Bild: dpa

Beim BVB ließ der Durchbruch von Alexander Isak noch auf sich warten. Deshalb wurde er bis zum Saisonende an Willem II ausgeliehen. In der niederländischen Eredivisie startet der 19-Jährige nun so richtig durch.

Update, Mittwoch (20. März), 11.40 Uhr: Wegen seiner guten Leistungen wurde Alxander Isak in den Kader der schwedischen Nationalmannschaft berufen. Die Leihe zu Willem II scheint für den 19-Jährigen genau der richtige Schritt gewesen zu sein.

„Ich hatte zwei Jahre, in denen ich nicht so oft gespielt habe, mich aber weiterentwickeln und gut trainieren konnte. Dann bin ich zu Willem II gekommen, wo ich Spielzeit bekomme und Leistung zeigen konnte“, so Isak gegenüber dem Fernsehsender SVT Sport.

Isak: „War nicht sonderlich frustriert“

Obwohl er beim BVB nicht völlig unzufrieden war, gab es trotzdem Gründe, die den Mittelstürmer zu dem Leihwechsel bewegt haben. „Ich hatte kein Problem und war nicht sonderlich frustriert. Am Anfang hatte ich keine großen Erwartungen auf Spielanteile, aber nach einer Weile dachte ich, dass es an der Zeit war. Als ich dort keine Chance bekommen habe, musste ich mir eine andere Gelegenheit suchen.“

Update, Sonntag (17. März), 15.33 Uhr: Besser könnte die Leihe kaum laufen. BVB-Talent Alexander Isak mischt die holländische Eredevisie auf. In acht Ligaspielen für Wilhelm II erzielte der 19-Jährige bereits fünf Treffer. Auch im Auswärtsspiel (16.März) beim Tabellendritten Feyenoord Rotterdam traf Isak. Mit seinem Traumtor zum 3:2 (gleichzeitig der Endstand) in der 69. Spielminute brachte er seine Mannschaft auf die Siegerstraße.

Ursprungsmeldung (10. März): Drei Spiele hat Alexander Isak benötigt, um sich bei seinem neuen Club Willem II einzugewöhnen. Jetzt lässt er es krachen: In den letzten fünf Partien erzielte er fünf Treffer für den Verein aus Tilburg, steuerte außerdem eine Vorlage bei.

Alexander Isak wird für Willem II zum Pokalhelden

Im Halbfinale des niederländischen Pokals wurde Alexander Isak gar zum Helden: In der zweiten Hälfte erzielte er für sein Team den 1:1-Ausgleich gegen AZ Alkmaar und rettete es somit in die Verlängerung. Die Partie ging ins Elfmeterschießen – Isak traf wieder und Willem II stand im Finale.

Am Samstag (9. März) schlug er wieder zu, und zwar doppelt: Beim 3:2-Sieg gegen De Graafschap steuerte er gleich zwei Treffer bei, wurde so wieder zum gefeierten Helden. Im Anschluss an das Spiel sagte er Fox Sports:
„Es wird mit jedem Spiel besser. Wir spielen guten Offensivfußball und kreieren viele Chancen. Dadurch macht es natürlich Spaß, als Stürmer aufzulaufen“.

Alexander Isak konnte hohe Erwartungen beim BVB noch nicht erfüllen

Alexander Isak kam im Winter 2017 für die stattliche Ablösesumme von 8,6 Millionen Euro vom schwedischen Erstligisten AIK Solna zu Borussia Dortmund. Damit einher gingen viele Vorschusslorbeeren. Der 19-Jährige wurde in seiner schwedischen Heimat bereits als neuer Zlatan Ibrahimovic gefeiert.

Den Erwartungen konnte der Stürmer noch nicht gerecht werden. In seiner Premierensaison gehörte er noch dem Profikader des BVB an, kam allerdings nur zu 116 Einsatzminuten in fünf Bundesligaspielen. Seinen einzigen Treffer für die Profis erzielte Alexander Isak beim 5:0-Sieg im Pokal gegen den 1. FC Magdeburg.

Wechsel zu Willem II ist der richtige Schritt

Nach der Saison wurde Alexander Isak als noch zu leicht befunden. Besonders physisch war der schlanke 1,90-Mann noch nicht stark genug für das allerhöchste Niveau.

Also kam er in der neuen Spielzeit nur noch im Regionalligateam des BVB zum Einsatz. Dort konnte er zwar in 12 Spielen fünf Mal einnetzen. Doch für die Entwicklung eines jungen Rohdiamanten war das Niveau in Deutschlands vierter Liga zu niedrig.

Aktuelle BVB-Themen

Im Winter fasste man daher nach zwei Jahren in Dortmund den Entschluss, Alexander Isak für ein halbes Jahr in die höchste niederländische Spielklasse auszuleihen. Er soll langsam an das Niveau der Bundesliga rangeführt werden. Mit Erfolg, wie es scheint.