Rote Erde

Bauverzögerungen im BVB-Stadion sorgen für Chaos in der Liga

Die Bauarbeiten im BVB-Stadion „Rote Erde“ dauern offenbar länger als erwartet. Dies sorgt für Probleme im Spielbetrieb der U23.

Dortmund – Die Amateure von Borussia Dortmund erleben bislang eine äußerst turbulente Spielzeit. Sportlich läuft es alles andere als reibungslos für die Mannschaft von Trainer Christian Preußer. Zudem leiden die Akteure unter dem temporären Verlust ihrer Heimspielstätte. Ein Umstand, der sich in den kommenden Wochen und Monaten wohl nicht bessern wird.

BVB-Rückschlag: Bauverzögerungen im Stadion sorgen für Liga-Chaos

Wie die Ruhr Nachrichten (Bezahlinhalt) berichten, wird das Stadion Rote Erde zur Dauerbaustelle. Der Umbau zieht sich demnach deutlich in die Länge.

Ursprünglich war geplant, dass der Spielbetrieb Ende Januar wieder im Amateur-Stadion fortgesetzt werden kann. Nach neusten Erkenntnissen wird dies wohl frühestens Ende Februar möglich sein.

BVB-Stadion Rote Erde weiter gesperrt: Borussia Dortmund muss wohl erneut nach Wuppertal umziehen

Aus diesem Grund muss die U23 von Borussia Dortmund auch ihre kommenden Heimspiele an einen anderen Ort verlegen. Ein unkomplizierter Umzug in den Signal Iduna Park ist dabei jedoch nicht immer möglich, weil es terminliche Engpässe gibt und der Rasen in einem erstligatauglichen Zustand bleiben muss.

So muss sich der BVB voraussichtlich für die Heimspiele gegen den VfL Osnabrück (21. Januar) und den FC Saarbrücken (11. Februar) nach einer Alternative umsehen. Laut den Ruhr Nachrichten sei ein erneutes Ausweichen ins Stadion am Zoo vom Wuppertaler SV die wahrscheinlichste Option. Dort absolvierte der Drittligist bereits drei Partien in dieser Saison.

U23 von Borussia Dortmund muss wohl auch über Umzug nach Köln nachdenken

Der außerplanmäßige Umzug würde allerdings zwei größere Probleme mit sich bringen. Zum einen ist noch unklar, ob der Deutsche Fußball-Bund die Ausnahmegenehmigung für den Revierklub verlängern würde. Zum anderen verfügt die Sportanlage des WSV nicht über eine Rasenheizung.

Die Bauarbeiten im Stadion Rote Erde verzögern sich erneut.

Wenn sich die Bauarbeiten im Stadion nochmals verzögern sollten, müssen die Dortmunder offenbar über einen weiteren Umzug in eine andere Stadt nachdenken. Köln gilt als mögliches Ziel. Die Mannschaft müsste in diesem Fall eine Anreise von knapp 94 Kilometern für ein Heimspiel in Kauf nehmen.

Rubriklistenbild: © Thomas Bielefeld/Imago

Mehr zum Thema