Fußball-Weltmeisterschaft

BVB-Duo betroffen: FIFA setzt bei WM nächstes Verbot in Kraft

Zwei BVB-Stars müssen während der WM in Katar kurzfristig in neuen Trikots auflaufen. Die FIFA hat das Auswärtstrikot der Belgier verboten.

Dortmund – Die FIFA setzt das nächste Zeichen. Der Verband hat das „Love“-Auswärtstrikot der belgischen Nationalmannschaft um zwei Stars von Borussia Dortmund, Thomas Meunier und Thorgan Hazard, während der Fußball-WM in Katar verboten.

BVB-Duo betroffen: FIFA setzt bei WM nächstes Verbot in Kraft

Dabei handle es sich allerdings nicht um eine politische Maßnahme. Stattdessen seien es kommerzielle Gründe, berichten verschiedene Medien (weitere News zur WM bei RUHR24).

Im Kragen des belgischen Auswärtstrikots steht „Love“ in Regenbogenfarben: Der belgische Verband hatte zusammen mit Sportartikel-Hersteller Adidas und in dem in Belgien stattfindenden Elektronik-Musikfestival „Tomorrowland“ eine gleichnamige Kollektion auf den Markt gebracht. „Love“ müsse aus dem Kragen des Jerseys verschwinden – denn während Adidas zu den Hauptsponsoren der FIFA gehört, zählt das Musikfestival nicht dazu.

Deutschland um fünf BVB-Profis gibt nach: FIFA verbietet „One Love“-Kapitänsbinde

„Es ist traurig, aber die FIFA lässt uns keine Wahl“, sagte Belgiens Verbandspräsident Peter Bossaert gegenüber der belgischen Zeitung Het Nieuwsblad. „Der Rest des Trikots bleibt unverändert“, betonte er.

Die FIFA hatte vor dem „Love“-Auswärtstrikot der Belgier bereits die „One Love“-Kapitänsbinde verboten. Neun WM-Teilnehmer, darunter Deutschland um die BVB-Profis Niklas Süle, Karim Adeyemi, Youssoufa Moukoko, Nico Schlotterbeck und Julian Brandt, hatten die Binde während des Turniers im Mittleren Osten tragen wollen, um sich mit den Frauen und Gastarbeitern in Katar solidarisieren zu wollen, doch gaben die Nationen unter Androhung von sportlichen Sanktionen nach.

Die BVB-Stars Thomas Meunier (l.) und Thorgan Hazard wollen mit Belgien die WM gewinnen. Die Belgier zählen zu den Geheimfavoriten auf den Titel.

Während Deutschland in Gruppe E am Mittwoch (23. November) um 14 Uhr gegen Japan ins Turnier startet, ist Belgien am Abend (20 Uhr) gegen Kanada in Gruppe F gefordert. Die Belgier gelten als einer der Geheimfavoriten auf den Titel.

Rubriklistenbild: © Maik Hölter/Team 2/Imago