Luca Unbehaun und Tobias Raschl – wer sind die beiden Top-Talente des BVB?

+
Tobias Raschl BVB

Der BVB stattet Luca Unbehaun und Tobias Raschl mit Profiverträgen aus. Was zeichnet die beiden aus? Wie plant der BVB mit ihnen?

Vor gut drei Wochen gab der BVB bekannt, zwei Nachwuchsspieler mit Profiverträgen auszustatten. Torhüter Luca Unbehaun (18) und Mittelfeldspieler Tobias Raschl (19) unterschrieben jeweils bis 2022. Wer sind die beiden Top-Talente aus dem BVB-Nachwuchs und wie plant der BVB mit ihnen?

Sowohl Unbehaun als auch Raschl spielen aktuell in der U19 und kämpfen wie auch die Profis um die Meisterschaft.

Bei beiden beschränkt sich das Tätigkeitsfeld aber schon länger nicht mehr auf die U19. Sowohl Unbehaun als auch Raschl haben bereits einige Trainingseinheiten mit den Profis absolviert. Beide fuhren schon mit ins Trainingslager. Torhüter Unbehaun saß sogar wegen der Verletzungen von Bürki und Hitz im Pokalspiel gegen Bremen auf der Bank.

Raschl bestritt bereits mehrere Testspiele unter Lucien Favre. Die beiden nun auch vertraglich an den Profikader zu binden ist also nur die logische Konsequenz. Zumal nicht nur der BVB Interesse an einer langfristigen Zusammenarbeit mit den Junioren-Nationalspielern hatte.

Sowohl Unbehaun als auch Raschl zogen das Interesse mehrerer namhafter Bundesligisten auf sich. An Raschl war vor allem Gladbach interessiert. Unbehaun stand dem Vernehmen nach bei RB Leipzig hoch im Kurs. Doch scheinbar konnte der BVB beiden eine vielversprechende Perspektive aufzeigen

Luca Unbehaun könnte theoretisch in der nächsten Saison noch in der U19 eingesetzt werden. Wie Nachwuchskoordinator Lars Ricken bestätigte soll der Torhüter aber schon Spielpraxis in der U23 sammeln.

Luca Unbehaun wechselte 2017 vom VFL Bochum in die U17 des BVB. Ein Wechsel, der nicht geräuschlos über die Bühne ging. In Bochum war man „not amused“ darüber, dass der BVB dem Revierrivalen das größte Talent abwarb. In Deutschland gilt Unbehaun schon länger als das größte Torwarttalent seit einigen Jahren.

Mit 1,85 Meter verfügt der Torhüter nicht grade über das Gardemaß auf dieser Position. Er gleicht die fehlenden Zentimeter jedoch mit enormer Sprungkraft und gutem Stellungsspiel aus.

Dabei erinnert er in seiner Spielweise an den ebenfalls recht „kleinen“ Marc-Andre ter Stegen. Ähnlich wie der Keeper des FC Barcelona besticht auch Unbehaun durch starke Reflexe auf der Linie. Da Unbehaun lange Zeit als Feldspieler aktiv war, sind zudem seine fußballerischen Fähigkeiten für einen Torhüter außergewöhnlich gut.

Tobias Raschl wechselte bereits 2015 in die Jugendabteilung des BVB. Er zeigte dabei schon früh, warum der BVB ihn aus Düsseldorf nach Dortmund holte. Raschl zieht die Fäden im Mittelfeld. Er agiert als Bindeglied zwischen Defensive und Offensive. Dabei agiert der Kapitän der U19 äußerst ball- und passsicher und ist nur schwer vom Ball zu trennen. Von der Position und Spielanlage käme er als Alternative für Axel Witsel infrage. Raschl lobte Witsel in einem Interview mit dem Wetfälischen Anzeiger als großes Vorbild.

Weitere BVB-Themen:

Allerdings ist die Konkurrenz im Profikader auf dieser Position groß. Wie gut die Chancen für Raschl sind, bereits in der nächsten Saison Einsatzzeiten zu sammeln, hängt sicher auch davon ab, wie der BVB im Sommer auf dem Transfermarkt agiert.