen“.

Rubriklistenbild: © Marco Steinbrenner/Kirchner-Media/Imago