Tor und Vorlage zum Auftakt

Belgien fertigt Russland ab: BVB-Profi Thomas Meunier knackt EM-Rekord

Bei Borussia Dortmund lief es für Thomas Meunier nur durchwachsen. Doch im belgischen Nationaltrikot legte der BVB-Profi bei der EM richtig gut los.

Dortmund/St. Petersburg – Das war ein Start nach Maß in die Europameisterschaft für Thomas Meunier mit seinen Belgiern gegen Russland. Mit 3:0 fertigte der Profi von Borussia Dortmund mit seinen Nationalmannschaftskollegen die Russen am Samstag (12. Juni) ab. Der BVB-Akteur war daran maßgeblich beteiligt.

NameThomas Meunier
Geboren12. September 1991 (Alter 29 Jahre), Sainte-Ode, Belgien
Größe1,91 Meter
Aktuelle TeamsBorussia Dortmund (#24 / Abwehrspieler), Belgische Fußballnationalmannschaft (#15)

Thomas Meunier: BVB-Profi überragt bei Sieg von Belgien gegen Russland

Mit einem Tor und einer Vorlage war Thomas Meunier einer der „Matchwinner“ bei Belgien. Dabei saß der BVB-Profi zunächst sogar erst auf der Bank und sah von dort das 1:0 durch Romelu Lukaku. Doch der 29-Jährige kam bereits nach 27 Minuten für den im Gesicht verletzten Timothy Castagne in die Partie – und fügte sich sofort blendend ein.

Nur sieben Minuten nach der Einwechslung des Rechtsverteidigers war es eine Co-Produktion von BVB-Spielern, die die Belgier zur 2:0-Führung brachte. Eine Flanke von Thorgan Hazard, die Torwart Anton Shunin nur nach vorne prallen ließ, staubte Thomas Meunier ab.

Thomas Meunier (BVB): EM-Rekord nach Einwechslung für Belgien

Mit seinem Tor stellte Thomas Meunier sogar einen neuen Rekord auf. Denn noch nie zuvor traf ein Einwechselspieler bei einer Europameisterschaft bereits in der ersten Halbzeit. Und damit sollte der Erfolgszug der Belgier noch nicht enden.

Denn BVB-Profi Thomas Meunier war sogar noch am 3:0 beteiligt, als er durch das Mittelfeld marschierte und Romelu Lukaku mit einem langen Steckpass perfekt bediente, der zum Endstand abschloss.

BVB-Profi Thomas Meunier überragte beim Auftaktsieg von Belgien gegen Russland bei der EM.

BVB: Thomas Meunier und Thorgan Hazard spielen für Belgien, Axel Witsel nicht im Kader

Wie auch sein BVB-Teamkollege Thorgan Hazard stand Thomas Meunier bis zum Schlusspfiff auf dem Platz. Der lange verletzte Axel Witsel wurde nicht für den Kader gegen Russland nominiert.

Die Leistungen im belgischen Nationaltrikot dürften für Thomas Meunier Balsam für die Seele gewesen sein. Denn bei Borussia Dortmund hatte der Rechtsverteidiger eine schwierige Saison 2020/21. Zwar stand der 29-Jährige in 21 Partien auf dem Platz, überzeugen konnte er aber nur selten.

Thomas Meunier (BVB): Probleme bei Borussia Dortmund in der Rückrunde

Im April machte BVB-Trainer Edin Terzic Thomas Meunier eine deutliche Ansage. „Er ist Teil des Kaders und ich spreche mit ihm so wie mit jedem anderen im Kader auch. Über Dinge, die es zu verbessern gilt und was wir fordern und was zuletzt nicht gut war“, so der Coach.

Thomas Meunier spielt zuletzt beim BVB eher seltener.

In der Hinrunde gehörte Thomas Meunier vor allem in der Bundesliga eigentlich stets zum Stammpersonal. Nach einem Muskelfaserriss im Dezember kehrte er direkt in die Startelf zurück. Doch nach einer Entzündung im Knie Ende Januar änderte sich die Situation für den Belgier.

Thomas Meunier (BVB): Nachsehen gegen Mateu Morey und Lukasz Piszczek

Fortan bekam Mateu Morey eher den Vorzug. Auch nach der schlimmen Verletzung des Spaniers änderte sich die Situation für Thomas Meunier nicht. Eigentlich wäre die Bahn frei gewesen, doch Routinier Lukasz Piszczek lief in der Schlussphase seiner Karriere zur Höchstform auf. Der Belgier hatte wieder das Nachsehen.

Allerdings sah der 29-Jährige seine erste schwarz-Gelbe Saison ebenfalls nüchtern. So sprach BVB-Profi Thomas Meunier im April Klartext über seine Leistungen: „Das ist nicht der Meunier der großen Abende. Seit meiner Verletzung im Januar habe ich nicht mehr gespielt. Es ist ein bisschen kompliziert.“ Demnach habe er laut eigener Aussage mehr „wie ein Abwehrspieler“ gespielt, als Offensivdrang zu zeigen.

Thomas Meunier (BVB): Bei Belgien lief es besser als bei Borussia Dortmund

In der Nationalmannschaft Belgiens lief es für Thomas Meunier dafür auch in den vergangenen Monaten schon besser. Im März bereitete er in den Spielen gegen Wales und Weißrussland zwei Tore vor und spielte eigentlich immer von Beginn an. Zum Start der Europameisterschaft musste der BVB-Profi seinen Leistungen im schwarz-gelben Trikot wohl Tribut zollen.

Doch Thomas Meunier zeigte mit einer guten Leistung, dass er zurück in die Startelf Belgiens möchte. Da Timothy Castagne einen doppelten Augenhöhenbruch erlitt und für die weitere EM-Zeit verletzt ausfällt, dürften die Chancen des Dortmund-Akteurs nicht schlecht stehen. Am Donnerstag (17. Juni) geht es gegen Dänemark mit BVB-Profi Thomas Delaney, der den Schock um Christian Eriksen erst einmal verarbeiten muss.

Rubriklistenbild: © Kirill Kudryavtsev/AFP

Mehr zum Thema