Kommentar

Starker BVB widersetzt sich drei Rückschlägen: Ein Punkt bereitet dennoch Sorgen

Der BVB gewinnt gegen RB Leipzig und zeigt dabei viel Moral. Gleich drei Rückschläge konnten Dortmund nichts anhaben. Aber ein Punkt macht Sorgen, kommentiert RUHR24-Redakteur Marcel Witte.

Dortmund – Die Gefühlswelt bei Borussia Dortmund glich in den 90 Minuten am Samstag (8. Mai) einem Tollhaus. Der 3:2-Erfolg des BVB über RB Leipzig war einem Bundesliga-Topspiel würdig. Und das, obwohl die Schwarz-Gelben vor dem Anpfiff einen ersten Tiefschlag hinnehmen mussten.

VereinBorussia Dortmund
Gründung19. Dezember 1909
TrainerEdin Terzic
StadionSignal Iduna Park
OrtDortmund

BVB mit erstem Rückschlag: Erling Haaland fehlte gegen RB Leipzig

Es zeichnete sich schon in den Tagen zuvor ab, aber am Samstag gab es dann Gewissheit: Erling Haaland fehlte dem BVB gegen RB Leipzig verletzt. Trainer Edin Terzic sprach gegenüber Sky von einem „hartnäckigen Pferdekuss“, wodurch sich viel Flüssigkeit gebildet habe. Der Druck auf den Muskel sei zu groß, um den Norweger spielen lassen zu können.

Doch auch ohne Erling Haaland nahm Borussia Dortmund den Kampf an. In der ersten Halbzeit war der BVB gegen RB Leipzig auch das bessere Team und ging verdient in Führung. Der 1,94 Meter große Hüne fehlte zwar, um im Sturm-Zentrum Bälle festmachen zu können, doch die Schwarz-Gelben spielten dennoch manch einen Angriffen mit guten Kombinationen stark aus.

BVB: Jadon Sancho hielt Borussia Dortmund gegen RB Leipzig in der Spur

Letztlich konnte sich Borussia Dortmund auch bei einem anderen Top-Star bedanken, der den Borussen den Weg zum Sieg ebnete. Mit zwei Toren hatte Jadon Sancho einen maßgeblichen Anteil am 3:2-Erfolg, die Note 1 in der BVB-Einzelkritik gegen RB Leipzig folgte entsprechend auf dem Fuß.

Doch war das Fehlen von Erling Haaland sowie eine Woche zuvor die schlimme Verletzung von Mateu Morey beim BVB noch nicht genug, kam noch ein Verletzter dazu.

BVB-Keeper Marwin Hitz musste zur Halbzeitpause verletzt ausgewechselt werden.

BVB mit zweitem Rückschlag: Marwin Hitz verletzte sich und muss ausgewechselt werden

BVB-Torwart Marwin Hitz verletzte sich gegen RB Leipzig und musste zur Halbzeitpause gegen Roman Bürki ausgewechselt werden. Damit gingen die Sorgen bei Borussia Dortmund los.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit war die Welt noch in Ordnung, Jadon Sancho erzielte in der 50. Minute das 2:0, Roman Bürki war im Grunde beschäftigungslos. Doch binnen 14 Minuten schoss RB Leipzig zwei Tore, plötzlich stand es 2:2. Zusammengefasst der dritte Rückschlag des BVB im Topspiel.

BVB mit drittem Rückschlag: Zwei schnelle Gegentore gegen RB Leipzig

Die Gegentore konnte man Roman Bürki nicht direkt anlasten, er war bei beiden Treffern chancenlos, seine Vorderleute ließen die Abschlüsse zu. Dennoch sah es zumindest unglücklich aus, wie der Ball in hohem Bogen ins lange Eck flog.

Ebenfalls unglücklich aus Sicht von Roman Bürki: Borussia Dortmund blieb zuletzt dreimal in Folge ohne Gegentor und auch gegen RB Leipzig hielt Marwin Hitz zunächst die Null, wenngleich er kaum gefordert war. Als aber sein Ersatzmann im Tor stand, kassierte der BVB zwei Gegentreffer und hätte kurz danach sogar noch ein drittes Tor kassieren können. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt.

BVB-Sorgen: Die Defensive war mit Roman Bürki nicht mehr so stabil wie vorher

Die Schwarz-Gelben trotzten aber den drei Rückschlägen und gewannen dennoch. Der Druck auf die Champions-League-Konkurrenten VfL Wolfsburg und Eintracht Frankfurt bleibt somit aufrecht. Mit den Leistungen in den vergangenen Wochen hätte der BVB die Qualifikation für die Königsklasse definitiv verdient.

Bestätigt Borussia Dortmund diese Leistung, wie gegen RB Leipzig, noch dreimal, könnte das große Ziel drin sein: der Gewinn eines Titels und die Qualifikation für die Champions League. Die Sorgen könnten aber bleiben. Denn zumindest lässt sich festhalten: Die Defensive des BVB war mit Marwin Hitz stabiler, als mit Roman Bürki im Tor.

Dieser Kommentar entspricht der Meinung des Autors und muss nicht unbedingt die Ansicht der gesamten Redaktion widerspiegeln.

Rubriklistenbild: © Uwe Kraft/Pool via Kirchner-Media

Mehr zum Thema