Spieler gehen am Stock

BVB-Stars spielen trotz großer Müdigkeit: „Ich fühle mich sonst nutzlos“

Der BVB-Spielplan ist derzeit eng getaktet. Bis zur WM gibt es nur noch englische Wochen. Die Spieler sind verärgert.

Dortmund – 13 Pflichtspiele in 41 Tagen. So lautet der straffe Fahrplan von Borussia Dortmund für Oktober und November. Die BVB-Profis stehen seit der 2:3-Niederlage beim 1. FC Köln vor eineinhalb Wochen quasi unter Dauerstrom. Dabei ist es erst der Anfang des Mammut-Programms. Einige Akteure beklagen sich aber schon jetzt über die hohe Belastung.

VereinBorussia Dortmund (BVB)
Gründung19. Dezember 1909
VereinsfarbenSchwarz-Gelb
TrainerEdin Terzic

BVB-Stars jammern wegen Spielplan: „Das ist hart an der Grenze“

Das 1:1-Unentschieden gegen den FC Sevilla am Dienstag (11. Oktober) machte deutlich: Einige BVB-Profis sind körperlich und mental erschöpft. Viele Unzulänglichkeiten, ungewohnte Fehler und eine gewisse Antriebslosigkeit waren erkennbar.

Mit Blick auf die bisherigen Einsatzminuten verschiedener Akteure in dieser Saison, kein überraschendes Bild. Jude Bellingham, der in dieser Spielzeit noch keine einzige Minute verpasste, sank nach Schlusspfiff völlig entkräftet zu Boden.

BVB-Star Jude Bellingham nach Spiel gegen Sevilla ehrlich: „Nach dem Spiel war ich sehr, sehr müde“

Der Engländer gab nach der Partie gegenüber den Ruhr Nachrichten offen zu: „Die Belastung fordert ihren Tribut bei mir persönlich. Ich habe mich vor der Partie nicht gut gefühlt. Nach dem Spiel war ich sehr, sehr müde.“

Umso erstaunlicher ist es, dass der Youngster einmal mehr zum „Man of the Match“ gekürt wurde und dem BVB mit seinem Ausgleichstreffer noch einen Punkt rettete. Dennoch ist offensichtlich: Der 19-Jährige braucht eine Pause.

Jude Bellingham und Julian Brandt haben über die hohe Belastung in dieser Saison geklagt.

BVB-Star Jude Bellingham: „Ich fühle mich sonst nutzlos“

Seine Bedeutung für das Spiel ist jedoch so immens, dass Dortmund-Trainer Edin Terzic eigentlich nicht auf ihn verzichten kann. Zumal es im Kader derzeit auch an adäquaten Alternativen fehlt.

Bellingham betonte zudem, dass er sich trotz der hohen Belastung immer in den Dienst der Mannschaft stellen will: „Es ist nicht meine Art zu sagen, dass ich aussetzen will. Ich will der Mannschaft helfen. Ich fühle mich sonst nutzlos.“

BVB-Profi Julian Brandt über Belastung: „Das ist schon hart an der Grenze“

Julian Brandt, der BVB-intern in dieser Saison auf Platz 6 der Einsatztabelle steht, sieht die Situation dagegen etwas prekärer. Im Gespräch mit den Ruhr Nachrichten sagte er: „Ich persönlich regeneriere ziemlich gut, aber wenn ich manche Jungs am Trainingsgelände oder nach den Spielen sehe, muss ich sagen, dass das schon hart an der Grenze ist. Englische Wochen sind kein Kinderspiel.“

Jude Bellingham sank nach dem Spiel gegen den FC Sevilla völlig entkräftet zu Boden.

Dem pflichtete dann auch Jude Bellingham bei: „Du bist irgendwann auch mental nicht mehr mit geschärften Sinnen dabei wie im vorherigen Spiel. Gerade nach so einem Highlight-Spiel wie gegen die Bayern, das körperlich und mental viel Kraft gekostet hat.“ Dieses Jahr sei es aus seiner Sicht „eine Freak-Saison.“

BVB-Neuzugang Niklas Süle gibt sich kämpferisch: „Uns geht der Sprit nicht aus“

Auf Platz 2,3 und 4 der Einsatztabelle sind mit Nico Schlotterbeck, Thomas Meunier und Raphael Guerreiro übrigens drei Verteidiger. Wenig überraschend hatten aber auch sie zumindest kurzzeitig mit Verletzungen zu kämpfen. Ansonsten hat es beinahe jeden BVB-Profi bereits mindestens einmal erwischt.

Für die ohnehin verletzungsanfälligen Dortmunder ist der Spielplan kein Geschenk. Nichtsdestotrotz versicherte Abwehrkante Niklas Süle, der von einer eklatanten BVB-Schwäche mächtig genervt ist: „Uns geht der Sprit nicht aus. Wir müssen es hinbekommen, dass wir sehr, sehr gut regenerieren. Es geht halt Schlag auf Schlag weiter.“

Rubriklistenbild: © Moritz Müller/Imago, Christopher Neundorf/Kirchner Media, Revierfoto via Imago; Collage: RUHR24

Mehr zum Thema