Kickt Sancho bald in England?

Bye-bye Dortmund: Jadon Sancho verlässt den BVB spätestens im Sommer

Jadon Sancho hat sich endgültig entschieden dem BVB im Sommer den Rücken zu kehren. Vielleicht kickt er ab nächsten Sommer in England.  

  • Jadon Sancho will den BVB spätestens im Sommer verlassen.
  • Mehrere Klubs buhlen um den BVB-Spieler. 
  • Grundvoraussetzung soll eine Ablösesumme von 140 Millionen Euro sein.

Jadon Sancho soll bis zum Sommer 2020 bei Borussia Dortmund bleiben

Jadon Sancho will Borussia Dortmund verlassen. Laut Bild hat er ein grundsätzliches Okay für den Wechsel vom BVB bekommen. Grundvoraussetzung ist eine Mindestablöse in Höhe von 140 Millionen. Wenn es aber nach Trainer Lucien Favre, Manager Michael Zorc und Boss Hans-Joachim Watzke gehen würde, dann bleibt Jadon  Sancho bis Sommer 2020. 

Jadon Sancho, der vor dem Spiel gegen den FC Barcelona für einen Eklat gesorgt hat, selbst hat endgültig entschieden, Dortmund spätestens im nächsten Sommer zu verlassen. Bei einem entsprechendem Millionen-Angebot scheint ein Wechsel im Winter aber auch nicht ausgeschlossen zu sein. Einen gleichwertigen Ersatz im Januar zu bekommen, wäre für den BVB jedoch schwierig.

Spielt Jadon Sancho bald vielleicht unter Ex-BVB-Trainer Jürgen Klopp?

Schon mehrere Klubs haben das Interesse an Jadon Sancho geäußert. Unter anderem der FC Liverpool. Trainer Jürgen Klopp ist schon seit Jahren ein großer Fan. Als Sancho 2017 nach Dortmund wechselte, wollte ihn Klopp schon holen.

Damals sagte Klopp zu dem Jadon  Sancho-Wechsel: "Wir sind nicht blind, wir haben ihn gesehen, ihn gemocht und dann überlegt: Können wir ihn bekommen? Nein. Denn englische Klubs verkaufen nicht an andere englische Klubs.“ Aber es gibt keine Anzeichen, dass das Interesse an Jadon Sancho verflogen seien könnte. Zudem pflegt Klopp mit dem BVB weiterhin gute Kontakte. 

Aber auch andere große Klubs wie der FC Chelsea, Manchester United oder Real Madrid wollen den Stürmer haben. Real Madrid wollte ihn schon 2017, als er von Manchester City zu Borussia Dortmund kam. Damals kam er für eine Ablöse von fast 8 Millionen Euro. Nun will der BVB 140 Millionen Euro für den Spieler. Sein Vertrag läuft regulär bis 2022

BVB: Provoziert Jadon Sancho wie einst Dembélé seinen Wechsel?

So richtig bewiesen hat sich Jadon  Sancho erst in der letzten Saison. Doch seit einigen Wochen wackelt das Bild des Überfliegers. Regelmäßig kommt er zu spät zum Training oder fehlt sogar ganz, wie nach dem letzten Länderspiel. Die Konsequenz: 100.000 Euro Strafe und die Suspendierung für das Spiel gegen Borussia Mönchengladbach.

Seit den letzten Spielen lässt Jadon Sanchos Leistung nach. Beim Topspiel in München wurde er noch in der ersten Halbzeit wegen schlechter Leistung nach 36 Minuten ausgewechselt. Daher liegt die Frage auf der Hand, ob er seinen Abgang provoziert? Das Muster scheint ähnlich wie bei Ousmane Dembélé. Der hat sich 2017, als Jadon  Sancho kam, erfolgreich ins Ausland gestreikt. Dembélé schreibt seitdem beim FC Barcelona aber weiterhin Negativschlagzeilen.

BVB-Boss Hans-Joachim Watzke bestätigt nicht direkt das Okay für den Wechsel und betont, dass Jadon Sancho nicht auf dem Markt sei. Gleichzeitig sagt er aber auch: "Dann muss man auch, wenn man ehrlich ist, nicht so tun, als wenn wir nicht mit ihm reden würden. Wenn irgendwas kommt oder vielleicht er kommt und sagt: 'Ich würde ganz gerne zu den und den Konditionen wechseln', dann bespricht man das miteinander."

Der 19-jährige Jadon Sancho ist in London geboren und spielte zuerst in der Jugend des FC Watford nahe London. 2015 wechselte er dann zu Manchester City. Laut transfermarkt.de ist Sancho derzeit mit einem Marktwert von 100 Millionen Euro der teuerste Spieler der Bundesliga.

Rubriklistenbild: © dpa