Weltstar kontert

BVB-Star übt Kritik: Neymar schießt plötzlich zurück

Auf den Mund gefallen ist Neymar nicht: Jetzt konnten seine gut 57 Millionen Twitter-Follower verfolgen, wie er gegen einen BVB-Profi schoss.

Dortmund – Die Saison steht in den Startlöchern, Borussia Dortmund trifft in der ersten Runde im DFB-Pokal auf 1860 München. Die Vorfreude überwiegt, wie BVB-Trainer Edin Terzic auf der Pressekonferenz vor dem Spiel bekannt gab. Doch abseits des Sportlichen bahnt sich bei einem Spieler ein Clinch an – ausgerechnet mit Weltstar Neymar.

VereinBorussia Dortmund
Gründung19. Dezember 1909
VereinsfarbenSchwarz-Gelb
CheftrainerEdin Terzic

BVB-Star übt Kritik: Jetzt schießt Neymar gegen Dortmund-Profi

Es ist nicht die erste Zoff-Nachricht, die um ihn kursiert: Schon im vergangenen Winter ist BVB-Profi Thomas Meunier mit Raphael Guerreiro aneinandergerasselt. Jetzt reagierte Neymar auf einen Kommentar des Belgiers.

Dabei schwärmte der Dortmund-Verteidiger beim Kicker zunächst von dem Brasilianer: „Ich muss gestehen, dass ich ein riesiger Neymar-Fan war, als er noch in Barcelona gespielt hat. Als wir damals mit Paris nach einem 4:0-Sieg im Hinspiel bei Barca mit 1:6 verloren, lag das allein an ihm.“ Thomas Meunier erklärte sogar. „Wäre ich zehn Jahre alt gewesen, hätte ich mir sein Poster in mein Zimmer gehängt.“

BVB-Zoff: Thomas Meunier und Neymar rasseln aneinander

Doch dann wechselte Neymar 2017 zu Paris Saint-Germain, sein neuer Teamkollege: Thomas Meunier. Von 2017 bis 2020 trugen die beiden Trikots des französischen Meisters, ehe der heute 31-jährige Rechtsverteidiger zum BVB wechselte.

Neymars Transfer vom FC Barcelona zu Paris Saint-Germain für Meunier offenbar ein Fehler: „In Paris allerdings hat er – aus meiner Sicht – seine Magie etwas verloren.“

Neymar schießt nach Kritik gegen Thomas Meunier.

BVB: Meunier und Neymar kennen sich von Paris Saint-Germain

Seine Meinung begründete der BVB-Profi: Zwar sei er als künftiger Mitspieler begeistert gewesen, als der Brasilianer unterschrieben hatte, „aber aus der Sicht des Fußball-Romantikers, der ich eben auch bin: Neymar gehört zu Barca; Messi genauso; und Sergio Ramos zu Real.“ Doch nicht nur die Fußball-Romantik spricht gegen den Wechsel. Neymar konnte nicht nahtlos an seine Leistung bei den Katalanen anschließen.

Die Aussage des BVB-Profis entging dem Weltstar auch nicht – und Neymar pfefferte sofort zurück. Das portugiesische Portal vocesabiafutebol repostete das Zitat von Thomas Meunier auf Instagram. Daraufhin kommentierte der Stürmer samt Lach-Smileys: „Der Typ quatscht zu viel.“

Beste Freunde werden die beiden in diesem Leben wohl nicht mehr. Thomas Meunier ist allerdings nicht der einzige Dortmunder Fußballstar, der austeilen kann. Auch BVB-Legende Kevin Großkreutz pfefferte neulich gegen Nick Salihamidzic, der sich über Borussia Dortmund lustig machte.

Rubriklistenbild: © Ken Asakura/Imago; Marco Steinbrenner/Kirchner-Media; Collage: RUHR24