Bild: Arne Dedert/dpa

Der BVB ist offenbar weiterhin auf Stürmersuche. Die Liste der gehandelten Kandidaten ist allerdings überschaubar.

  • Mario Mandzukic möchte offenbar nicht zum BVB wechseln.
  • Borussia Dortmund soll lose Gespräche mit Eintracht-Stürmer Sebastien Haller geführt haben.
  • Patrik Schick ist womöglich weiterhin die wahrscheinlichste Alternative auf der Stürmerposition.

Borussia Dortmund hat auf dem Transfermarkt bereits aus dem Vollen geschöpft. Zur absoluten Veredelung des Kaders könnte Sportdirektor Michael Zorc (56) noch einen Stürmer an die Dortmunder Strobelallee locken. Ein einfaches Unterfangen wird dies scheinbar nicht.

Mario Mandzukic sieht seine Zukunft nicht beim BVB

Denn: Zwei der drei momentan gehandelten Kandidaten sehen ihre Zukunft offenbar woanders. Einer davon ist Juventus-Stürmer Mario Mandzukic (33).

Der 33-Jährige wurde zuletzt immer wieder mit dem BVB in Verbindung gebracht. Nach Sky-Informationen schließt der Kroate einen Wechsel zum deutschen Vizemeister allerdings aus.

Mario Mandzukic von Juventus Turin möchte nicht zum BVB wechseln.. Foto: dpa
Mario Mandzukic von Juventus Turin möchte nicht zum BVB wechseln. Foto: dpa

Vielmehr liebäugelt Mandzukic mit einer Rückkehr zum FC Bayern. Beim deutschen Rekordmeister gilt insbesondere Präsident Uli Hoeneß (67) als Befürworter des Stürmer-Routiniers. Wie Sky berichtet, möchte der 33-Jährige jedoch zuerst Gespräche mit Juve-Trainer Maurizio Sarri (60) bezüglich seiner Zukunft führen.

Auch die Gerüchte um Eintracht-Stürmer Sebastien Haller (25) halten sich hartnäckig. Bereits im Mai wurde erstmalig über einen möglichen BVB-Wechsel des 25-Jährigen spekuliert.

Keine konkreten Gespräche zwischen Haller und Borussia Dortmund

Nach Sport1-Informationen gab es bereits lose Gespräche zwischen Borussia Dortmund und der Haller-Seite. Konkreter wurden diese Gespräche jedoch nicht, wie der Sportsender berichtet.

Haller ist scheinbar gewillt, die Frankfurter Eintracht in diesem Sommer zu verlassen. Dass der Weg des Stürmers allerdings zum BVB führt, ist zum jetzigen Zeitpunkt äußerst unwahrscheinlich.

Sebastien Haller von Eintracht Frankfurt könnte vor einem Wechsel zu West Ham stehen. Foto: Arne Dedert/dpa
Sebastien Haller von Eintracht Frankfurt könnte vor einem Wechsel zu West Ham stehen. Foto: Arne Dedert/dpa

Denn: Heißester Anwärter auf eine Haller-Verpflichtung ist der Premier-League-Klub West Ham United. Die Engländer sollen bereit sein, eine Ablösesumme in Höhe von 40 Millionen Euro an Eintracht Frankfurt zu überweisen.

Wie die Frankfurter Rundschau berichtet, soll dem 25-Jährigen der Wechsel mit einem Jahresgehalt von 6 Millionen Euro schmackhaft gemacht werden. Die bereits getätigten Transfers machen eine kostspielige Lösung für die Stürmerposition ohnehin immer unwahrscheinlicher.

Patrik Schick ist in der Bundesliga heiß begehrt

Ein Leihgeschäft ist daher ein denkbares Szenario. Zuletzt berichteten Bildzeitung und kicker, dass Borussia Dortmund an Patrik Schick (23) von AS Rom interessiert sei.

Der BVB ist jedoch nicht der einzige Interessent für den 23-jährigen Stürmer. Ausgerechnet der S04 und Bayer Leverkusen buhlen ebenfalls um die Dienste des tschechischen Torjägers.

Ob ein Leihgeschäft mit Schick für Borussia Dortmund zustande kommt, wird sich spätestens am 2. September entscheiden. Dann schließt das Transferfenster in der Bundesliga. Zudem soll der BVB an José Macías interessiert sein.

Update, Montag (18. September): Einen Stürmer verpflichtete der BVB im Sommer nicht. Dennoch scheint sich Borussia Dortmund im Rennen um Erling Braut Haaland (19) von RB Salzburg in der Poleposition zu befinden.