Borussia Dortmund im Transfer-Duell

BVB kämpft um Tomas Esteves: Ist das der Vorteil im Zweikampf mit Juventus?

+
Setzen sich Hans-Joachim Watzke (l.) und Michael Zorc erneut im Transferzweikampf gegen Juventus Turin durch?

Der BVB und Juventus Turin kämpfen um Tomas Esteves. Borussia Dortmund könnte das Talent vom FC Porto mit einem wichtigen Argument locken.

  • Nach Erling Haaland scheinen sich der BVB und Juventus Turin erneut auf dem Transfermarkt zu duellieren.
  • Diesmal geht es um Tomas Esteves vom FC Porto. 
  • Hat Borussia Dortmund im Poker ein Ass mehr im Ärmel?

Update, Mittwoch (4. März), 10.08 Uhr: Dortmund/Turin - Tomas Esteves (17) steht nicht nur beim BVB, sondern auch bei Juventus Turin auf dem Zettel. Im Zweikampf um das Rechtsverteidiger-Talent vom FC Porto ist Borussia Dortmund offenbar im Vorteil.

Nimmt Tomas Esteves beim BVB unter Lucien Favre gleich eine wichtige Rolle ein?

Wie Romeo Agresti, Juventus-Korrespondent für Goal, berichtet, sieht die Juve im 17-Jährigen eine langfristige Lösung. Beim BVB könne der Portugiese unter Lucien Favre (62) hingegen gleich eine wichtige Rolle einnehmen. Die Ausstiegsklausel in Höhe von 10 Millionen Euro bestätigt auch Romeo Agresti.

Ursprungsmeldung vom 24. Februar (11.30 Uhr): Der BVB kann sich bei der Verpflichtung von internationalen Top-Talenten oftmals gegen hochkarätige Konkurrenz durchsetzen. Zuletzt ist dies den Westfalen bei der Verpflichtung von Erling Braut Haaland (19) eindrucksvoll gelungen (zudem soll Borussia Dortmund Bewunderung für Antonio Rüdiger vom FC Chelsea zeigen).

Borussia Dortmund und Juventus Turin sollen sich Duell um Talent des FC Porto liefern

Zum Leidwesen von Juventus Turin. Denn die wollten den 19-jährigen Norweger ebenfalls in ihren Reihen begrüßen. Diesmal wollen die Italiener Borussia Dortmund allerdings bei der Verpflichtung eines FC-Porto-Talentes zuvorkommen. 

Wie das italienische Portal calciomercato.com berichtet, sei Juventus fest entschlossen, sich im "Transfer-Duell" um das portugiesische Rechtsverteidiger-Talent Tomas Esteves gegen den BVB durchzusetzen.

Der BVB soll an Tomas Esteves vom FC Porto interessiert sein

Tomas Esteves kommt zurzeit in der zweiten Mannschaft des FC Porto zum Einsatz. Im September 2019 debütierte der 17-Jährige bereits für die U21 Portugals. 

Calciomercato.com beschreibt den Portugiesen als sehr dynamischen Spieler mit einer guten Technik. Allerdings habe der rechte Verteidiger noch physische Defizite. Dies sei jedoch seinem jugendlichen Alter geschuldet. 

Borussia Dortmund: Bereitet sich der BVB auf einen Abgang von Achraf Hakimi vor?

Fest steht, dass der deutsche Vizemeister möglicherweise im Sommer auf der Postion des rechten Verteidigers nachlegen muss. Schließlich ist die sportliche Zukunft von Real-Madrid-Leihgabe Achraf Hakimi (21) beim BVB noch nicht abschließend geklärt.

Laut seines Kontrakts endet im Sommer 2020 die zweijährige Ausleihe des 21-Jährigen beim deutschen Vizemeister. Borussia Dortmund ist jedoch sehr an einer weiteren Zusammenarbeit mit dem Marokkaner interessiert. 

Neben Achraf Hakimi müssen die Westfalen in der kommenden Saison womöglich auf der rechten Abwehrseite auch ohne Lukasz Piszczek (34) auskommen. Im kommenden Sommer läuft der Vertrag des 34-Jährigen bei Borussia Dortmund aus. 

Borussia Dortmund: Zukunft von Lukasz Piszczek beim BVB ist noch ungeklärt

Darüber, ob Lukasz Piszczek auch in der folgenden Saison noch für den BVB auf dem Platz steht, gebe es noch keine klare Tendenz. Dies stellte der Rechtsverteidiger exklusiv in einem Gespräch mit den Kollegen der Ruhr Nachrichten (Bezahlinhalt) klar. 

Bedarf wäre also durchaus vorhanden auf der rechten Abwehrseite der Dortmunder. In die Karten spielen könnte Juventus Turin und Borussia Dortmund, das übrigens auch einem Transfer von Eduardo Camavinga (17) von Stade Rennes zum BVB interessiert ist, bei einer möglichen Verpflichtung von Tomas Esteves eine festgeschriebene Ablösesumme im Vertrag des 17-Jährigen. 

Video: Achraf Hakimi vom BVB zu den Bayern? So reagiert Joshua Kimmich

Demzufolge liege diese nach Informationen des Portals bei 10 Millionen Euro. Der Präsident des FC Porto sei jedoch fest entschlossen, den Portugiesen von einer Vertragsverlängerung zu überzeugen. 

Allerdings befindet sich mit Meteu Morey (19) bereits ein hoch veranlagtes Rechtsverteidiger-Talent im Kader des BVB. Derzeit wartet der 19-Jährige jedoch noch immer auf seinen ersten Profieinsatz bei den Westfalen.