Borussia Dortmund gegen SCR Altach

BVB-Analyse: Ein Neuzugang überzeugt im ersten Testspiel – Trainer Lucien Favre äußert Kritik

Beim 6:0-Sieg im Testspiel von Borussia Dortmund gegen den SCR Altach überzeugte ein Neuzugang. BVB-Trainer Lucien Favre war aber nicht zufrieden.

  • Die Offensive von Borussia Dortmund spielte stark gegen den SCR Altach.
  • Jude Bellingham zeigte, warum ihn der BVB unbedingt holen wollte.
  • Lucien Favre war trotz der sechs Tore gegen den österreichischen Erstligisten nicht zufrieden.

Dortmund/Altach - Mit einem souveränen 6:0 (3:0)-Sieg gegen den SCR Altach beginnt Borussia Dortmund die Vorbereitung auf die Bundesliga-Saison 2020/21 (alle Tore und Highlights des BVB im Video). Doch das Testspiel gegen den österreichischen Erstligisten zeigte Licht und Schatten, wie auch Trainer Lucien Favre (62) feststellte.

Name

Jude Bellingham

Geboren

29. Juni 2003 (Alter 17 Jahre), Stourbridge, Vereinigtes Königreich

Größe

1,80 Meter

Gewicht

75 Kilogramm

Aktuelles Team

Borussia Dortmund (#22 / Mittelfeld)

Beitrittsdaten

2010 (Birmingham City), 2020 (Borussia Dortmund)

Borussia Dortmund: Jude Bellingham und Thomas Meunier feiern ihre Debüts

Es war das erste Testspiel des BVB, die nächste Partie gegen Austria Wien (zum Live-Ticker) wartet bereits am 16. August (die BVB-Spiele live im Free-TV und im Stream). Zugleich liefen die Neuzugänge Jude Bellingham (17) und Thomas Meunier (28) erstmals im Trikot der Schwarz-Gelben auf.

Jude Bellingham stand sogar direkt in der Startelf von Borussia Dortmund (alle BVB-Artikel auf RUHR24.de). Das zahlte sich aus. Der 17-Jährige trat als Spielgestalter vor der Abwehr im Mittelfeld auf, spielte kluge Pässe in die Spitze auf Erling Haaland (20) und bereitete per Hacke das 3:0 durch den Norweger kurz vor der Halbzeitpause vor.

Borussia Dortmund: Jude Bellingham leitete die Führung des BVB ein

Auch bereits vor dem 1:0 des BVB war Jude Bellingham im Fokus, als er weit in der gegnerischen Hälfte dem SCR Altach den Ball abnahm und somit die Führung einleitete. Der Engländer bestach durch seine Ruhe am Ball. Darüber sprechen die Ruhr Nachrichten auch in ihrem Podcast "BVB Talk".

BVB-Trainer Lucien Favre, an dem die Kritik an seiner Person laut Ruhr Nachrichten nicht spurlos vorbei geht, freute sich über die Leistung von Jude Bellingham, dem ein Aufstieg in der englischen Nationalmannschaft winkt

"Er war an fast allen Toren beteiligt. Er ist in den richtigen Momenten nach vorne gegangen. Das ist wichtig. Er spürt, wenn er seine Position verlassen muss und hat das gut gemacht. Es ist wichtig, dass wir Mittelfeldspieler haben, die das Spiel beschleunigen und den letzten Pass spielen können", wird der Coach auf der Homepage von Borussia Dortmund zitiert.

Borussia Dortmund: Jude Bellingham lobt seine Teamkollegen beim BVB

Jude Bellingham, der laut Ruhr Nachrichten erklärt, wie sein Teamkollege Jadon Sancho englische Spieler beeinflusst, freute sich ebenfalls über seine gute Leistung: "Die Jungs sind so gut, sie haben es mir einfach gemacht. Sie haben teilweise sehr gut gespielt, obwohl es das erste Spiel nach der Pause war." Der Engländer ist seinen Teamkollegen nämlich voraus, hat er doch erst am 22. Juli sein letztes Ligaspiel für Birmingham City absolviert.

Aber auch Erling Haaland, der mit einem witzigen Geständis über "viele Freundinnen" für einen Lacher sorgt, merkte man kaum die Sommerpause an. Der Norweger hatte große Lust auf Läufe in die Tiefe, bot sich immer wieder an. Mit zwei Treffern zeigte Erling Haaland gegen den SCR Altach schon wieder seine Torlaune.

Thomas Meunier kam bei seinem Debüt für den BVB in der zweiten Halbzeit zum Einsatz.

BVB: Jadon Sancho lässt seine Gegenspieler aussteigen, trifft aber nicht

Vor allem in der ersten Halbzeit überzeugte die Offensive des BVB mit einem starken Kombinationsspiel und guten Dribblings. Jadon Sancho (20) zeigte, dass er nach dem geplatzten Wechsel zu Manchester United trotzdem gute Leistungen bieten möchte. In der 30. Minute ließ er gleich zwei Gegenspieler im Strafraum mit einer Körpertäuschung stehen, vergab aber im Abschluss.

Die Defensive von Borussia Dortmund hatte gegen den SCR Altach wenig zu tun und ließ in der ersten Halbzeit nichts zu. Im zweiten Durchgang sah das anders aus, als der österreichische Erstligist in der 70. Minute plötzlich alleine vor Torwart Luca Unbehaun (19) auftauchte, aber die Großchance vergab.

Borussia Dortmund: Lucien Favre gefiel die zweite Halbzeit des BVB nicht

Daher zeigte sich auch BVB-Trainer Lucien Favre, dessen Vertrag nur unter einer Voraussetzung verlängert wird, laut den Ruhr Nachrichten nicht zufrieden: "Die zweiten 45 Minuten waren nicht so gut, die erste Halbzeit war viel besser - defensiv und offensiv." Ob das auch beim kommenden Testspiel gegen Austria Wien so bleibt, können BVB-Fans live und kostenlos im Free-TV und Stream verfolgen.

Der Schweizer ließ Borussia Dortmund im 4-2-3-1-System spielen, also mit einer Viererkette statt der üblichen Dreierkette in der Abwehr. Mateu Morey (20), Lukasz Piszczek (35), Manuel Akanji (25) und Nico Schulz (27), der auf der Streichliste des BVB stehen soll, spielten in der ersten sowie Thomas Meunier (28), Emre Can (26), Dan-Axel Zagadou (21) und Raphael Guerreiro (26) in der zweiten Halbzeit.

Vor allem für Neuzugang Thomas Meunier, der gegen den SCR Altach eine solide Leistung zeigte, aber auch nicht allzu gefordert wurde, wäre die Viererkette statt der Dreierkette von Vorteil.

BVB: Thomas Meunier würde nur ungern in der Dreierkette spielen

"Es würde dem Team sicher nicht guttun, wenn ich Teil der Dreierkette bin. Weil ich immer nach vorne spielen will. Da hätten wir dann defensiv ein großes Loch", sagte Thomas Meunier in der Medienrunde am Donnerstag (6. August).

Borussia Dortmund testet am Sonntag (16. August) im nächsten Spiel gegen Austria Wien. Möglicherweise bekommt die Defensive des BVB dann mehr zu tun und darf sich gegen einen etwas stärkeren Gegner beweisen.

Rubriklistenbild: © David Inderlied/dpa