Mögliche Abgänge in Dortmund

Logische Mega-Streichliste: Sechs BVB-Stars stehen vor dem Absprung

Verpasst der BVB die Qualifikation für die Champions League, drohen einige Abgänge. Sechs Transfers sind möglich, wie eine Streichliste jetzt enthüllt.

Dortmund – Am Samstag (3. April, 15.30 Uhr) steht für Borussia Dortmund ein richtungsweisendes Spiel auf dem Terminplan. Gegen Eintracht Frankfurt könnte eine Vorentscheidung im Kampf um die Champions-League-Plätze fallen.

VereinBorussia Dortmund
TrainerEdin Terzic
StadionSignal Iduna Park
TraingsplatzTrainingsgelände Hohenbuschei

BVB-Transfers: Ohne Chammpions League droht Mega-Streichliste – 6 Spieler vor dem Aus

Aktuell belegt der BVB in der Bundesliga-Tabelle Rang fünf. Vier Punkte fehlen zum anvisierten Platz vier, der zur Teilnahme an der Champions League berechtigt. Diesen belegt aktuell Eintracht Frankfurt, das im Falle eines Sieges auf satte sieben Punkte enteilen könnte.

Ganz Dortmund hofft auf einen Sieg, denn in diesem Fall wäre der BVB wieder dick im Königsklassen-Geschäft. Die Sport Bild hat sich allerdings schon mit dem Szenario beschäftigt, das im kommenden Jahr ohne die Mehreinnahmen aus den großen Geldtöpfen droht.

BVB-Transfers bei Verpassen der CL: Erling Haaland darf angeblich für 150 Millionen Euro gehen

Auf der Abgangsseite drohen demnach die Transfers von sechs Spielern. Allen voran wird Erling Haaland (20) genannt. Dieser sagte bei Sky über sich selbst: „Die Champions League ist einfach der spannendste Wettbewerb. Für mich ist etwas ganz Besonderes, dass ich Champions League spielen darf. Ich habe die Erwartung an mich selbst, dass wir uns jedes Jahr qualifizieren.“

Noch hat der Norweger keine konkreten Abwanderungsgedanken geäußert. Denkbar ist aber, dass Star-Berater Mino Raiola (53) aktiv wird, sollte der BVB die Qualifikation für den prestigeträchtigsten europäischen Wettbewerb verpassen. Immerhin: Borussia Dortmund hat die Zügel selbst in der Hand, fordert laut Sport Bild eine Ablösesumme von mindestens 150 Millionen Euro (alle News zu Erling Haaland auf RUHR24.de).

BVB-Stars unter sich: Jadon Sancho (l.) und Erling Haaland

BVB-Transfers bei Verpassen der CL: Jadon Sancho soll 100 Millionen Euro kosten

Zuvor hatte ESPN berichtet, dass der BVB für einen Transfer von Erling Haaland sogar noch mehr Geld verlangt. Hier ist von einem Mega-Preisschild in Höhe von 180 Millionen Euro die Rede.

Der nächste Top-Star, den Borussia Dortmund im kommenden Sommer möglicherweise verliert, ist Jadon Sancho (21). Er kokettierte schon im vergangenen Sommer mit einem Transfer zu Manchester United. Damals beharrte Borussia Dortmund auf 120 Millionen Euro Ablöse. Inzwischen sollen Interessenten für den Engländer 100 Millionen Euro auf den Tisch legen müssen.

BVB-Transfers bei Verpassen der Champions League: Vier Spieler vor richtungsweisendem Sommer

Glaubt man dem Bericht der Sport Bild, würden die Abgänge der beiden Top-Stars also 250 Millionen Euro in die schwarz-gelben Kassen spülen. Aktuell konzentrieren sich Erling Haaland und Jadon Sancho aber voll auf den Saison-Endspurt mit dem BVB.

Es folgen vier weitere Spieler, deren Verträge im Sommer 2022 auslaufen. Hier steht der BVB nach der laufenden Saison vor der Entscheidung: Vertrag verlängern oder verkaufen? Denn ablösefreie Abgänge sollen vermieden werden.

BVB-Transfers bei Verpassen der CL: Sechs nahmhafte Abgänge drohen

Ein Transfer von Manuel Akanji (25) würde dabei noch eine stattliche Summe in die schwarz-gelben Kassen spülen. Auch Axel Witsel (32) gilt demnach als Kandidat für einen Wechsel. Während seiner langen Verletzungspause haben sich Jude Bellingham (17) und Mahmoud Dahoud (25), der seinen Marktwert laut Ruhr Nachrichten deutlich steigern konnte, in den Vordergrund gespielt.

Bei Thomas Delaney (29) stellt sich die Frage nach einem Wechsel ebenso wie bei Dan-Axel Zagadou (21), der wegen einer Verletzung das Saisonfinale mit dem BVB verpasst. Insgesamt sechs Spieler könnten Borussia Dortmund im Falle des Verpassens der Champions-League-Qualifikation also verlassen.

Zwei Profis erwarten hingegen verbesserte Zukunftsaussichten, falls 30 Millionen Euro an Einnahmen durch das Nicht-Erreichen der Champions League durch die Lappen gehen: BVB-Torwart Marwin Hitz (33) und sein aktueller Vertreter Roman Bürki (30) hätten dann wieder gute Chancen auf einen Stammplatz. Denn den Transfer einer teuren neuen Nummer eins könnte sich Borussia Dortmund dann wohl nicht leisten.

Rubriklistenbild: © Maik Hölter/TEAM2sportphoto/Pool via Noah Wedel/Kirchner-Media