Einzug ins Viertelfinale

BVB: Thomas Delaney jubelt – Dänemark nimmt Wales im Achtelfinale auseinander

BVB-Profi Thomas Delaney ist mit Dänemark gegen Wales souverän ins Viertelfinale der EM eingezogen. In Amsterdam feierten die Dänen einen lockeren 4:0-Sieg.

Dortmund/Amsterdam - In letzter Minute hatte Dänemark gegen Russland mit einem 4:1-Sieg das Ticket für das EM-Achtelfinale gelöst. Am Samstag (26. Juni) traf die Mannschaft um BVB-Profi Thomas Delaney in Amsterdam auf Wales.

NameThomas Delaney
Geboren3. September 1991 (Alter 29 Jahre), Frederiksberg, Dänemark
Größe1,82 Meter
VereinBorussia Dortmund (BVB)

BVB-Profi Thomas Delaney darf jubeln - Dänemark zieht gegen Wales ins EM-Viertelfinale ein

Erstmals seit 17 Jahren stand „Danish Dynamite“ wieder in der K.-o.-Runde einer Europameisterschaft. Damals holten sich die Skandinavier den Titel mit einem 2:0-Sieg im Finale gegen Deutschland.

Wie in allen drei Gruppenspielen zuvor startete Transfer-Kandidat Thomas Delaney vom BVB wieder im Mittelfeld der Dänen von Anfang an. Dänemark begann verhalten. Den ersten Abschluss verzeichnete Superstar Gareth Bale für die Waliser, als er aus 18 Metern einen Flachschuss nur knapp am Tor vorbeisetzte (10.).

BVB: Thomas Delaney mit Dänemark hatte gegen Wales nur in der Anfangsphase Probleme

Umso größer war der Jubel, als Kasper Dolberg in der 27. Minute von der Strafraumgrenze platziert zur 1:0-Führung für Dänemark traf. Der 23-Jährige war für den verletzten Leipzig-Stürmer Youssouf Poulsen in die Mannschaft gerückt.

Im Anschluss war Wales sichtlich beeindruckt und fand nie mehr zurück ins Spiel. Mit einer 1:0-Führung ging es für BVB-Profi Thomas Delaney und seine Mannschaft in die Pause.

Thomas Delaney (r.) und Mats Hummels sind für den BVB noch bei der EM dabei.

BVB: Thomas Delaney im EM-Achtelfinale mit Dänemark nach einer Stunde ausgewechselt

Nur wenige Minuten nach Wiederanpfiff war es erneut Matchwinner Kasper Dolberg, der einen kapitalen Schnitzer des eingewechselten Wales-Verteidigers Neco Williams zum 2:0 abschloss (48.). Dänemark war jetzt klar auf Viertelfinal-Kurs.

Unerfreulich aus BVB-Sicht: Nach 55 Minuten saß Thomas Delaney offenbar mit Schmerzen am Boden. Nach einer Stunde wurde der Mittelfeld-Mann leicht angeschlagen ausgewechselt. Dabei dürfte es sich aber um keine schlimmere Blessur gehandelt haben.

BVB-Profi Thomas Delaney schaut zu, wie Dänemark in der Schlussphase klar gewinnt

Für ihn kam Mathias Jensen ins Spiel. Der Neuling hätte Dänemark beinahe selbst mit 3:0 in Führung gebracht, seine Mischung aus Flanke und Torschuss von der Strafraumkante segelte nur denkbar knapp am Tor vorbei, streifte sogar noch den Pfosten.

Zwei Minuten vor Schluss stellte der starke Joakim Maehle mit einem satten Schuss in den Winkel doch noch auf 3:0 gegen sichtbar platte Waliser. Dänemark war mit Ausnahme der Anfangsphase die klar bessere Mannschaft. Martin Braithwaite besorgte in der fünften Minute der Nachspielzeit den 4:0-Endstand.

BVB: Thomas Delaney mit Dänemark im EM-Viertelfinale - jetzt warten Niederlande oder Tschechien

Etwas hart war die Entscheidung, dass der deutsche Schiedsrichter Daniel Siebert dem frisch eingewechselten Waliser Harry Wilson nach einer eher harmlosen Grätsche, die aber von hinten in die Beine ging, in der Schlussphase noch die Rote Karte zeigte.

Thomas Delaney darf sich jedenfalls mit Dänemark über einen hochverdienten Einzug ins Viertelfinale freuen. Der BVB-Profi zeigte in seiner einstündigen Einsatzzeit wieder eine stabile Leistung im Mittelfeld. Am 3. Juli (18 Uhr) trifft er jetzt mit seiner Mannschaft in Baku auf den Sieger der Partie Niederlande gegen Tschechien.

Rubriklistenbild: © Kenzo Tribouillard/AFP

Mehr zum Thema