Transfer-Gerücht

BVB-Juwel als Lewandowski-Ersatz: Moukoko lässt Barca hoffen

Wohin zieht es Youssoufa Moukoko? Das BVB-Juwel ist heiß begehrt. Der FC Barcelona malt sich besonders gute Chancen aus.

Dortmund – Youssoufa Moukoko ist heiß begehrt. Etliche Top-Klubs buhlen um die Gunst des Stürmers – nicht zuletzt sein jetziger Verein Borussia Dortmund arbeitet an einer Vertragsverlängerung. Doch der 17-Jährige ist gut im Transfer-Poker und lässt sich nicht in die Karten gucken. Dennoch hegt der FC Barcelona jetzt die Hoffnung, sich die Dienste des BVB-Profis sichern zu können.

BVB-Juwel als Lewandowski-Ersatz: Moukoko lässt den FC Barcelona hoffen

Die Katalanen gelten als einer der Interessenten für den jungen Angreifer. Anders als der FC Chelsea, der den Transfer von Youssoufa Moukoko noch im Winter über die Bühne bringen will, pocht der FC Barcelona auf einen ablösefreien Wechsel im Sommer 2023.

Bei den Spaniern soll das BVB-Juwel mittelfristig auf Robert Lewandowski folgen. Der Ex-BVB- und Ex-Bayern-Stürmer wechselte im Sommer 2022 unter großem Tamtam zu den Blaugranas. Sein Vertrag läuft zwar bis 2026, allerdings zählt der Pole auch schon 34 Jahre.

BVB-Stürmer Moukoko heiß begehrt: Barcelona setzt auf Sympathien

Was Barca auf eine Verpflichtung hoffen lässt: Laut der spanischen Sport gilt Youssoufa Moukoko als Sympathisant des FC Barcelonas. Allzu stark dürfte das Transfer-Argument neben den finanziellen und beruflichen Aspekten allerdings nicht wiegen. Ein Kriterium, nach dem der Offensivkünstler des BVB seine zukünftige Station aussuchen soll, soll die Einsatzzeit sein.

Bei den Katalanen steht nicht nur bereits Robert Lewandowski unter Vertrag. Auch müsste sich der Dortmund-Profi gegen Ansu Fati und Ferran Torres sowie die Flügelstürmer Raphinha und Ousmane Dembele durchsetzen.

BVB hat Ass im Ärmel: Youssoufa Moukoko will Einsatzzeit – Terzic gibt sie ihm

Die Hoffnungen auf einen Moukoko-Transfer sollte der FC Barcelona also eher gering halten, anders als bei einer Verpflichtung BVB-Verteidiger Meunier. Auch er wird mit den Blaugranas in Verbindung gebracht. Ein Wechsel im Sommer 2023 ist nicht ausgeschlossen.

Der FC Barcelona hofft bei Moukoko: Das BVB-Juwel ist heiß begehrt.

Wohin es Youssoufa Moukoko im Sommer – oder schon im Winter – verschlägt, bleibt aber weiterhin unklar. Feststeht, dass auch Borussia Dortmund ein großes Pfund im Ärmel hat: BVB-Trainer Edin Terzic, der dem Stürmer das Vertrauen schenkte und ihn im Laufe der Saison sogar dem erfahreneren Anthony Modeste vorzog.

Rubriklistenbild: © Christopher Neundorf/Kirchner-Media; Montage: RUHR24